Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Wissenschaftsstadt Darmstadt und Landkreis Darmstadt-Dieburg zeichnen Schülerinnen und Schüler für Teilnahme an den Aktionen "Schulradeln" und "Zu Fuß zur Schule" aus | DarmstadtNews.de

Wissenschaftsstadt Darmstadt und Landkreis Darmstadt-Dieburg zeichnen Schülerinnen und Schüler für Teilnahme an den Aktionen „Schulradeln“ und „Zu Fuß zur Schule“ aus


17. November 2018 - 08:09 | von | Kategorie: Jugend, Verkehr |
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Stadträtin Barbara Boczek und der Erste Kreisbeigeordnete des Landkreises Darmstadt-Dieburg, Christel Fleischmann, haben am Freitag (16.11.18) in Bessungen die Gewinner des Wettbewerbs ‚Schulradeln‘ und die Teilnehmer der Aktion ‚zu Fuß zur Schule‘ in der Stadt Darmstadt und im Landkreis Darmstadt-Dieburg ausgezeichnet. Beim Wettbewerb ‚Schulradeln‘ sammelten Schulen innerhalb von drei Wochen möglichst viele Fahrradkilometer. Mitmachen konnten Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern. Sieben Schulen aus dem Landkreis Darmstadt-Dieburg und vier Darmstädter Schulen nahmen am Wettbewerb teil. Dabei fuhren rund 3.200 Teilnehmende aus Stadt und Landkreis 251.500 km vermieden etwa 36.000 Kilogramm CO2. ‚Zu Fuß zur Schule‘ ist eine Aktion vom Verkehrsclub Deutschland (VCD) und vom Deutschen Kinderhilfswerk (dkhw). Die Aktion wirbt dafür, dass Kinder zu Fuß zur Schule gehen und nicht von den Eltern gefahren werden. 12 Grundschulen aus Stadt und Landkreis haben ihre Aktionen beim Netzwerk Schule+Mobilität zur Prämierung eingereicht.

Verkehrsdezernentin Barbara Boczek betonte bei der Preisverleihung, dass das Wichtigste nicht die Rekorde wären, sondern die positiven Erfahrungen, der Spaß, sich im Freien zu bewegen und unabhängig von Elterntaxis zur Schule zu kommen: „Die Schülerinnen und Schüler sind drei Wochen mit dem Rad zur Schule gefahren. Damit haben sie auch etwas für ihre Gesundheit getan. Und vielleicht bleiben die Schülerinnen und Schüler beim Radeln zur Schule, denn wer von klein auf mit dem Fahrrad, aber auch mit dem Bus und der Bahn fährt, wird sich auch später öfter für diese nachhaltigen Fortbewegungsarten entscheiden und eher auf das Auto verzichten.“

Dieser Einschätzung schloss sich auch Christel Fleischmann an: „Ich freue mich, dass die Schülerinnen und Schüler auch in diesem Jahr wieder so viele Kilometer mit dem Rad gefahren sind, um so zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes beigetragen haben. Das ist eine wichtige und gute Aktion, die den Kindern schon früh bewusst macht, dass wir die Umwelt schützen müssen und zudem sorgt die Aktion dafür, dass die Kinder sich bewegen und an der frischen Luft sind.“

Beide Aktionen werden von dem „Netzwerk Schule und Mobilität“ der Lokalen Agenda 21 unterstützt, in dem mehr als 15 Vertretungen aus den Bereichen Schule und Verkehr in der Stadt Darmstadt und im Landkreis Darmstadt-Dieburg, wie z.B. Schulamt, Polizei, Straßenverkehrsbehörde, Stadtplanungsamt, Lehrer- Eltern- und Schülervertreter, etc. seit fast zehn Jahren erfolgreich zusammen arbeiten. Ziel des Netzwerkes ist es, die sichere und nachhaltige Mobilität von Kindern und Jugendlichen zu fördern.

Der Wettbewerb ‚Schulradeln‘ und auch der ‚Schülerradroutenplaner‘ sind außerdem zwei zentrale Bausteine in der Angebotspalette des Fachzentrums Schulisches Mobilitätsmanagement zur Radverkehrsförderung.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , , ,