h_da als „Familienfreundliche Hochschule Land Hessen“ ausgezeichnet – Beitritt „Familien-Charta“


15. Juli 2015 - 16:19 | von | Kategorie: Soziales | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Innenminister Peter Beuth (2 v.l.) übergibt das Gütesiegel an h_da-Präsident Prof. Dr. Ralph Stengler. L.: Gabriele Jung (Organisation Zertifikate), r. Ulrike Amann (Familienbüro) (beide h_da). - Foto: HMdIS/Fotograf: Herr Reinhard Berg.Als erste und bislang einzige hessische Hochschule für Angewandte Wissenschaften (Fachhochschule) ist die Hochschule Darmstadt (h_da) mit dem Gütesiegel „Familienfreundliche Hochschule Land Hessen“ des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport ausgezeichnet worden. Parallel zum Thema hat die Hochschule Darmstadt die Charta „Familie in der Hochschule“ unterzeichnet, die ebenfalls eine noch bessere Vereinbarkeit von Studium, Beruf und Wissenschaft mit dem Familienleben zum Ziel hat.

Gütesiegel „Familienfreundliche Hochschule Land Hessen“
Als hessische Pilot-Hochschule und in Kooperation mit dem Gütesiegel-Projektteam des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport hat die Hochschule Darmstadt individuelle Maßnahmen zur Fortentwicklung ihrer Familienorientierung erarbeitet und in einer Zielvereinbarung festgehalten. Diese Maßnahmen erweitern die seit vielen Jahren bestehenden Angebote an der h_da. Dazu zählt das Familienbüro als zentrale Anlaufstelle für Studierende und Beschäftigte in allen Fragen zur Vereinbarkeit von Studium, Beruf und Familie. Des Weiteren bietet die h_da eine Ad-Hoc-Kinderbetreuung sowie Ferienspiele und Ferienbetreuungsangebote für Kinder von Studierenden und Beschäftigten an. Erst kürzlich wurde am Mediencampus der Hochschule Darmstadt in Dieburg ein Eltern-Kind-Raum in Betrieb genommen.

Das Familienbüro der h_da wird künftig weitere Unterstützungsmöglichkeiten in der Kinderbetreuung prüfen. Zudem soll die besondere Situation von Studierenden mit familiären Verpflichtungen bei Studienplanung, Studienorganisation und bei Prüfungen noch stärker berücksichtigt werden. Darüber hinaus wird die Ermöglichung eines Teilzeitstudiums geprüft. Ebenfalls sollen Ferienangebote für Kinder von Studierenden und Beschäftigten ausgeweitet werden. Für Beschäftigte ist die Prüfung einer Flexibilisierung der Arbeitszeit vorgesehen, zudem sollen Führungskräfte für familienbewusste Führung sensibilisiert werden. Leitbild und Grundordnung der Hochschule Darmstadt werden in Bezug auf Familienfreundlichkeit überarbeitet.

Charta „Familie in der Hochschule“
Unterzeichnet hat die Hochschule Darmstadt zudem die Charta „Familie in der Hochschule“. Beigetreten ist sie hierfür dem Netzwerk „Best Practice Club“, dem aktuell 69 Hochschulen angeschlossen sind, die Leitlinien zur Vereinbarkeit von Familienaufgaben mit Lehre, Forschung und wissenschaftsunterstützenden Tätigkeiten entwickeln. Mit der Unterzeichnung der Charta verpflichtet sich die h_da, die definierten Ziele zur Familienorientierung umzusetzen und langfristig weiterzuentwickeln. Die Standards tangieren die Bereiche Führung und Betreuung, Forschung, Studien- und Arbeitsbedingungen, Gesundheitsförderung, Infrastruktur und Betreuung.

So sollen beispielsweise Studierende mit Familienaufgaben darin unterstützt werden, ihr Studium zügig und ohne Brüche zu absolvieren. Ein weiteres Ziel besteht darin, dass Unterstützungsmöglichkeiten im Falle von familiären Verpflichtungen angeboten werden, um die berufliche Weiterentwicklung oder wissenschaftliche Karriere noch besser zu fördern. Zudem sollen familienorientierte und gesundheitsfördernde Maßnahmen einer hohen körperlichen und psychischen Belastung der Betroffenen vorbeugen. Die Initiative „Familie in der Hochschule“ wird durch die Robert Bosch Stiftung gefördert und vom Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) unterstützt.

„Für viele Studierende, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Beschäftigte ist die Vereinbarkeit von Familie mit Studium und Beruf ein hartes Kriterium für die Attraktivität unserer Hochschule“, sagt h_da-Präsident Prof. Dr. Ralph Stengler. „Es ist uns besonders wichtig, hier in den kommenden Jahren unser Unterstützungs-angebot Stück für Stück weiter auszubauen und zu verbessern. Deswegen beteiligen wir uns gleich an zwei Initiativen, die Familienfreundlichkeit und Vereinbarkeit im Fokus haben.

Quelle: Hochschule Darmstadt

Auf dem Bild: Innenminister Peter Beuth (2 v.l.) übergibt das Gütesiegel an h_da-Präsident Prof. Dr. Ralph Stengler. L.: Gabriele Jung (Organisation Zertifikate), r. Ulrike Amann (Familienbüro) (beide h_da).

Foto: HMdIS/Fotograf: Herr Reinhard Berg.

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , ,




Kommentar verfassen