Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. HEAG "Bytes & Brezeln" – So innovativ kann Stadtwirtschaft sein | DarmstadtNews.de

HEAG „Bytes & Brezeln“ – So innovativ kann Stadtwirtschaft sein


16. Mai 2019 - 06:39 | von | Kategorie: Veranstaltung |
  Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

HEAG informiert mit neuem Veranstaltungsformat „Bytes & Brezeln“ über Kooperationen zwischen städtischen Unternehmen und Wissenschaft.

Forschung und Entwicklung sind wichtige Elemente für die Wissenschaftsstadt Darmstadt. In Kooperation mit den regionalen Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen entstehen neue Produkte, werden Prozesse und Dienstleistungen optimiert. Wie innovativ Stadtwirtschaft und Wissenschaft zusammenarbeiten, zeigen drei spannende Kurzvorträge im Rahmen des neuen Veranstaltungsformats „HEAG Bytes & Brezeln“, zu dem die HEAG am 20. Mai 2019, um 16 Uhr in den Hörsaal Giloi des Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung IGD, Fraunhoferstraße 5 alle interessierten Darmstädter Bürgerinnen und Bürger einlädt.

Dr.-Ing. Monika Meyer vom Institut Wohnen und Umwelt referiert über Flächen für die Stadtentwicklung. Pedro Santos, Leiter der Abteilung „Digitalisierung Kulturerbe“ beim Fraunhofer IGD, präsentiert die digitalen Möglichkeiten, kulturelles Erbe für die Nachwelt zu bewahren. Prof. Tom Philipps von der Hochschule Darmstadt stellt den „Darmstädter Weg – Mehrweg statt Einweg“ vor. Beendet wird die kostenfreie Veranstaltung mit einem lockeren Brezel-Imbiss.

„Darmstadt gehört zu den wichtigsten Forschungs- und Bildungsstandorten in Deutschland. Viele der hier ansässigen Forschungseinrichtungen genießen international einen sehr guten Ruf. Das Forschungsprojekt CultLab3D vom Fraunhofer IGD, das uns Pedro Santos vorstellen wird, hat bereits Auszeichnungen erhalten. Dieses Projekt wird es ermöglichen, die gesamte städtische Kunstsammlung als hervorragende, digitale Repliken zu Forschungszwecken zur Verfügung zu stellen“, sagt Oberbürgermeister Jochen Partsch.

Zu den jüngsten Kooperationen zwischen Unternehmen der Stadtwirtschaft, der Stadt Darmstadt und der Hochschule Darmstadt sowie weiteren Projektpartnern zählt das Mehrwegbechersystem, mit dem künftig Abfall vermieden und Ressourcen geschont werden sollen. „Vonseiten der Stadtwirtschaft sind die HEAG sowie der EAD daran beteiligt. Prof. Tom Philipps wird einen Einblick geben, wie eine Million weniger Becher oder besser gesagt 12 Tonnen weniger Müll produziert werden sollen“, erklären die HEAG-Vorstände Prof. Dr. Klaus-Michael Ahrend und Dr. Markus Hoschek.

Neben der Technischen Universität, der Hochschule Darmstadt und der Evangelischen Hochschule in Darmstadt gibt es mehr als 30 weitere, öffentliche und private Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen. Auch das Institut Wohnen und Umwelt zählt dazu. Forschungsgebiete des Instituts sind die Perspektiven des Wohnungsmarktes sowie die aktuellen Herausforderungen der Wohnungspolitik. Diesem Themenfeld wird sich Dr.-Ing. Monika Meyer in ihrem Vortrag widmen.

„Die Unternehmen der Stadtwirtschaft orientieren sich im Angebot an ihren einzelnen Zielgruppen. Dazu gehören auch Studierende und Wissenschaftler. Zugleich sind einzelne wissenschaftliche Fachrichtungen wichtige Kooperationspartner. Aus dieser Zusammenarbeit gehen neue Angebote hervor oder werden bestehende Dienstleistungen zukunftsgerichtet und qualitätsvoll weiterentwickelt. Die Stadtwirtschaft unterstützt dabei nicht nur innovative Ideen mit ihrer Expertise, sondern mit ihrem umfangreichen Netzwerk“, ergänzen Prof. Dr. Klaus-Michael Ahrend und Dr. Markus Hoschek.

Alle Informationen rund um die Veranstaltung finden sich auf www.heag.de/stadtwirtschaft/heag-bytes-brezeln/ und www.facebook.com/darmstadtimherzen/.

Quelle: HEAG Holding AG – Beteiligungsmanagement der Wissenschaftsstadt Darmstadt (HEAG)

Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Tags: , , , , , , , , , , ,