Schlagwort-Archive: Georg-Büchner-Preis

Literarischer März: Neun junge Autorinnen und Autoren bewerben sich um den Leonce-und-Lena-Preis

Am Freitag, 17. März, und Samstag, 18. März 2023, ist es wieder so weit: Neun junge Autorinnen und Autoren bewerben sich mit der Lesung ihrer Gedichte um den Leonce-und-Lena-Preis. Seit 1979 richtet die Wissenschaftsstadt Darmstadt alle zwei Jahre den Literaturwettbewerb „Literarischer März“ aus. Bewerben konnten sich diesmal Nachwuchslyrikerinnen und -lyriker, die nicht vor 1987 geboren sind. Der Preis wird mit 8000 Euro honoriert. Vergeben werden auch die Wolfgang-Weyrauch-Förderpreise, die insgesamt mit 8000 Euro dotiert sind. Weiterlesen

Emine Sevgi Özdamar erhält den Georg-Büchner-Preis 2022

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung verleiht den Georg-Büchner-Preis 2022 an die Schriftstellerin [[Emine Sevgi Özdamar]]. Der Preis ist mit 50.000 Euro dotiert und wird am 5. November 2022 in Darmstadt verliehen.

Begründung der Jury:
»Mit Emine Sevgi Özdamar zeichnet die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung eine herausragende Autorin aus, der die deutsche Sprache und Literatur neue Horizonte, Themen und einen hochpoetischen Sound verdankt. Einst aus der Türkei ins geteilte Berlin gekommen, bereichert Özdamar seit über drei Jahrzehnten die deutschsprachige Literaturszene mit ihren Romanen, Erzählungen und Theaterstücken, zuletzt mit dem Opus magnum ‚Ein von Schatten begrenzter Raum‘. Ungewohnte literarische Stilmittel und aus dem Türkischen inspirierte Sprechweisen prägen ihre multiperspektivischen Texte, die neben intimen persönlichen Erfahrungen ein breites Panorama deutsch-türkischer Geschichte entfalten − vom Ersten Weltkrieg über die Aufbruchstimmung der sechziger und siebziger Jahre bis in unsere Gegenwart. Emine Sevgi Özdamars Werk eröffnet einen zugleich intellektuellen wie poetischen Dialog zwischen verschiedenen Sprachen, Kulturen und Weltanschauungen, an dem wir lesend teilhaben dürfen.« Weiterlesen

Clemens J. Setz erhält den Georg-Büchner-Preis 2021

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung verleiht den Georg-Büchner-Preis 2021 an den Schriftsteller [[Clemens J. Setz]]. Der Preis ist mit 50.000 Euro dotiert und wird am 6. November 2021 in Darmstadt verliehen. Weiterlesen

Literarischer März 2021: Zwölf junge Autorinnen und Autoren stellen sich der Jury

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt richtet in diesem Jahr bereits zum 22. Mal den Lyrikwettbewerb Literarischer März aus. Dieser kann im Gegensatz zu den vergangenen Jahren dieses Jahr coronabedingt jedoch leider nur online und ohne Publikum stattfinden. Das Lektorat um Christian Döring, Kurt Drawert und Hanne F. Juritz hat wie schon im Jahr 2019 zwölf junge Autorinnen und Autoren aus Deutschland und Österreich aus insgesamt 476 Bewerbungen ausgewählt. Weiterlesen

Elke Erb erhält den Georg-Büchner-Preis 2020

Elke Erb / Bild: Gerald ZörnerDie Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung verleiht den [[Georg-Büchner-Preis]] 2020 an die Schriftstellerin [[Elke Erb]]. Der Preis ist mit 50.000 Euro dotiert und wird am 31. Oktober 2020 in Darmstadt verliehen. Weiterlesen

Literarischer März 2019: Lyrikwettbewerb um den Leonce-und-Lena-Preis in Darmstadt

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt richtet in diesem Jahr bereits zum 21. Mal den Lyrikwettbewerb Literarischer März aus. In diesem Jahr hat das Lektorat um Christian Döring, Kurt Drawert und Hanne F. Juritz zwölf junge Autorinnen und Autoren aus Deutschland und Österreich aus insgesamt 357 Bewerbungen ausgewählt. Am 29. und 30. März 2019 werden sie in öffentlichen Lesungen in der Darmstädter Centralstation mit dem Ziel antreten, sich den bedeutendsten Nachwuchspreis deutschsprachiger Lyrik, den Leonce-und-Lena-Preis, zu sichern. Weiterlesen

Georg-Büchner-Preis an Jan Wagner

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung verleiht den Georg-Büchner-Preis 2017 an den Lyriker Jan Wagner. Der Preis ist mit 50.000 Euro dotiert und wird am 28. Oktober 2017 in Darmstadt verliehen.

