Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. HILDE ROTH. Eine Zeitreise durch Darmstadt 1950 – 1990 – Eine Ausstellung im öffentlichen Raum | DarmstadtNews.de

HILDE ROTH. Eine Zeitreise durch Darmstadt 1950 – 1990 – Eine Ausstellung im öffentlichen Raum


18. Mai 2021 - 07:09 | von | Kategorie: Ausstellung, Kultur |
  Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Mit »HILDE ROTH. Eine Zeitreise durch Darmstadt 1950 – 1990« widmet das Kunstforum der TU Darmstadt vom 29. Mai bis 3. Oktober 2021 erstmals der Fotografin und Nachkriegsreporterin Hilde Roth eine Ausstellung. Damit setzt es seine erfolgreiche Ausstellungsreihe im städtischen Außenraum fort, die mit »TRAUTES HEIM« bei den »11. Darmstädter Tagen der Fotografie« im Herbst 2020 begann. Das fotografische Werk von Hilde Roth wird an zentralen Plätzen der Stadt präsentiert. Die Schau zeigt etwa 120 Schwarz-Weiß-Fotografien auf großformatigen Bilderkuben und wetterfesten Präsentationen sowie 500 Werke auf Monitoren.

»Fotografiere niemals etwas, das dich nicht interessiert.« Dieser Ausspruch der amerikanischen Fotografin Lisette Model gilt besonders für Hilde Roth (*1927 DE, †2019 DE), deren Fotografien geprägt sind von einem wachen, unprätentiösen Blick. Von 1950 bis 2000 war sie für das Darmstädter Tagblatt und Darmstädter Echo als Bildjournalistin tätig. Ihre Fotografien stehen beispielhaft für das Lebensgefühl einer ganzen Epoche und zeigen den gesellschaftlichen Wandel seit der Nachkriegszeit.

Im Frühjahr 2020 wurde der fotografische Nachlass mit mehr als 115.000 analogen Fotografien von Hilde Roth der TU Darmstadt für eine Ausstellung übergeben. Die Auswahl ihrer Schwarz-Weiß-Fotografien zeigt den Alltag der Menschen in lebensnahen und auch humorvollen Situationen, in der Freizeit und bei der Arbeit, darunter viele Fotografien aus den Bereichen Mode und Sport. Zugleich werden besondere Ereignisse, wie der Besuch von Konrad Adenauer oder Hildegard Knef, dokumentiert. Ihre Aufträge erledigt sie stets mit der Suche nach ungewöhnlichen Perspektiven und Bildausschnitten und komponiert mit Leichtigkeit wie en passant.

Die Fotografien erzählen die wechselvolle Nachkriegszeit: von der Aufbruchsstimmung in den 1950er Jahren, dem Wirtschaftswunder, den Roaring 60s bis zu den 1980er Jahren. »Das Leben in seiner ganzen Vielfalt kleiner und feiner Momentaufnahmen, die so schnell vorüber und so schwer zu fassen sind. Hilde Roth hält sie fest mit sicherem, empathischem Blick«, so Julia Reichelt, Kuratorin der Ausstellung.

Die Ausstellung ist ein Partnerprojekt der internationalen Fotografietriennale RAY 2021 Fotografieprojekte Frankfurt/RheinMain.

Zur Ausstellung erscheint ein umfangreicher Katalog mit ca. 400 Fotografien.

Quelle & Bild: Technische Universität Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Tags: , , , , ,