Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Preis für "Gesicht zeigen!" 2021 der Wissenschaftsstadt Darmstadt geht an Turnier-Tänzerinnen und Flüchtlingsinitiativen | DarmstadtNews.de

Preis für „Gesicht zeigen!“ 2021 der Wissenschaftsstadt Darmstadt geht an Turnier-Tänzerinnen und Flüchtlingsinitiativen


11. November 2021 - 07:28 | von | Kategorie: Pressemitteilung |
  Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Der diesjährige Preis für „Gesicht zeigen!“ 2021 der Wissenschaftsstadt Darmstadt geht an die 27 Mädchen und Frauen, die sich als Turnier-Tänzerinnen der Karnevalabteilung der Darmstädter TSG 1846 e.V. unter dem Namen #tsgcrew zusammengetan haben, für ihren Mut und den kreativen und künstlerischen Einsatz einer Botschaft der Toleranz und Weltoffenheit. Der Preis ist mit einem Preisgeld von 1.000 Euro verbunden. Die beiden zweiten Preise werden an Initiativen von und für geflüchtete Menschen verliehen: an die Aktiven des Asylkreises Kranichstein sowie die Engagierten von ClandestIni e.V., die jeweils 500 Euro Preisgeld erhalten. Überreicht werden die Preise durch OB Partsch am 12. November 2021 um 16 Uhr in der Centralstation. Neben einem Auftritt der Preisträgerinnen wird die 2G-Veranstaltung von Hüseyin Aslan musikalisch begleitet. Der Eintritt ist frei.

Oberbürgermeister Jochen Partsch erklärt zur Entscheidung des Magistrats für den Hauptpreis: „Die jungen Frauen und Mädchen haben ihr Herzensanliegen auf einer Karnevals-Bühne gezeigt, wo solche ernsten Themen und Fragestellungen eher ungewöhnlich sind. Sie haben damit viele Menschen erreicht und sich mutig gegen Rassismus und Ausgrenzung gestellt.“ Zu den beiden zweiten Plätzen betont Partsch: „Die Aktiven des Asylkreises Kranichstein unterstützen und helfen Geflüchteten vor Ort im Alltag und machen so Willkommenskultur lebendig. Sie öffnen Türen und bauen Brücken für Kinder und Erwachsene. ClandestIni setzt sich bereits seit 2015 auf unterschiedlichen Ebenen und insbesondere auch auf politische Weise für die Gleichberechtigung von geflüchteten Menschen ein. Der Verein stärkt und unterstützt Menschen unter anderem mit seinem Café als Anlaufpunkt.“

Einen Ehrenpreis erhält der Bürger Mohamed W., der sich im Sommer 2020 in der Darmstädter Innenstadt selbstlos einem Mann entgegengestellt hat, der in der Öffentlichkeit Menschen attackiert und den Hitlergruß gezeigt und gebrüllt hat. Leider ist die Identität des engagierten Bürgers bislang unbekannt. Oberbürgermeister Partsch erklärt hierzu: „Das couragierte Verhalten des Bürgers W. hat die Jury und den Magistrat besonders beeindruckt. Er hat sich angesichts des zur Schau gestellten rechtsradikalen Verhaltens nicht weggeduckt.“ Die öffentliche Verleihung des Preises verbindet die Stadt daher mit der Hoffnung, einen Kontakt zu ihm herstellen zu können.

Hintergrund:

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt fördert in vielfältiger Weise das Engagement gegen demokratiefeindliche und rassistische Tendenzen. Zivilcourage wird von der Wissenschaftsstadt Darmstadt auch mit dem Preis für „Gesicht zeigen!“ gewürdigt. Die von der Arbeitsgruppe Aktion Weltoffenes Darmstadt ins Leben gerufene Preisverleihung zeichnet Jugendliche und Erwachsene, Schulklassen, Arbeitsgemeinschaften, Vereine oder Initiativen, die sich in besonderer Weise gegen Rassismus, Diskriminierung, Antisemitismus oder Antiziganismus in jeglicher Form und Ausprägung entgegengesetzt haben, mit einer Geldzuwendung und einer Urkunde aus. Der Preis wird vom Magistrat der Wissenschaftsstadt auf Vorschlag einer Jury mit Vertreterinnen und Vertretern von Stadt und Zivilgesellschaft verliehen.

Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Tags: , , , , , , , , , ,