Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Bildungscampus Luise-Büchner in der Lincoln-Siedlung feierlich eröffnet | DarmstadtNews.de

Bildungscampus Luise-Büchner in der Lincoln-Siedlung feierlich eröffnet


5. Juli 2022 - 15:37 | von | Kategorie: Lokal |
  Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt hat am Dienstag, 5. Juli 2022, den neuen, in der Lincoln-Siedlung gelegenen Bildungscampus Luise Büchner, bestehend aus der gleichnamigen Kita und Grundschule, feierlich eröffnet.

Mit den Bauarbeiten wurde im März 2019 begonnen. Trotz der Corona-Pandemie und der Störung der Produktions- und Lieferketten weltweit wurden die Arbeiten ohne Unterbrechungen fortgeführt, so dass die Grundschule planmäßig im Sommer 2021, d. h. zum Schuljahr 2021/2022, und die Kita im Februar 2022 fertiggestellt und eröffnet werden konnten. Über den hohen Stellenwert der neuen Einrichtungen sagte Oberbürgermeister Jochen Partsch: „Der Bildungscampus Luise Büchner im Herzen der Lincoln-Siedlung leistet einen weiteren wichtigen Beitrag zur quantitativen und qualitativen Weiterentwicklung des Kinderbetreuungsangebotes in der Wissenschaftsstadt Darmstadt.“

„Das Campusgebäude mit nur einem Obergeschoss ist dafür konzipiert, den Inklusionsgedanken zu fördern, indem viele Nutzungen auf jeweils einer Ebene barrierefrei zusammengefasst werden können. Die Kita befindet sich im Erd-, die Schule im Obergeschoss“, so Partsch weiter. Ein Sicherheitsaufzug stellt eine rollstuhlgerechte Verbindung zwischen den beiden Etagen sicher. In allen Nutzungsbereichen gibt es zudem WC-Räume für behinderte Kinder und Erwachsene. In der Kita und Schule sind zusätzliche Betreuungsräume für Kinder mit Handicap vorgesehen, damit sie individuell betreut werden können.

Mit Blick auf die neue Kita sagte Bürgermeisterin Barbara Akdeniz: „Im Zusammenspiel mit der bereits vorhandenen und etwas weiter nördlich gelegenen Kinderbetreuungseinrichtung Mikado haben wir hiermit einen weiteren Baustein geschaffen, um die flächendeckende Versorgung mit Betreuungsplätzen im südlichen Bessungen möglich zu machen. Im nächsten Jahr wird mit der Kindertagesstätte am Quartiersplatz die dritte Kita auf Lincoln ihren Betrieb aufnehmen. Damit ist die Versorgung mit Kita-Plätzen im Quartier und darüber hinaus sehr gut aufgestellt.“

In der Kita sind 6 Gruppen untergebracht mit zwei Gruppen für Kinder unter 3 und vier Gruppen für Kinder über 3 Jahren. Insgesamt bietet die Kita Platz für 110 Kinder. Die Gruppenräume und dazugehörigen Nebenräume sind L-förmig um zwei innenliegende Lichthöfe angeordnet und zu den vorgelagerten Freiräumen ausgerichtet. Um die beiden Innenhöfe herum entstehen zum Spielen gut nutzbare Flächen, so genannte Spielflure. Im Foyer gibt es eine Empfangstheke mit einer Sitzbank für Kinder. In einem zum Innenhof gelegenen Raum erfolgt die Ausgabe des Mittagessens. Besonderer Wert wurde auch auf die Gestaltung der Außenanlagen gelegt. „Eine großzügige Terrasse umgibt die Kita und verbindet zum L-förmig angelegten Garten. Hier gibt es eine große Bobbycar-Bahn und weitere Spielmöglichkeiten. Im Garten bieten Sonnensegel und auf den Terrassen große Sonnenschirme Schutz vor zu viel Sonne. Wie wichtig gute Räume für die pädagogische Arbeit sind, wird bei diesem Neubau wieder einmal deutlich, von daher freue ich mich sehr über die gelungene und durchdachte Architektur“, so Akdeniz.

