Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Jahresergebnis des HEAG-Konzerns verzeichnet positive Entwicklung – regionale Wertschöpfung gewinnt auch im Pandemiejahr leicht hinzu | DarmstadtNews.de

Jahresergebnis des HEAG-Konzerns verzeichnet positive Entwicklung – regionale Wertschöpfung gewinnt auch im Pandemiejahr leicht hinzu


17. Juli 2021 - 08:25 | von | Kategorie: Wirtschaft |
  Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Die HEAG hat ihren Geschäftsbericht 2020 veröffentlicht. Daraus geht hervor, dass die Covid-19-Pandemie das Wirtschaftsjahr sowohl der HEAG als auch das der Unternehmen des HEAG-Konzerns vor Herausforderungen gestellt hat. „Das Ergebnis verdeutlicht, dass durch die Entwicklungen der Vorjahre eine leistungs- und widerstandsfähige Stadtwirtschaft entstanden ist, die auch in der Krisenzeit verlässlich Kernleistungen der Daseinsvorsorge erbringt. Und das ist in hohem Maß dem umsichtigen Beteiligungsmanagement der HEAG zuzuschreiben“, lobt der Vorsitzende des HEAG-Aufsichtsrates, Oberbürgermeister Jochen Partsch.

Der Jahresüberschuss des HEAG-Konzerns steigt im Vergleich zum Vorjahr von 22,6 Millionen Euro auf 26,1 Millionen Euro. Das Jahresergebnis der HEAG verringert sich auf 0,6 Millionen Euro (Vorjahr 1,4 Millionen Euro). Der Rückgang der Beteiligungserträge von der bauverein AG konnte durch eine Verringerung in den Aufwandspositionen teilweise kompensiert werden. Der Bilanzgewinn erhöht sich auf 13,3 Millionen Euro (Vorjahr: 13,1 Millionen Euro), wovon wie im Jahr zuvor 0,4 Millionen Euro an die Anteilseigner ausgeschüttet werden. Ebenso verbucht die Wertschöpfung ein leichtes Plus: 821 Millionen Euro (Vorjahr: 819 Millionen Euro). „Die Unternehmen der Darmstädter Stadtwirtschaft haben gezeigt, dass sie den außergewöhnlichen Anforderungen in einer pandemischen Lage standhalten können. Dies ist den engagierten Beschäftigten der HEAG-Gruppe zu verdanken und unseren Partnern, die 2020 gemeinsam mit der HEAG Leistungen der Daseinsvorsorge weiterentwickelt und Lösungen geschaffen haben“, sagen die HEAG-Vorstände, Prof. Dr. Klaus-Michael Ahrend und Dr. Markus Hoschek.

Die Bilanzsumme der HEAG sinkt im Berichtsjahr von 711,0 Millionen Euro auf 707,3 Millionen Euro. Die des HEAG-Konzerns entwickelt sich auch im Pandemiejahr 2020 positiv und steigt leicht von 2,917 Milliarden Euro auf 2,944 Milliarden Euro. In die Bilanz der HEAG werden jährlich die Beteiligungserträge der Tochtergesellschaften einbezogen: Die Beteiligungserträge von 25,6 Millionen Euro (Vorjahr: 27,5 Millionen Euro) enthalten die phasengleich bilanzierten Dividenden der ENTEGA AG mit 20,0 Millionen Euro (Vorjahr: 20,0 Millionen Euro) und der bauverein AG mit 5,6 Millionen Euro (Vorjahr: 7,5 Millionen EUR). Die Beteiligungserträge der bauverein AG lagen niedriger, da größere Investitionen in den geförderten Wohnungsbau und in nachhaltige Entwicklungen getätigt worden sind. Für die HEAG mobilo GmbH übernimmt die HEAG jährlich einen Verlust von 12,8 Millionen Euro. Der HEAG-Konzern leistete 2020 Zahlungen an die Wissenschaftsstadt Darmstadt in Höhe von 21,5 Millionen Euro (Vorjahr: 19,5 Millionen Euro). Darin enthalten sind unter anderem Dividendenauszahlungen, Konzessionsabgabe, Gewerbesteuer, Grundsteuer und Lohnsteuer.

Im HEAG-Konzern arbeiten über 3.100 Beschäftigte. Damit die Kernleistungen der Daseinsvorsorge und die damit verbundenen Arbeitsabläufe auch während der dynamischen Pandemielage aufrechterhalten werden konnten, hat die HEAG das Angebot zum mobilen Arbeiten technisch und organisatorisch ausgebaut und für die gesamte Stadtwirtschaft im Sinne der Daseinsvorsorge digitale Alternativen zu Präsenzangeboten und -veranstaltungen geschaffen. So hat die HEAG bereits im Mai 2020 gemeinsam mit dem Darmstädter Unternehmen COSYNUS und der Sparkasse Darmstadt die kostenfreie Softwarelösung SmartMeeting entwickelt, um das regionale Wirtschaftsleben in der Covid-19-Pandemie bestmöglich aufrechtzuerhalten. Das digitale Angebot richtet sich unter anderem an Gastronomiebetriebe und ermöglicht eine datenschutzkonforme Online-Reservierung und Kontaktnachverfolgung. Seit Herbst 2020 steht die Anwendung auch Unternehmen anderer Branchen offen. Im Berichtsjahr wurde über 400.000 Mal auf SmartMeeting zugegriffen.

