A House Full of Music – Strategien in Musik und Kunst


3. Mai 2011 - 08:01 | von | Kategorie: Kultur | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Mathildenhöhe Darmstadt – 13. Mai bis 9. September 2012
46. Internationale Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt – 14. bis 28. Juli 2012

Marcel Duchamp - Avoir l’apprenti dans le soleil - © VG Bild-Kunst, Bonn 2011Am 5. September 2012 jährt sich der 100. Geburtstag von John Cage, einem der wichtigsten Komponisten und Musikdenker des 20. Jahrhunderts. Wie kaum jemand vor ihm hat Cage die Frage nach den Grenzen der Musik und ihren Verbindungen zu anderen Kunstfeldern und der Alltagswelt immer wieder neu gestellt. Gemeinsam mit Satie, Duchamp, Paik und Beuys gehört er zu den großen Strategen der Musik und Kunst im 20. Jahrhundert. Ausgehend von diesen Jahrhundertgestalten wird die Ausstellung auf der Mathildenhöhe Darmstadt mit ebenso faszinierenden wie erhellenden Klangräumen, Projektionen, Objekten, Gemälden und Installationen die parallelen Strategien von Musik und Kunst in Geschichte und Gegenwart erfahrbar machen. Neben den Schlüsselfiguren der Schau werden zahlreiche weitere Künstler und Musiker von Pierre Boulez und George Brecht über Brian Eno, Bruce Nauman, Pipilotti Rist und Anri Sala bis zu La Monte Young quer durch Kunst- und Musikstile zwölf Grundstrategien der Kunst und Musik des 20. und 21. Jahrhunderts ausloten: speichern, wiederholen, schweigen, zerstören, würfeln, verführen, rechnen, glauben, denken, möblieren, fühlen, spielen.

Aus Anlass der Ausstellung realisiert der Komponist und Musiktheaterregisseur Heiner Goebbels eigens für das historische Wasserreservoir unterhalb des Ausstellungsgebäudes Mathildenhöhe auf insgesamt 1000 Quadratmetern der beiden Speicherkammern die von Zen und Cage gleichermaßen inspirierte Sound- und Rauminstallation Genko-an 64287.

Die Großausstellung A House Full of Music. Strategien in Musik und Kunst parallel zur documenta 13 in Kassel wird von einem ebenso hochkarätigen wie umfangreichen Musikprogramm begleitet, darunter ein Cage-Festival am 14. Juli 2012, dem Eröffnungstag der Internationalen Ferienkurse für Neue Musik, sowie eine Marathon-Aufführung von Erik Saties Vexations (840 Wiederholungen) über mehr als 18 Stunden am 21. Juli 2012. Mit dem Staatstheater Darmstadt, der Akademie für Tonkunst, der Centralstation und dem Jazz-Institut werden sämtliche bedeutenden Musikinstitutionen Darmstadts mit Projekten, Konzerten und Aufführungen an diesem ambitionierten Unternehmen beteiligt sein.

Die Ausstellung wird vom Dr. Ralf Beil, Direktor Institut Mathildenhöhe Darmstadt, kuratiert.
Beim Konzept der Ausstellung haben folgende Personen mitgewirkt:
Dr. Ralf Beil, Direktor Institut Mathildenhöhe Darmstadt
Stefan Fricke, Musikpublizist, Berlin/Frankfurt
Peter Kraut, Musikdozent, Hochschule der Künste Bern
Dr. Thomas Schäfer, Direktor Internationales Musikinstitut
Darmstadt (IMD)

Eine Ausstellung des Instituts Mathildenhöhe Darmstadt
in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Musikinstitut Darmstadt
Ermöglicht durch den Kulturfonds Frankfurt RheinMain

Bild: Marcel Duchamp
Ausschnitt aus Avoir l’apprenti dans le soleil (Den Lehrling in der Sonne haben), 1914
Philadelphia, Museum of Art, Walter and Louise Arensberb Collection
Zeichnung, Tusche und Bleistift auf Notenpapier, 27.3 x 17.2 x cm
© VG Bild-Kunst, Bonn 2011

Quelle: Institut Mathildenhöhe Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , , , , , , ,




Kommentar verfassen