Grenzgang 2009 führt in den Südwesten Darmstadts


22. Mai 2009 - 08:28 | von | Kategorie: Tipp | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

LandkarteEin Höhepunkt für die Darmstädter und ihre europäischen Freunde aus den 15 Partnerstädten ist neben dem Heinerfest der alljährliche Grenzgang. Am 6. Juni 2009 (Samstag) ist es wieder soweit: Um 11 Uhr starten die Grenzgänger an der St. Barbarasiedlung in Eberstadt (Morsestraße/Ecke Edisonstraße), erreichbar auch mit der Straßenbahnlinie 7 oder 8 Richtung Eberstadt/ Alsbach, Haltestelle Carl-Ulrich-Straße. Von der Haltestelle ist es nur ein kurzer Fußweg zum Startpunkt. Um die Wanderer zum Start zu bringen, werden außerdem ab 10 Uhr an der Haltestelle Luisenplatz Sonderstraßenbahnen eingesetzt.

Der Grenzgang führt dann von Eberstadt zum südlichen Rand der Heimstättensiedlung. Weiter geht es in den angrenzenden Wald im äußersten Westen Darmstadts. Die Schlussrast wird in diesem Jahr bei der EUMETSAT sein: Künftig wird es dort die „Eumetsat-Allee“ geben, was gefeiert werden soll.

Kompetente Mitarbeiter aus dem Forst werden auch in diesem Jahr die Wanderer begleiten. Stände der Darmstädter Partnerstädte – in diesem Jahr feiert die Wissenschaftsstadt Darmstadt ein halbes Jahrhundert Partnerschaft mit Chesterfield -sorgen für die Verpflegung. Auch die Darmstädter Privatbrauerei, die Gruppe „Deutsch-Amerikanische Freundschaft“ und die HSE werden wieder mit von der Partie sein.
.
Am Ende des Weges erwartet die Grenzgänger ein Erbseneintopf (für Vegetarier ohne Fleischeinlage) des Deutschen Roten Kreuzes. Für die musikalische Unterhaltung sorgen Gruppen aus Darmstadts Partnerstädten. Von der Schlussrast aus wird dann ab 14:30 Uhr ab Haltestelle „Mina-Rees-Straße“ ein Pendelbus zum Luisenplatz eingesetzt.

Karten für den Grenzgang gibt es ab sofort für sieben Euro für Erwachsene und 3,50 Euro für Jugendliche und Kinder im Bürgerinformationszentrum (Stadtfoyer) am Luisenplatz, bei den Bezirksverwaltungen Arheilgen, Eberstadt und Wixhausen und bei den Bürgerbüros in Kranichstein und in der Heimstättensiedlung. Mit der Grenzgangskarte erhalten die Teilnehmer kostenlos eine Tagesfahrkarte, die für Busse und Bahnen im gesamten Tarifgebiet 40 (Innenstadt einschließlich aller Stadtteile sowie Pfungstadt, Griesheim, Messel, Roßdorf und Mühltal) gültig ist. Weiter gibt es mit der Grenzgangskarte ein für den Grenzgang entworfenes Glas sowie bei der Schlussrast den Eintopf und ein Getränk.

Wie auch im Vorjahr werden Karten, die am Veranstaltungstag gekauft werden, acht Euro ermäßigt vier Euro kosten, also einen Euro mehr als im Vorverkauf.

In diesem Jahr gibt es erstmals auch ein besonderes Gewinnspiel:
In die offizielle Einladung zum Grenzgang, die es mit der Grenzgangskarte gibt, wurde absichtlich ein Fehler eingebaut. Wer ihn herausfindet, soll seine Antwort an die Wissenschaftsstadt Darmstadt, Der Magistrat, Hauptamt, Luisenplatz 5, 64283 Darmstadt
E-Mail: hauptamt [at] darmstadt [punkt] de senden.
Unter den eingesandten richtigen Antworten werden drei Gewinner ausgelost. Sie erhalten jeweils das „Stadtlexikon Darmstadt“, ein über tausend Seiten umfassendes Nachschlagewerk.

Quelle: Stadt Darmstadt – Pressestelle – Pressedienst

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,




Kommentar verfassen