Schuldezernent Holger Klötzner führte aus: „Mit dem Luise Büchner-Campus ist der erste von drei neuen Bildungsstandorten in der Wissenschaftsstadt Darmstadt entstanden. Folgen wird der im Bau befindliche Campus Innenstadt mit dem Neubau einer Kita und Grundschule der Heinrich-Hoffmann-Schule. Ein dritter Campus wird im Bereich des neuen Ludwigshöhviertels entstehen.“

Die Schule ist als vierzügige Grundschule für insgesamt 400 Schülerinnen und Schüler geplant. Es gibt vier so genannte Lerncluster mit je vier Klassenräumen, denen zwei Differenzierungsräume zugeordnet sind. Hinzu kommen jeweils zwei Ganztagesräume für ein erweitertes Betreuungsangebot. Die Klassenräume öffnen sich zu den pädagogisch nutzbaren und räumlich differenzierten Lernzonen in den Fluren. Die Lernzonen ermöglichen einen vielfältigen, selbstorganisierten, offenen wie auch abgeschlossenen Wissenserwerb. Lernen und Arbeiten alleine oder in der Gruppe wird somit unterstützt. „Durch die Anordnung aller Klassen auf einer Ebene wird der Austausch zwischen den Schülerinnen und Schülern der verschiedenen Jahrgangsstufen und damit das Lernen von- und miteinander gefördert“, so Klötzner weiter.

Da zu Beginn des Schuljahres 2021 die Grundschule räumliche Kapazitäten frei hatte, wurden der Christoph-Graupner-Schule, die zurzeit saniert wird, zwei Lerncluster mit Betreuungsräumen zur Verfügung gestellt. Die Räumlichkeiten wurden den Bedürfnissen der Christoph-Graupner-Schule baulich entsprechend angepasst. Im Schulgebäude gibt es eine Zweifeldsporthalle und eine Gymnastikhalle mit Boulderwand. Beide Hallen können von Vereinen und anderen Externen genutzt werden und ergänzen so die städtische Infrastruktur an Sportstätten.

Zur Essensversorgung der Kita und Grundschule Luise Büchner sowie zweier weiterer Kitas betreibt der Eigenbetrieb für kommunale Aufgaben und Dienstleistungen der Wissenschaftsstadt Darmstadt eine Schulküche. Täglich werden hier rund 630 Essen frisch zubereitet.

Der Energiestandard entspricht den Anforderungen der Energieeinsparverordnung. Satzungsgemäß wird das Gebäude über Fernwärme versorgt, womit die Anforderungen des Energieeinspar-Wärmegesetzes erfüllt werden. Die Fassade ist mit einer 3-fach-Isolierverglasung ausgeführt. Das Gebäude wird über eine Lüftungsanlage mit Nachtabkühlung mechanisch be- und entlüftet. Die Dächer sind extensiv begrünt und auf dem Dach der Turnhalle befindet sich eine Photovoltaikanlage.

Im Garten der Kita wurde ein Brunnen zur Gartenbewässerung gebohrt. Die Außenanlagen werden also nicht mit Trink-, sondern mit Grundwasser bewässert, das dem natürlichen Kreislauf wieder zugeführt wird.

Um den Anforderungen an eine gute Bildung und Betreuung in der Lincoln-Siedlung zu entsprechen, entstehen neben der 4-zügigen Grundschule an einer zentralen Stelle und dem Bau einer neuen Kindertagesstätte mit zwei U3- und vier Ü3-Gruppen auch noch eine weitere große Kita (7 Gruppen) auf dem Baufeld N4 mit Vertretungsstützpunkt für die Tagespflege sowie die schon in Betrieb genommene Kita Mikado mit 99 Betreuungsplätzen. Auf dem Konversionsareal Lincoln-Siedlung entsteht ein lebendiges Stadtquartier mit dem Nutzungsschwerpunkt Wohnen. Hier werden neue Formen des Zusammenlebens und zukunftsfähige Mobilitätskonzepte eine wichtige Rolle spielen. Der neuen Quartiersmitte als Ort der Zusammenkunft kommt hierbei eine entscheidende Rolle zu, denn der neue Campus ist nicht nur Kita und Schule, er fungiert auch als Bindeglied zum benachbarten Quartierspark und dem angrenzenden Quartiersplatz.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Tags: , , , , , , , , ,