Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. US-Stiftung Bloomberg Philantropies unterstützt die Wissenschaftsstadt Darmstadt beim Bau der Karbonisierungsanlage in Darmstadt-Kranichstein | DarmstadtNews.de

US-Stiftung Bloomberg Philantropies unterstützt die Wissenschaftsstadt Darmstadt beim Bau der Karbonisierungsanlage in Darmstadt-Kranichstein


9. Juli 2022 - 09:42 | von | Kategorie: Pressemitteilung, Umwelt |
  Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Während die Arbeiten an der neuen Karbonisierungsanlage in Darmstadt-Kranichstein, die der Eigenbetrieb für kommunale Aufgaben und Dienstleistungen (EAD) im Auftrag der Wissenschaftsstadt Darmstadt errichtet, vorangehen, hat die US-amerikanische Stiftung Bloomberg Philantropies die Wissenschaftsstadt Darmstadt informiert, dass sie das Pionierprojekt unterstützen wird.

Über das außergewöhnliche Engagement der Stiftung Bloomberg Philantropies sagt der für den EAD zuständige Stadtkämmerer André Schellenberg: „Die Wissenschaftsstadt Darmstadt ist sehr stolz darauf, dass sie von der Stiftung für ihren Beitrag zum globalen Klimaschutz als eine von sieben Städten weltweit finanziell unterstützt wird. In meiner über zehnjährigen Amtszeit ist es das erste Mal, dass die Wissenschaftsstadt Darmstadt Fördermittel aus den USA erhält.“

Die Eröffnung der Karbonisierungsanlage ist für Ende 2022 geplant. Mit ihr sollen jährlich aus 4000 Tonnen organischem Abfall 1000 Tonnen Pflanzenkohle erzeugt werden, die in Darmstadt an unterschiedlichen Stellen genutzt wird. Stadtkämmerer Schellenberg äußert sich erfreut über den Fortschritt der Arbeiten: „Mit dieser Karbonisierungsanlage – eine der Ersten ihrer Art in Deutschland – wird Darmstadt in der Lage sein, die Atmosphäre um jährlich über 2000 Tonnen CO2-Äquivalente zu entlasten, da der Kohlenstoff dauerhaft im Boden gebunden wird.“

Pflanzenkohle entsteht durch thermische Pyrolyse von Biomasse, das heißt durch ein besonderes Zusammenspiel von Druck und hoher Temperatur werden organische Substanzen verkohlt. Durch die poröse Struktur der Pflanzenkohle und die damit einhergehende große innere Oberfläche werden Wasser und Nährstoffe gespeichert, und auch Schadstoffe gebunden. Zudem bleibt rund die Hälfte des Kohlenstoffs des Ausgangsmaterials langfristig in der Pflanzenkohle eingeschlossen. So wird ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz geleistet, denn durch die hohe Wasserspeicherfähigkeit und die Absorption von Krankheitserregern soll die Widerstandsfähigkeit von städtischen Bäumen und Grünflächen gesteigert werden. Gleichzeitig kann der Wasserabfluss bei Starkregen verzögert werden.

Über den hohen Stellenwert des Projekts sagt Umwelt- und Klimadezernent Michael Kolmer: „Mit der erzeugten Pflanzenkohle und dem Wiedereinbringen in den öffentlichen Raum ist es uns möglich, Abfallkreisläufe zu schließen. Dieses Verfahren wirkt sich schonend auf die Umwelt aus“. In Kooperation mit dem Umwelt-, dem Grünflächen- und dem Mobilitätsamt der Wissenschaftsstadt Darmstadt erarbeitet der EAD ein Konzept zur nachhaltigen Ressourcennutzung.

Bloomberg Philanthropies investiert weltweit in 941 Städten und 173 Ländern, um Menschen dauerhaft ein besseres und längeres Leben zu ermöglichen. Die Stiftung konzentriert sich auf die Schlüsselbereiche Kunst, Bildung, Umwelt, staatliche Innovation und öffentliche Gesundheit. Bloomberg Philanthropies verfügt über alle Spenden von Michael R. Bloomberg und Bloomberg Associates, einer Pro-Bono-Beratung, die weltweit tätig ist, und verteilte im Jahr 2021 1,66 Milliarden US-Dollar.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Tags: , , ,