Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Magistrat beschließt Pläne zur sozialen Infrastruktur in der Lincoln-Siedlung | DarmstadtNews.de

Magistrat beschließt Pläne zur sozialen Infrastruktur in der Lincoln-Siedlung


28. Mai 2022 - 10:47 | von | Kategorie: Lokal |
  Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Der Magistrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt hat in seiner Sitzung vom Mittwoch, 25. Mai 2022, das Nutzungskonzept in einem neuen multifunktionalen Gebäude mit verschiedenen sozialen Einrichtungen im Herzen der Lincoln-Siedlung beschlossen.

Direkt am Quartierpark gelegen entsteht entlang der Mahalia-Jackson-Straße ein modernes Gebäude, das einen Bürgersaal, ein Jugendzentrum, eine Kindertagesstätte, die Quartierswerkstatt und ein Café beherbergt. „Ich freue mich sehr, dass hier ein identitätsstiftender und barrierefreier Mittelpunkt des Quartiers entstehen wird, der allen Bewohnerinnen und Bewohnern zugutekommt. Wir schaffen sprichwörtlich Raum für Begegnungen, Aktivitäten und Veranstaltungen“, so Bürgermeisterin und Sozialdezernentin Barbara Akdeniz. Durch die Öffnung zum Quartiersplatz hin wird das Gebiet weiter belebt und zu einem Zentrum des gesellschaftlichen, sozialen und kulturellen Lebens in der Lincoln-Siedlung. Als Ort der Begegnung fördert es die Kommunikation, den Gemeinschaftssinn, die Vernetzung und damit das Ankommen und Zusammenwachsen der Menschen „auf Lincoln“. Das von der städtischen Tochtergesellschaft bauverein AG errichtete Gebäude soll Mitte des Jahres 2023 eröffnet werden.

In separaten Räumlichkeiten innerhalb der sich gerade im Bau befindenden Kita Lincoln wird es einen Vertretungsstützpunkt für die Kindertagespflege geben. Damit wird das Angebot, verlässliche Betreuung auch bei krankheitsbedingten Ausfällen der Kindertagespflegeperson sicherzustellen, ausgebaut und dem gesetzlichen Anspruch Rechnung getragen. Hierzu gehört auch die Förderung der Kindertagespflege als gleichwertige Form der institutionellen Kindertagesbetreuung. Zwei festangestellte Kindertagespflegepersonen werden dort eine verlässliche Vertretungsbetreuung für kooperierende Kindertagespflegepersonen im Krankheitsfall anbieten und somit den Eltern vor allem eine erhöhte Betreuungssicherheit bieten und eine durchgängige Qualität in der Betreuung sicherstellen. Findet keine Ersatzbetreuung statt, dienen die regelmäßig stattfindenden Treffen dazu, dass die Kinder im Vertretungsfall mit den Räumlichkeiten und den Vertretungskräften vertraut sind und sich sicher und geborgen fühlen können. Mit der Implementierung dieses Vertretungsstützpunktes in der Kita Lincoln wird die Versorgung für kooperierende Kindertagespflegepersonen und Familien aus den Stadtteilen Lincoln, Ludwigshöhviertel, Eberstadt, Bessungen und Heimstättensiedlung gesichert.

„Mit dem zweiten Vertretungsstützpunkt werden wir die südlichen Stadtteile in Darmstadt gut anbinden können. Bei Ausfällen der Kindertagespflegeperson können wir somit eine verlässliche Vertretung anbieten, die das bereits sehr gut in Anspruch genommene Angebot der Kindertagespflege noch attraktiver für die Eltern gestalten wird. Ich freue mich sehr, dass wir mit der ‚Tageseltern Tageskinder Vermittlung‘ (TTV) eine sehr erfahrene Kooperationspartnerin gewinnen konnten, das Angebot auszugestalten und weiter zu entwickeln“, so Bürgermeisterin Akdeniz.

