Schlagwort-Archive: Filmfest

Open Air Filmfest Weiterstadt 2018

Super 8Vom 16. bis zum 20. August 2018 verwandelt das Open Air Filmfest Weiterstadt die Gegend wieder in ein großes Freiluftkino. Auf dem Programm stehen neben Kurzfilmen aus einer Vielzahl von Genres auch Musik und Workshops. Das Land Hessen fördert das Filmfest in diesem Jahr mit 40.000 Euro.

Das Open Air Filmfest Weiterstadt gibt es seit 1977. Damals kamen nur wenige Zuschauer im Sommer ins Kino, sodass ehrenamtliche Filmliebhaber die Vorstellung eines regulären Films in den Wald verlegten. Weiterlesen

Der Stachel des Skorpions

Bild: Ein andalusischer Hund (Regie: Luis Buñuel, 1929, Filmstill) / Quelle: Deutsche FilminstitutDer Sommer 2014 wird surrealistisch! Das Institut Mathildenhöhe Darmstadt, das Museum Villa Stuck München und das Deutsche Filmmuseum Frankfurt kooperieren erstmals in einem bundesweiten Großprojekt zur Gegenwart und Geschichte des surrealistischen Films.

In zwei komplementären Ausstellungen wird mit «Der Stachel des Skorpions» und «Bewusste Halluzinationen» das Phänomen des filmischen Surrealismus untersucht. Weiterlesen

24 Stunden Satie – Musikperformance „Vexations“

Erik Satie, 1909. Fotografie, Archives de la Fondation Erik Satie, Ornella Volta, ParisEin Höhepunkt des Rahmenprogramms der Ausstellung „A House Full of Music“ – Nonstop von Samstag, 16. Juni, 15 Uhr bis Sonntag 17. Juni 2012, 15 Uhr im Foyer des Ausstellungsgebäudes Mathildenhöhe Darmstadt.

Erik Satie gehört zu den herausragenden Musikdenkern der Moderne. Bei „Vexations“ aus dem Jahr 1893 handelt es sich um die früheste und radikalste Wiederholung der Musikgeschichte. Ganze 840mal muss das Klavierstück laut Anweisung von Satie gespielt werden. Auf der Mathildenhöhe Darmstadt wird genau dies in der Nacht vom 16. auf den 17. Juni der Fall sein: Rund um die Uhr spielen die vierundzwanzig Pianistinnen und Pianisten der Akademie für Tonkunst Darmstadt jeweils für eine Stunde Saties revolutionäre Musik. Weiterlesen

Hessischer Hochschulfilmpreis 2011 geht an Digital Media-Absolventen der Hochschule Darmstadt

Frankfurt CoincidencesDer mit 7.500 Euro dotierte Hessische Hochschulfilmpreis 2011 geht an Enkelejd Lluca für dessen Spielfilm „Frankfurt Coincidences“. Der 80-Minüter ist die Abschlussarbeit von Digital Media-Absolventen am Fachbereich Media der Hochschule Darmstadt (h_da). Der Film gewann bereits im Sommer den Publikumspreis als beliebtester Beitrag in der Reihe „Neue deutsche Kinofilme“ beim Filmfest München und soll im Frühjahr 2012 deutschlandweit in die Kinos kommen.

Regisseur und Drehbuchautor Enkelejd Lluca, Kameramann Dennis Mill und die Set-Designerinnen Janina Schimmelbauer und Anne Walde, die ebenfalls für die Produktionsleitung zuständig waren, hatten den Spielfilm im Wintersemester 2010/2011 am Mediencampus Dieburg der h_da produziert. Weiterlesen

Filmischer Beitrag über die Verstrickung polnischer Bürger in die Zusammenarbeit mit dem kommunistischen Geheimdienst

FilmrolleDas Deutsche Polen Institut zeigt am Freitag, 2. September 2011, um 19:00 Uhr im Literaturhaus Darmstadt, Kasinostr. 3 den Film Różyczka (Röslein) von Jan Kidawa-Błoński. Der Eintritt ist frei.

Der Film spielt in der Volksrepublik Polen 1967-1968 und zeigt ein gefährliches Spiel zwischen einem bekannten Schriftsteller, seiner jungen Frau und deren Liebhaber.