Begründung der Jury:
»Jan Wagners Gedichte verbinden spielerische Sprachfreude und meisterhafte Formbeherrschung, musikalische Sinnlichkeit und intellektuelle Prägnanz. Entstanden im Dialog mit großen lyrischen Traditionen, sind sie doch ganz und gar gegenwärtig. Weiterlesen

März 2017: Lyrikwettbewerb um den Leonce-und-Lena-Preis in Darmstadt in der Centralstation – Neun junge Autorinnen und Autoren stellen sich der Jury

Literarischer MärzDie Wissenschaftsstadt Darmstadt richtet in diesem Jahr bereits zum 20. Mal den Lyrikwettbewerb Literarischer März aus. In diesem Jahr hat das Lektorat um Fritz Deppert, Christian Döring und Hanne F. Juritz neun junge Autorinnen und Autoren aus Deutschland und Österreich aus insgesamt 486 Bewerbungen ausgewählt. Am 17. und 18. März 2017 werden sie in öffentlichen Lesungen in der Darmstädter Centralstation mit dem Ziel antreten, sich den bedeutendsten Nachwuchspreis deutschsprachiger Lyrik, den Leonce-und-Lena-Preis, zu sichern. Weiterlesen

Verleihung des Georg-Büchner-Preises 2016 an Marcel Beyer

Staatstheater DarmstadtDie Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung verleiht seit 1951 den Georg-Büchner-Preis an herausragende Schriftstellerinnen und Schriftsteller. In diesem Jahr geht er an den Autor Marcel Beyer. Staatssekretär Ingmar Jung spricht bei der Preisverleihung am Samstag, 5. November 2016, um 16:00 Uhr, im Großen Haus des Staatstheaters Darmstadt, ein Grußwort. Weiterlesen

Lesung zu Hans Schiebelhuths 120. Geburtstag mit Peter Benz und Fritz Deppert

Justus-Liebig-HausZum 120.Geburtstag Hans Schiebelhuths am Sonntag (11.10.15) gibt es um 17 Uhr im Justus-Liebig-Haus (vhs-Eingang), Große Bachgasse 2, 1.Stock, Raum 11 unter dem Motto „Nähert Euch dem Weltpopogrom!“ einen vhs-Literatursalon: Peter Benz und Fritz Deppert gestalten eine Lesung zu Ehren des Darmstädter Schriftstellers Hans Schiebelhuth (1895 – 1944). Dazu präsentiert die vhs eine Bilder-Revue rund um Schiebelhuth, Der Eintritt beträgt fünf Euro. Weiterlesen

Literaturhaus der Wissenschaftsstadt Darmstadt startet Herbstprogramm mit Kulturfest

Literaturhaus DarmstadtDas Literaturhaus der Wissenschaftsstadt Darmstadt startet sein Herbstprogramm mit einem Kulturfest am Freitag, 4. September 2015. Über 20 im Haus ansässige Institutionen stellen an diesem Tag ab 16 Uhr sich und ihre Arbeit vor. Oberbürgermeister Jochen Partsch wird die Gäste um 18 Uhr begrüßen. Mehrere Büchertische und Bibliotheken stehen zum Stöbern bereit. Zwar spielt die Literatur eine zentrale Rolle, aber auch Musik, Kunst und Fotografie sind an diesem Tag vertreten. Ab 20:45 Uhr wird das Auditorium dann zum Public-Viewing-Ort, wo das Spiel der EM-Qualifikation Deutschland-Polen übertragen wird. Auch für Kulinarisches ist gesorgt. Das ausführliche Programm kann unter www.literaturhaus-darmstadt.de eingesehen werden. Weiterlesen

Landesregierung fördert Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung mit 210.000 Euro

Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst fördert die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung mit rund 210.000 Euro. Davon sind 180.000 Euro als institutionelle Förderung eingeplant. Rund 30.000 Euro stehen als Preisgelder wie beispielsweise für den Georg-Büchner-Preis zur Verfügung.

Kunst- und Kulturminister Boris Rhein: „Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung und ihr Wirken sind ein Garant für einen wissenschaftlich fundierten Umgang mit der deutschen Sprache und deutschsprachigen Literatur. Daher unterstützt die Landesregierung die Akademie und ihre Arbeit gerne mit einer Förderung in Höhe von 210.000 Euro.“ Weiterlesen

Rainald Goetz erhält Georg-Büchner-Preis

„Rainald Goetz“ von Lesekreis - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC0 über Wikimedia Commons - https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rainald_Goetz.jpg#/media/File:Rainald_Goetz.jpgDie Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung verleiht den mit 50.000 Euro dotierten Georg-Büchner-Preis 2015 an den Schriftsteller [[Rainald Goetz]]. Der Preis wird am 31. Oktober 2015 in Darmstadt verliehen.

Begründung der Jury:
»Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung zeichnet einen Autor aus, der sich mit einzigartiger Intensität zum Chronisten der Gegenwart und ihrer Kultur gemacht hat, als teilnehmender, denkender und moralisch urteilender Beobachter, der immer wieder neue Formen und Medien erprobt hat: Erzählung, Roman, Drama, Blog und Text-Bild-Collage. Rainald Goetz hat die deutsche Gegenwart der letzten dreißig Jahre beschrieben, zur Anschauung und zu Wort kommen lassen, er hat sie gefeiert und verdammt und immer wieder auch mit den Mitteln der Theorie analysiert. Weiterlesen