Baseball: Whippets mit Sweep gegen A’s bei Heimspieleröffnung


3. Mai 2011 - 06:27 | von | Kategorie: Sport | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Von Martin Durst

Darmstadt WhippetsDarmstadt kehrte am Samstag (30.04.11) bei der Heimpremiere der noch jungen Saison gegen die zweite Mannschaft aus Mainz in die Erfolgsspur zurück. Nach zwei Auftaktniederlagen gegen die zweite Legion aus Regensburg an Ostern, schafften es die Südhessen mit zwei Siegen, ihre Bilanz auf 2-2 auszugleichen und in der Tabelle auf den vierten Rang vorzurücken.

„Mir ist egal, mit welcher Mannschaft Mainz angetreten ist, Fakt ist, wir haben zwei Siege verbuchen können und das ist alles was zählt.“, so Coach Kurth nach den Spielen, womit er auf die Aufstellung der Gäste anspielte, die überwiegend mit Junioren angetreten waren, um ihre Chancen auf einen Doppelsieg in Heidenheim in der 1. Bundesliga zu wahren.

Zudem fügte er bei: „Auch wir mussten auf der Position des Pitchers improvisieren, insofern bin ich froh, dass wir zwei Siege geholt haben.“

Spiel 1: Marquez, der Matchwinner im Extra-Inning

Wie schon in Regensburg war es einmal mehr Jason Mills, der für die Gastgeber den Mound bestieg und er sollte seine Sache trotz Armschmerzen mehr als gut machen. Nur einen Earned Run musste er in den acht Spielabschnitten abgeben und so war es hauptsächlich seine Hintermannschaft, die ihm mit fünf (!) Errors das Leben unnötig schwer machte. Zum Glück gelang den Darmstädtern jedoch ein Bilderbuchstart gegen die Rheinhessen und so stand es nach zwei Spielabschnitten bereits 5-2 für die Hausherren. Doch Mainz konterte im Laufe des Spiels und konnte bis zum vermeintlich letzten Inning sogar mit zwei Runs in Führung gehen.

Doch anderes als in Regensburg zeigte die Darmstädter Mannschaft Moral und Charakter, konnte trotz zwei Outs im letzten Schlagrecht das Spiel durch einen weiten Triple von Koeslag wieder ausgleichen und in die Verlängerung schicken. Dort war es dann bei bases loaded Darren Marquez vorbehalten, den entscheidenden Run zum 8-7 mit einem weiten Sacrifice über die Homeplate zu befördern und den ersten Saisonsieg für die Whippets zu ermöglichen. „Ich wollte den Ball nur möglichst weit schlagen, damit Micky [Straßner] punkten kann.“, war sich Marquez seiner Aufgabe bewusst. „Mir gefiel vor allen Dingen, dass wir nicht aufgesteckt haben, sondern Herz gezeigt haben und schlussendlich das bessere Ende für uns erzwungen haben.“, merkte Richard Kurth nach dem Spiel an.

Spiel 2: Offensivschlagabtausch endet mit Whippets-Sieg

Im zweiten Spiel setzte der Trainer auf dem Mound dann auf Erfahrung statt jungendlicher Unbekümmertheit. Routinier Nik Bendlin-Kampe kam zum Einsatz und machte seine Aufgabe äußerst ordentlich, bis ihn im vierten Inning die Kräfte verließen. „Für zwei bis drei Innings hab ich noch was im Arm.“, wusste dieser seine gute Leistung in den ersten drei Abschnitten zu erklären. So dauerte es bis ins vierte Inning, ehe Kampe die Kräfte verließen und Mainz zu seinen ersten Runs kam. „Ganz klar mein Fehler.“, nahm Rich Kurth Kampe in Schutz. Dabei hatte dieser in den ersten drei Spielabschnitten gerade mal zehn Schlagleuten gegenüber gestanden – was nur einer mehr als das Minimum ist.

Benjamin Uhl wurde nun bei einem Spielstand von 8-4 für die Whippets auf den Mound beordert und konnte sich den Save mit drei konzentrierten Innings sichern. „Der erste Sieg hat uns Auftrieb gegeben, das hat man gemerkt. Wir haben das Spiel bestimmt und lagen im zweiten Spiel stets in Führung.“, freute sich der Trainer, ob der Leistung seines Teams. Auch positiv war die Tatsache, dass es die Whippets schafften, in jedem Schlagrecht mindestens einen Punkt zu erzielen. Am Ende war der 16-10 Sieg für die Hessen dann ungefährdet.

Nun gilt es weiter, im Training die Schwächen auszumerzen, denn am kommenden Sonntag (Muttertag – 08.05.11) steht bereits der nächste Doubleheader in Heidelberg auf dem Programm. Es wäre doch schön, wenn die Whippetsspieler ihre Mütter mit zwei Auswärtssiegen beschenken könnten. Mal schauen was möglich ist.

Quelle: Baseball-Club Darmstadt Whippets 1992 e.V.

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: ,




Kommentar verfassen