Der Autor und Literaturprofessor Adam Warczewski (Andrzej Seweryn) erlebt eine Romance mit der viel jüngeren, attraktiven Kamila Sakowicz (Magdalena Boczarska). Trotz Altersunterschied und einer zur Schau getragenen Ablehnung seitens seines Freundeskreises heiratet Warczewski das „Mädchen aus dem Nichts“. Starken Gefühlen ausgesetzt, glaubt er nicht daran, dass das umstrittene Verhältnis kein Zufall sein kann. Weiterlesen

Software AG will Umsatz verfünffachen

Software AGDie Darmstädter Software AG will einem Pressebericht zufolge den Umsatz von zuletzt 1,12 Milliarden Euro in den kommenden zehn Jahren verfünffachen. Die Software AG ist Deutschlands zweitgrößter Software-Konzern nach SAP. 2010 hat die Software AG dank der Übernahme von IDS Scheer erstmals in ihrer Geschichte einen Milliardenumsatz erzielt. Weiterlesen

Wilhelm-Loth-Preis 2010 geht an Harun Farocki

Der Wilhelm-Loth-Preis 2010 geht an den Filmemacher [[Harun Farocki]]. Der Preis ist mit einem Preisgeld von 12.000 Euro sowie einer Ausstellung mitsamt Katalog auf der Mathildenhöhe Darmstadt verbunden. Die Preisverleihung findet Mitte Juni 2010 im Ausstellungsgebäude der Mathildenhöhe Darmstadt statt, die Ausstellung wird von März bis Juni 2011 ebenfalls dort zu sehen sein.

Die Jury des diesjährigen Wilhelm-Loth-Preises – Kunstpreis der Stadt Darmstadt, der neben dem Vorsitzenden, Oberbürgermeister Walter Hoffmann, Dr. Ralf Beil, Dr. Klaus Pohl, Peter Joch, Rudolf Schmitz, Dr. Reinhard Spieler und Ruth Wagner) angehören, begründet ihre Entscheidung mit Farockis besonderen Bildsprache: Weiterlesen

Filmfest in Weiterstadt

FilmrolleFreunde des Kurzfilms kommen vom 13. bis 17. August 2009 in Weiterstadt auf ihre Kosten. Beim dortigen Filmfest stehen 223 Beiträge aus 33 Ländern auf dem Programm, wie das Kommunale Kino Weiterstadt mitteilte. Der Eintritt ist bis auf eine „Best of“-Veranstaltung am Montag (17.08.09) frei. Erwartet werden wieder rund 10 000 Besucher.

Der kürzeste Film dauert 26 Sekunden, der längste 14 400 Minuten, also 240 Stunden oder auch 10 Tage. „10 Tage Jan“ ist genau doppelt so lang wie das Filmfest. 

Am 22. August 2009 gibt es um 21 Uhr eine „Nachlese“ in der Darmstädter „Centralstation“. Weitere Informationen unter: www.filmfest-weiterstadt.de.

Filmfestival: ueber Macht – Kontrolle, Regeln, Selbstbestimmung

FilmrolleSeit drei Jahren stellt die Gesellschafter-Initiative der Aktion Mensch die Machtfrage: „In was für einer Gesellschaft wollen wir leben?“ Sie nimmt damit den Anspruch wörtlich, dass in einer Demokratie alle Macht vom Volke ausgeht.

Das Filmfestival ueberMacht ist im programmkino rex von Montag, 20. April 2009 bis Mittwoch, 29. April 2009 zu Gast.

ueber Macht präsentiert 13 aktuelle Dokumentarfilme, zum Nachdenken über die Macht, ihre Kontrolle, über nötige und unnötige Regeln und die besten Wege zu mehr Selbstbestimmung. Weiterlesen

Krzystof Kieslowski – Dekalog 4 in der Stadtkirche

Dekalog IVIn der Filmreihe »Dekalog« von [[Krzysztof Kieślowski]] über die Gültigkeit der zehn Gebote, wird am 25. März 2009 um 20.00 Uhr in der Evangelischen Stadtkirche Darmstadt, Kirchstrasse 11, »Dekalog 4 – Du sollst Vater und Mutter ehren« gezeigt. Der Eintritt ist frei.

Eine Veranstaltung des Deutschen Polen-Instituts und der Evangelischen Stadtkirche Darmstadt in Zusammenarbeit mit der vhs Darmstadt, dem Polnischen Fernsehen TVP und absolutMEDIEN Berlin Weiterlesen