Darüber hinaus entsteht in der Lincoln-Siedlung mit dem neuen Jugendzentrum ein weiterer wichtiger Baustein der sozialen Infrastruktur des Viertels. Es löst das Interims-Angebot ab, das seit Herbst 2020 durch den Verein Spielmobil e.V. in provisorischen Räumlichkeiten durchgeführt wird. Die dort bisher gesammelten Erfahrungen sollen in die partizipative Gestaltung des neuen Jugendzentrums ebenso einfließen wie die Bedarfe, Ideen und Wünsche der bisherigen Nutzerinnen und Nutzer.
„Das neue Jugendhaus in der Lincoln-Siedlung wird ein sehr wichtiger Pfeiler in der sozialen Infrastruktur des Quartiers sein. Ich freue mich sehr, dass wir das Interims-Angebot damit nächstes Jahr an einem zentralen Standort in der Lincoln-Siedlung in einen Neubau integrieren können, so dass dauerhaft eine sehr gute Perspektive für die offene Kinder- und Jugendarbeit in Lincoln geschaffen wird. Für die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Stadtteil wird das neue Jugendhaus eine wichtige Anlaufstelle und Treffpunkt darstellen“, so Bürgermeisterin Akdeniz. Die Trägerschaft für das Jugendzentrum wird ausgeschrieben, so dass künftig ein freier Träger im Auftrag der Wissenschaftsstadt Darmstadt die offene Kinder- und Jugendarbeit gewährleisten und weiterentwickeln kann.
Des Weiteren ist ein neuer Bürgersaal geplant, der als eine niedrigschwellige Begegnungsstätte für bürgerschaftliches Engagement, kulturelle und soziale Aktivitäten sowie Bildungsangebote dienen soll. Bewohnerinnen und Bewohner, Initiativen, Vereine und andere Akteure auf Lincoln können den Bürgersaal als Veranstaltungsraum für Nachbarschaftsrunden, Vereinssitzungen oder private Feiern nutzen. Die Nähe zu anderen sozialen Infrastruktureinrichtungen ermöglicht vielfältige Kooperationsmöglichkeiten. Der Bürgersaal soll das Quartier stärken und die Identität des Stadtviertels fördern. Der Saal hat – abhängig der Veranstaltungsform und Bestuhlung – eine Kapazität für maximal 156 bis 199 Personen.

Zudem erhält die Quartierswerkstatt in Trägerschaft des Diakonischen Werks Darmstadt-Dieburg neue Räume für das Quartiermanagement. Seit 2016 begleitet die Quartierswerkstatt im Auftrag des Sozialdezernats die Entwicklung der Lincoln-Siedlung. Sie ist Ansprechpartnerin für die Bewohnerinnen und Bewohner und kooperiert mit Vereinen und Gruppierungen im Quartier. Dem Quartiersmanagement kommt eine wichtige Informations- und Moderationsrolle in der Lincoln-Siedlung zu. Es initiiert und begleitet Projekte für und mit den Bewohnerinnen und Bewohnern des Quartiers und koordiniert verschiedene haupt- und ehrenamtliche Gremien. Darüber hinaus soll die Quartierwerkstatt für einen besseren Zugang zu sozialen Beratungs- und Dienstleistungsangeboten sorgen und versuchen die Bewohnerinnen und Bewohner zu aktivieren, intensiv an der Mitgestaltung ihres Quartiers und guter Nachbarschaften teilzuhaben.

Das Café in der Lincoln-Siedlung wird eine soziale, inklusive und beschäftigungsfördernde Einrichtung unter Trägerschaft der BAFF Frauenkooperation. BAFF ist ein gemeinnütziger Bildungs-, Qualifizierungs- und Beschäftigungsträger in Darmstadt. Bürgermeisterin Akdeniz: „Wir haben mit BAFF eine anerkannte und erfahrene Partnerin gefunden, die schon mit dem „Café (N)Immersatt“ wertvolle Erfahrungen gesammelt hat, die uns in der Lincoln-Siedlung zugutekommen. Das Café Lincoln soll eine erfolgreiche Maßnahme zur Heranführung und Integration in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt für benachteiligte Zielgruppen werden.“ Im Rahmen des Cafébetriebs sollen vor allem Teilnehmerinnen qualifiziert, ausgebildet und mit sinnvollen Tätigkeiten beschäftigt werden. Viele Teilnehmerinnen erlangen durch die Beschäftigung wieder eine feste Tagesstruktur, knüpfen soziale Kontakte und können sich in einem beruflichen, noch geschützten Umfeld (mit sozialpädagogischer Unterstützung) ausprobieren. Darüber hinaus soll das Café Treffpunkt und Begegnungsmöglichkeit für die Menschen im Quartier sein.

„All diese Angebote, gepaart mit den zahlreichen bestehenden ehrenamtlichen Aktivitäten der Bewohnerinnen und Bewohner, machen das Quartier attraktiv und lebenswert und helfen gute Nachbarschaften zu entwickeln“, so Bürgermeisterin Akdeniz abschließend.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Tags: , , , , , , ,