Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Länderübergreifende Hilfe: Katastrophenschutz der Berufsfeuerwehr Darmstadt auf dem Weg nach NRW | DarmstadtNews.de

Länderübergreifende Hilfe: Katastrophenschutz der Berufsfeuerwehr Darmstadt auf dem Weg nach NRW


16. Juli 2021 - 06:32 | von | Kategorie: Info |
  Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Bei der Berufsfeuerwehr Darmstadt ist am Donnerstag (15.07.21) der Einsatzbefehl für einen länderübergreifenden Hilfseinsatz in Nordrhein-Westfalen eingegangen. Dem vorausgegangen ist ein Hilfeersuchen des Landes NRW an das Land Hessen.

„Es ist selbstverständlich, dass wir die Bürgerinnen und Bürger in NRW solidarisch, schnell und unkompliziert dabei unterstützen, die katastrophalen Ausmaße des Hochwassers zu bekämpfen. Die Bilder, die uns aus den überschwemmten Gebieten erreichen, sind schockierend“, sagen Oberbürgermeister Jochen Partsch und Bürgermeister Rafael Reißer. „Unsere Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr sind bereits auf dem Weg, um direkt vor Ort Hilfe zu leisten. Wir wünschen den Einsatzkräften unseres Katastrophenschutzes alles Gute und dass alle wohlbehalten zurückkehren werden. Den Bürgerinnen und Bürgern in NRW senden wir aus Darmstadt unsere Anteilnahme und sie können sich sicher sein, dass wir ihnen zur Seite stehen und Hilfe leisten werden, wo es uns möglich ist.“

Die Berufsfeuerwehr Darmstadt und die Freiwillige Feuerwehr sind unter der Leitung von Johanna Herdt, Abteilungsleiterin Einsatz der Berufsfeuerwehr Darmstadt, mit 30 Einsatzkräften sowie Löschfahrzeugen, Gerätewagen und Pumpen bereits auf dem Weg zur Messe Düsseldorf, wo sie weitere Instruktionen erhalten werden. Aus dem Bereich Südhessen – Darmstadt, Darmstadt-Dieburg, dem Odenwaldkreis und dem Landkreis Bergstraße – sind insgesamt 150 Kräfte auf dem Weg in das Hochwassergebiet. Aus ganz Hessen werden 600 Einsatzkräfte in NRW unterstützen.

Die Einheiten sind so ausgerüstet, dass sie die ersten 24 Stunden des Einsatzes autark arbeiten und sich versorgen können. Der Einsatz ist für sieben Tage angesetzt.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Tags: , , , , , , ,