Lesungen im Oktober 2012 im Literaturhaus


2. Oktober 2012 - 07:36 | von | Kategorie: Kultur | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Literaturhaus DarmstadtDas Literaturhaus Darmstadt in der Kasinostraße 3 lädt im Oktober 2012 zu vier Lesungen ein, die alle um 19 Uhr beginnen.

Am Dienstag, 2. Oktober, liest Adam Soboczynski aus seinem Roman „Polski Tango“. Mit Charme, Witz und Schärfe hinterfragt er darin die Polenklischees der Deutschen und erzählt Geschichten voller Poesie, Tiefsinn und Komik. Der Autor wurde 1975 im polnischen Torun geboren und kam Anfang der 80er Jahre nach Deutschland. Er studierte Germanistik und Philosophie und promovierte über Heinrich von Kleist. Soboczynski lebt in Berlin und arbeitet als Feuilletonredakteur der ZEIT.

Die Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Deutschen Polen Institut moderiert Dr. Matthias Kneip, Schriftsteller, Polenreferent und wissenschaftlicher Mitarbeiter des Deutschen Polen Instituts. Das Gespräch mit dem Autor führt Instituts-Pressereferent Andrzej Kaluza.

Am Dienstag, 16. Oktober, blickt das Literaturhaus auf das Jahrhundertwerk von Georg Büchner. In der Reihe „Weltliteratur aus Hessen“ erinnert hr2-kultur an den genialen Autor und Freiheitskämpfer. Burghard Dedner, Leiter der Forschungsstelle Georg Büchner an der Universität Marburg, gibt im Gespräch mit Ruthard Stäblein Auskunft über Leben und Werk sowie die Rezeptionsgeschichte von Büchners Schriften. Schauspieler Max von Pufendorf liest Briefe und Schriften des Revolutionärs und Schriftstellers sowie Texte über Georg Büchner.

Am Dienstag, 30. Oktober, lädt das Literaturhaus in Kooperation mit der Centralstation zur Lesung von Abbas Khider aus seinem Roman „Die Orangen des Präsidenten“ ein. Der Roman lässt ein eindrucksvolles Bild des Irak der achtziger und neunziger Jahre entstehen. Abbas Khider wurde 1973 in Bagdad geboren. 1996 floh er nach einer zweijährigen Gefängnisstrafe aus politischen Gründen aus dem Irak. Von 1996 bis 1999 hielt er sich als illegaler Flüchtling in verschiedenen Ländern auf und lebt seit 2000 in Deutschland. Die Lesung ist Teil der Veranstaltungsreihe Hewar (Dialog), die die Centralstation im Herbst 2012 veranstaltet. Die Reihe hat sich zum Ziel gesetzt, mit Lesungen, Konzerten und Ausstellungen den Dialog zwischen Ost und West zu fördern.

Der Eintritt zu diesen Abenden kostet 6 Euro (ermäßigt 4 Euro). Karten gibt es an der Abendkasse, oder im Internet unter www.darmstadt.de/veranstaltungskalender.

Seit sechzig Jahren treffen regelmäßig Autoren und Kritiker, Wissenschaftler und Enthusiasten der Literatur zusammen, um jeweils ein „Buch des Monats“ zu wählen. Sie wollen so auf verschollene, vergessene und aufgetauchte Bücher hinweisen. Am Mittwoch, 24. Oktober 2012, lädt die Darmstädter Jury zu einem Jubiläumsfest ins Literaturhaus ein: mit Lesungen aus prämierten Büchern, Glossen, Zwischenreden und heiterem Kreuz und Quer. Durch diesen Abend führt Wilfried F. Schoeller. Der Eintritt ist frei.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , , , ,




Ein Kommentar
Kommentar verfassen »

  1. „Die Orangen des Präsidenten“ sollte man unbedingt lesen, wenn man sich eine Meinung zum Golfkrieg bilden will. In diesem lobenswerten und vielschichtigen Buch vermittelt der Autor, der selbst zwei Jahre in iranischen Gefängnissen verbracht hat, dem Leser sehr eindrucksvoll die Zeit während des Golfkrieges, die sein Protagonist, der 8-jährige Mahdi Muhsin während des Irak-Iran-Krieges gemacht hat.

Kommentar verfassen