Darmstadt nimmt als Notfallunterkunft am Wochenende 1000 Flüchtlinge auf


18. September 2015 - 15:39 | von | Kategorie: Pressemitteilung | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt nimmt auf Weisung des Landes Hessen am Wochenende (19./20.09.15) als Notfallunterkunft 1000 Flüchtlinge auf, die im Laufe des Samstags mit dem Zug aus München anreisen. Oberbürgermeister Jochen Partsch betont, es handle sich um eine akute humanitäre Notlage: „Es ist unsere moralische und humanitäre Pflicht, für die Flüchtlinge in unserer Stadt nicht nur Platz zu schaffen, sondern sie im Wortsinn willkommen zu heißen, auch wenn Darmstadt als Notfallunterkunft nur eine Durchreisestation ist. Darmstadt ist in den letzten Wochen bundesweit zum Beispiel für eine gelingende Willkommenskultur und bürgerschaftliches Engagement für die Menschen geworden, die aus Krieg und Not zu uns kommen, auf diesem Weg wollen wir auch weiterhin gemeinsam bleiben, die positiven Erfahrungen der letzten Tage und Wochen nehmen wir mit in die Zukunft“. Im Zentrum stehe nun erneut innerhalb weniger Wochen die Organisation der kommunalen Unterstützungsstruktur. Oberbürgermeister Partsch: „Wichtig ist, dass wir wieder auf das professionelle und ehrenamtliche Netzwerk in unserer Stadt und den Dreiklang aus bürgerschaftlichen Engagement, professionellen Institutionen und effektiver Verwaltung zurückgreifen können.

Der Krisenstab unter der Leitung des Oberbürgermeisters hat am heutigen Freitagvormittag (18.09.15) festgelegt, die Sporthalle in der Alsfelder Straße, die Hirtengrundhalle und das Bürgermeister-Pohl-Haus in Wixhausen für die Notaufnahme der 1000 Flüchtlinge bis zum morgigen Samstag herzurichten und für zwei bis drei Wochen zu nutzen. Dieser begrenzte Zeitraum wird dazu benutzt, andere feste Unterkünfte für Flüchtlinge im Stadtgebiet zu suchen und auszustatten. Die Darmstädter Berufsfeuerwehr wird bei der Ausrüstung der Hallen von Betreuungszügen aus der Region und bis zu 100 Angehörigen der Bundeswehr unterstützt. Zudem werden Möglichkeiten zur Registrierung und medizinischen Erstuntersuchung eingerichtet, auch die Vorbereitungen zur Versorgung der Flüchtlinge mit Lebensmitteln laufen auf Hochtouren: Die Küche des Klinikums Darmstadt ist angefragt, mit drei Mahlzeiten am Tag für die Versorgung der neuen Flüchtlinge Sorge zu tragen – schon heute wurden 10 Tonnen Lebensmittel geordert, das Küchenteam des Klinikums steht bereit, ab Samstag bis zu 1000 Mahlzeiten zu kochen.

Zur Beantwortung von Fragen zur Flüchtlingsaufnahme in Darmstadt und zu den Möglichkeiten des bürgerschaftlichen Engagements steht weiterhin Jörg Rupp als der Beauftragter des Oberbürgermeisters für Flüchtlingsfragen unter der Rufnummer 06151/13-4050 und der Mail-Adresse fluechtlinge [at] darmstadt.de zur Verfügung. Ab dem heutigen Freitag (18.) um 16 Uhr und am morgigen Samstag (19.) ab 8 Uhr werden Helfer gebraucht im Bürgermeister-Pohl-Haus in Wixhausen, in der Sporthalle in der Alsfelder Straße und in der Hirtengrundhalle in Eberstadt. Weitere Helfer werden gebraucht am Hauptbahnhof, um die Flüchtlinge in Empfang zu nehmen. Zeit und Treffpunkt werden vier Stunden vorher über die Homepage der Wissenschaftsstadt Darmstadt www.darmstadt.de und Facebook bekannt gegeben. Wer finanziell helfen will, kann das Spendenkonto bei der Sparkasse Darmstadt nutzen, das die Wissenschaftsstadt Darmstadt eingerichtet hat. Die Spendengelder werden ausschließlich für die Flüchtlinge, die wir in Darmstadt aufnehmen, verwendet. Das Spendenkonto hat die Kontonummer 544 000, Bankleitzahl 508 501 50 IBAN: DE93508501500000544000, BIC: HELADEF1DAS Verwendungszweck ist das Stichwort „Spenden Asyl“.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , , , , , , , ,




Kommentar verfassen