Stadtwirtschaftsstrategie 2025 fertiggestellt
Darmstadt hat eine der ersten Stadtwirtschaftsstrategien in Deutschland. Die in dem Rahmenkonzept definierten Schritte haben eine kunden- und zukunftsorientierte Weiterentwicklung kommunaler Angebote im Sinne einer qualitativ hochwertigen und krisenfesten Daseinsvorsorge zum Ziel. Während die HEAG im zurückliegenden Jahr weiterhin Maßnahmen der Stadtwirtschaftsstrategie 2020 erfolgreich umgesetzt hat, war sie zeitgleich entscheidend an der Entwicklung der neuen Stadtwirtschaftsstrategie 2025 beteiligt. Neben der Setzung inhaltlicher Impulse hat sie den Prozess auch moderiert. Dabei galt es, Zielvorstellungen von der Wissenschaftsstadt Darmstadt mit denen der Beteiligungen aufeinander abzustimmen. Hierbei arbeitete die HEAG eng mit einem Lenkungskreis zusammen. Ferner wurden Arbeitnehmervertretungen und Kundenbeiräte in den Prozess einbezogen. Die neue Stadtwirtschaftsstrategie 2025 wurde von den Gremien der Wissenschaftsstadt Darmstadt beschlossen.

Ende 2020 hat die HEAG das Webportal www.stadtwirtschaftsstrategie.de initiiert. Unter anderem stellt das Portal die aktuelle öffentliche Fassung der Darmstädter Stadtwirtschaftsstrategie vor und erläutert deren Entstehungsprozess. Die HEAG versteht die Plattform als Grundlage, die anderen Kommunen helfen soll, eigene Strategien zu entwickeln.  Ebenfalls dient die Plattform dazu, Beispiele für Stadtwirtschaftsstrategien aus verschiedenen Städten an einer Stelle zu präsentieren.
Weitsichtige Investitionen in neue Geschäftsmodelle
Die HEAG engagiert sich seit Jahren für eine starke Gründungskultur am Wirtschaftsstandort Darmstadt und in der Region. Einerseits realisiert sie neue Geschäftsideen: Mit der Gründung von HEAG FairCup beispielsweise hat sie ein Angebot für regionale gastronomische Unternehmen geschaffen, sich mithilfe eines Mehrwegpfandsystems umweltbewusster und ressourcenschonender auszurichten. Andererseits fördert die HEAG in vielfältiger Form aussichtsreiche Neugründungen. Seit 2020 bietet der neu geschaffene HEAG-Gründerfonds regionalen Start-ups die Chance, eigenkapitalnahe Finanzierungsmöglichkeiten zu erhalten. Damit hat die HEAG eine Lücke im Angebot von Gründungsfinanzierungen geschlossen: Mit einem Volumen von aktuell einer Million Euro sollen junge Unternehmen finanziert werden, die mit ihren innovativen und tragfähigen Geschäftsideen die Leistungen der Daseinsvorsorge und mindestens ein Geschäftsfeld der Darmstädter Stadtwirtschaft sinnvoll erweitern. Zum Jahresende 2020 hat der HEAG-Aufsichtsrat die ersten drei Unternehmen für den HEAG-Gründerfonds ausgewählt: AEP Solutions, etalytics und ETA+. 2020 hat die HEAG zudem die Zusammenarbeit mit dem Darmstädter Technologie- und Gründerzentrum HUB31 intensiviert. HEAG-Vorstand Prof. Dr. Klaus-Michael Ahrend ist dort in die Geschäftsführung berufen worden und konzentriert sich unter anderem darauf, das Technologie- und Gründerzentrum stärker mit anderen Akteuren zu vernetzen. Darüber hinaus hat die HEAG 2020 das Gründercoaching fortgesetzt. Ihr Engagement für Gründerinnen und Gründer verdeutlicht die HEAG auch durch das dem GB beiliegende Poster zum „Start-up Ökosystem Darmstadt“. Es zeigt rund 100 wesentliche Akteure der Darmstädter Gründerszene.

