Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Betrunken am Steuer und auf Abwegen – Auto bleibt auf Treppenabsatz hängen – Polizei nimmt zwei Tatverdächtige vorläufig fest | DarmstadtNews.de

Betrunken am Steuer und auf Abwegen – Auto bleibt auf Treppenabsatz hängen – Polizei nimmt zwei Tatverdächtige vorläufig fest


16. Juli 2021 - 06:41 | von | Kategorie: Polizei |
  Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Zwei Strafanzeigen, zwei Blutprobenentnahmen, zwei vorläufige Festnahmen und rund 8000 Euro Sachschaden sind die Bilanz einer Autofahrt zweier Männer aus Darmstadt am frühen Donnerstagmorgen (15.07.21).

Den Maßnahmen vorausgegangen war das Fahrmanöver beider, als Insassen eines Skodas, den sie offenbar unter erheblichen Einfluss von Alkohol über eine Wiese im Bereich der Holzstraße und von dort auf den ausschließlich für Fußgänger vorgesehenen Kleinschmidt-Steg steuerten. Der anschließende Versuch dort treppenabwärts im Bereich des Justus-Liebig-Parkhauses zu fahren schlug fehl. Die Karosserie verhakte sich mit dem Treppenabsatz und unwiderruflich stoppte das Auto.

Bei Eintreffen der von Zeugen alarmierten Beamten war der Grund für das Verhalten des 64-jährigen Fahrers rasch gefunden. Sowohl er als auch sein 30-jähriger Beifahrer hatten dem Alkohol erheblich zugesprochen. Zwei Atemalkoholtests bestätigten den Verdacht mit dem Ergebnis von 2,36 Promille bei dem Wagenlenker sowie 2,38 Promille bei seinem Begleiter.

Doch dem nicht genug. Bei ihrer vorläufigen Festnahme leistete der 30-Jährige erheblichen Widerstand und verletzte dabei einen Polizisten am Arm. Die Verletzungen mussten im Anschluss in einem Krankenhaus versorgt werden. Während der 64-Jährige nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen, die unter anderem die Einleitung eines Strafverfahrens wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr umfassten, nach Hause entlassen wurde, verbrachte sein Begleiter die darauffolgenden Stunden zur Ausnüchterung im Gewahrsam. Er wird sich wegen des Widerstandes gegen Vollzugsbeamte strafrechtlich verantworten müssen.

Quelle: Polizeipräsidium Südhessen

Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Tags: ,