Lesung im Schlossmuseum zur Einstimmung auf die Jugendstiltage – Rudolf G. Binding: Ein streitbarer Autor


17. Mai 2011 - 08:09 | von | Kategorie: Kultur | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Schloss GlockenturmZur Einstimmung auf die Darmstädter Jugendstiltage am Wochenende 21. und 22. Mai 2011 lädt das Schlossmuseum zu einer Lesung am Freitag, 20 Mai 2011 um 19.30 Uhr ins Residenzschloss am Marktplatz ein: „Der Tag geht über mein Gesicht – Leben und Werk des Schriftstellers Rudolf G. Binding (1867-1938).

Der Tag geht über mein Gesicht.
Die Nacht, sie tastet leis’ vorbei.
Und Tag und Nacht ein Gleichgewicht.
Und Nacht und Tag ein Einerlei.

So lauten die ersten Zeilen des von Rudolf G. Binding verfassten Gedichtes an der Südseite des Hochzeitsturms. Zu Lebzeiten war Binding, der in Großherzog Ernst Ludwig – dem Freund aus Leipziger Studienjahren – einen wichtigen Förderer gefunden hatte, ein populärer Autor. Seine wichtigsten Werke veröffentlichte er in den Jahren nach dem Ersten Weltkrieg. Es sind vornehmlich Kurzgeschichten und Novellen um Liebe, Natur und Landschaft, aber auch autobiografische Erzählungen, in denen er seine Kriegserfahrungen verarbeitete und soldatisches Heldentum beschworen hat. Ein interessanter aber auch streitbarer Autor, der heute fast vergessen ist.

Dauer der Lesung ca. 60 Minuten,
Voranmeldung unter info [at] schlossmuseum-darmstadt.de, Tel. 06151/240 35
Eintritt 4 € / 2,50 €
(Diese Eintrittskarte berechtigt Sie auch, während der Jugendstiltage, kostenlos an einer Führung im Schlossmuseum teilzunehmen.)

Quelle: Wissenschaftsstadt Darmstadt Marketing GmbH

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , , , , ,




Kommentar verfassen