50 Jahre Stadtteilbibliothek Bessungen


25. Februar 2011 - 08:44 | von | Kategorie: Kultur | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

BuchIm Januar 2011 wurde die Stadtteilbibliothek Bessungen fünfzig Jahre alt. Oberbürgermeister Walter Hoffmann nutzte dieses Jubiläum am Donnerstag (24.02.11), um den Geburtstag mit Kaffee und Kuchen mit Lesern und Bürgern aus dem Stadtteil in der Bibliothek gebührend und gemütlich zu feiern. „Die Geschichte der Bessunger Stadtteilbibliothek ist eine Erfolgsgeschichte. Aus der Bessunger Bevölkerung kam die Idee, auch in dem südlichen Stadtteil eine eigene Bibliothek zu errichten. Das Ziel war, die Bücher dorthin zu bringen, wo die Menschen wohnen und leben und keine weiten Wege zur Bildung haben. Denn Lesen ist Familiensache. Die stetig gestiegenen Ausleihzahlen zeigen, wie wichtig solch ein Ort in diesem Stadtteil ist und welche soziale Funktion er erfüllt. Ich bin sehr froh, dass es uns gelungen ist, alle Stadtteilbibliotheken in Darmstadt mit Hilfe eines neuen Personaleinsatzkonzeptes zu erhalten und regelmäßig zu öffnen. Ganz besonders freut mich, dass der Service jetzt auch für alle Daheimgebliebenen während der Sommerferien die vollen sechs Wochen aufrecht erhalten bleibt“, sagte Oberbürgermeister Walter Hoffmann während der Feierstunde.

Eine Zeitreise durch die Zweigstelle, ergänzt durch eine kleine Chronik mit Fotos, zeigte auf, wie sich die Bibliothekszeiten verändert haben: 1959 hatte es Vorschläge aus der Bessunger Bevölkerung gegeben, die Räume in der Bessunger Str. 48 als Bücherei zu nutzen, zumal es in den Zwanzigern an dieser Stelle schon eine Bücherhalle gegeben hatte. Am 26. Januar 1961 war es dann soweit. Das Darmstädter Tageblatt schrieb am 24.1.1961: „Nach Eberstadt, Arheilgen, der Heimstättensiedlung und der Jugendbücherei in der Jugendherberge werden nun auch die Bessunger ihre Musestunden mit Lesen ausfüllen und Bücher je nach Geschmack auswählen. In drei Räumen gibt es eine „Kinder-Jugendliche-Abteilung, eine Erwachsenenausleihe mit Romanecke und einen Raum für Sachliteratur“.

Die kleine Bücherei entwickelte sich in den Jahren zu einem beliebten Ort für große und kleine Bessunger. Man kannte sich, die Kinder gingen zusammen zur Schule und man traf sich in der Bücherei – hier ging es immer familiär zu. Mehr Medienbestand und immer weiter steigende Entleihungen führten im Lauf der Jahre allerdings dazu, dass es immer enger auf den 100 Quadratmetern wurde. Die Lösung war dann der Umzug in das auf dem ehemaligen Grundstück der Akademie für Tonkunst neu erbaute Gebäude in der Bessunger Str. 3 – 5 am Freiberger Platz. Die Stadtteilbibliothek erhielt große, helle Räume auf einer Ebene mit 250 Quadratmetern – die Bessunger nahmen dieses Angebot dankbar an und dankten es mit noch mehr Bibliotheksbesuchen.

Der Bestand erweiterte sich in den fünfzig Jahren von 2.000 Büchern auf 16.800 Medien. Die Entleihungen wuchsen von einer durchschnittlichen Monatsausleihe von 25.920 in den sechziger Jahren auf durchschnittlich 67.400 Entleihungen in den letzten zehn Jahren.

Auch in Zukunft bleibt die schulische und außerschulische Bildungsförderung das zentrale Anliegen für die Stadtteilbibliothek Bessungen. „Als kleine Zweigstelle mit überschaubaren Räumlichkeiten eignet sie sich ideal dafür, die Lesebegeisterung der Kinder frühzeitig, spielerisch und altersgerecht zu wecken und den Besuch der ganzen Familie in der Bibliothek selbstverständlich im Kinderalltag zu verankern. Die im Kindesalter noch leicht erworbene Lese- und Sprachkompetenz ist besonders wichtig im Zeitalter von Internet und zunehmender Informationsflut. Sie sind Handwerkszeug und Basis für lebenslanges Lernen und verbessern die Zukunftschancen unserer Kinder“, erläuterte Hoffmann weiter.

Zum Jubiläum stellte das Team der Bessunger Stadtteilbibliothek ein Spendenpuzzle vor. Es gab eine Jubiläumsverlosung und um 16.30 Uhr wie immer das beliebte Vorlesen für Kinder ab vier Jahren. Unterstützt wurde das Jubiläum mit Spenden von der Sparkasse, vom Förderverein „Freunde der Stadtbibliothek Darmstadt e.V.“ und von den Bessunger Geschäften: Bessunger Buchladen, Format, Reformhaus Stier, Copycosmos, Bessunger Teeladen, Apin-Laden, Buchhandlung Bücherwurm.

Öffnungszeiten der Stadtteilbibliothek Bessungen
Dienstag 9 – 12 Uhr und Donnerstag 14 – 18 Uhr
Mehr Information: www.stadtbibliothek.darmstadt.de /Standorte/Stadtteilbibliothek Bessungen

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , , , , , , ,




Kommentar verfassen