Für nachhaltiges, digitales Engagement ausgezeichnet
Die HEAG schafft digitale Lösungen – nicht nur aus der Krise heraus. Vielmehr hat sie früh die Chancen der Digitalisierung für eine nachhaltige Entwicklung erkannt und für Möglichkeiten genutzt, um ihrer gesellschaftlichen und ökologischen Verantwortung gerecht zu werden. Für dieses Engagement erhielt die HEAG den Corporate Social Responsibility-Preis 2020 der Bundesregierung in der Kategorie „CSR und Digitalisierung“.

Eine nachhaltige Entwicklung im Sinne des Klimaschutzes bringt die HEAG auch für die Unternehmen der Stadtwirtschaft voran. In diesem Zusammenhang unterstützt sie die Entwicklung des Klimaschutzkonzepts der Wissenschaftsstadt Darmstadt. Das Nachhaltigkeitsverständnis der HEAG ist ganzheitlich. Es umfasst ebenso ökologische Aspekte wie wirtschaftliche und soziale Belange. Wie die HEAG ihrer unternehmerischen Gesellschaftsverantwortung gerecht wird, zeigt sie unter anderem mit ihrem Einsatz für Darmstädter Vereine. Beim individuellen Vereinscoaching berät sie zu Themen wie Fördermittel und Finanzen oder Marketing und Kommunikation. Aufgrund der pandemiebedingten Kontaktbeschränkungen hat die HEAG 2020 ihr HEAG-Vereinscoaching sowie die Netzwerk- und Informationsveranstaltungen für Vereinsverantwortliche per Telefon- oder Videokonferenzen realisiert.

Über ihre beiden digitalen Angebote – Darmstadt im Herzen-App und -Online-Portal – informiert die HEAG über die Leistungen der städtischen Unternehmen und ihrer Partner. Sie werden inhaltlich beständig weiterentwickelt und um Funktionen ergänzt. Während der Covid-19-Pandemie, mit Blick auf die gebotene Kontaktvermeidung hat die HEAG die App um die Option „Füreinander einkaufen“ ergänzt: eine unkomplizierte digitale Lösung als Nachbarschaftshilfe für Hilfsbedürftige, die aufgrund einer Covid-19-Infektion oder ihrer Zugehörigkeit zur Risikogruppe nicht selbst einkaufen gehen können. Außerdem wurde 2020 die App mit dem yes®-Identitätsdienst der Sparkasse Darmstadt und einer Funktion ausgestattet, mit der Nutzer Termine mit teilnehmenden Einzelhändlern vereinbaren können.

Aktivitäten für modernen Wohnraum, Energie und Mobilität
Auch die Tochtergesellschaften bauverein AG, ENTEGA AG und HEAG mobilo GmbH haben zahlreiche Maßnahmen für eine nachhaltige, generationsübergreifende Zukunftsvorsorge umgesetzt. Insbesondere die ENTEGA hat trotz der Auswirkungen durch die Corona-Pandemie ein erfolgreiches Geschäftsjahr abschließen und viele Projekte realisieren können, vor allem in den Bereichen Wind onshore und Photovoltaik. So soll die sehr gute deutschlandweite Positionierung im Bereich der regenerativen Energien weiter gestärkt werden. Ebenso unterstützt sie die Verkehrswende und hat unter anderem eine Elektrobusladestation in Zusammenarbeit mit der HEAG mobilo errichtet. Diese plant, ihre Omnibusflotte schrittweise auf Elektroantrieb umzustellen. 2020 hat die HEAG mobilo darüber hinaus einen zentralen Meilenstein des Projekts „Lichtwiesenbahn“ erfolgreich umgesetzt: Im Rahmen der Bauarbeiten in der Nieder-Ramstädter Straße wurde die neue Teilstrecke über ein Gleisdreieck mit dem existierenden Schienennetz verbunden und die Haltestelle „Hochschulstadion“ umgebaut. Der Immobiliendienstleister bauverein AG hat seine Offensive für Neubau und Modernisierung fortgesetzt: 2020 standen die Vermietung von Neubauwohnungen in der Lincoln-Siedlung und weitere Rückbauarbeiten auf dem Konversionsareal Ludwigshöhviertel im Fokus. Im Rhön- und Spessartring wurden Gebäude modernisiert und klimafreundlich saniert.

Die HEAG wird auch künftig der primäre Ansprechpartner der Wissenschaftsstadt Darmstadt für alle Themen der Beteiligungen sein und die Stadtwirtschaft mit unternehmerischem Weitblick weiterentwickeln. Wie in der Stadtwirtschaftsstrategie 2025 definiert, liegt der Schwerpunkt darauf, die Leistungen der Daseinsvorsorge zu sichern – vor allem mit Blick auf die Themen Nachhaltigkeit, Digitalisierung und neue Geschäftsmodelle.

Der Geschäftsbericht 2020 steht online unter https://www.heag.de/holding/geschaeftsbericht/ zur Verfügung.

Quelle: HEAG Holding AG – Beteiligungsmanagement der Wissenschaftsstadt Darmstadt (HEAG)

Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,