Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Literaturhaus der Wissenschaftsstadt Darmstadt veröffentlicht Frühjahrsprogramm 2018 – Veranstaltungsprogramm ab sofort online | DarmstadtNews.de

Literaturhaus der Wissenschaftsstadt Darmstadt veröffentlicht Frühjahrsprogramm 2018 – Veranstaltungsprogramm ab sofort online


13. Januar 2018 - 10:49 | von | Kategorie: Kultur | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Literaturhaus DarmstadtGeschichten und Romane aus Dörfern und Kleinstädten bestimmen das Frühjahrsprogramm des Literaturhauses. Kooperationen mit dem Jazz-Institut, der Kunsthalle, dem Hessischen Rundfunk und der Centralstation bereichern das Programm. Mit den „Auswärtsspielen“ geht es zum Lesen zudem an ungewöhnliche Orte. Das Programmheft ist ab kommender Woche im Bürger- und Informationszentrum und Darmstadt Shop am Luisenplatz, bei den Bezirksverwaltungen, in den städtischen Servicestellen und in Buchhandlungen und Bibliotheken zu erhalten. Neben dem Hauptprogramm gibt es weitere 47 Veranstaltungen der im Haus ansässigen Vereine Fotoausstellungen, Bibliotheksgespräche, Ausstellungen im Kunst Archiv, Theateraufführungen, philosophische und religiöse Gesprächsrunden und Konzerte. Die Gesamtübersicht aller Veranstaltungen ist auf der Homepage www.literaturhaus-darmstadt.de einsehbar.

Los geht es am Montag, 15. Januar 2018, im Rahmen des Dazz-Festivals mit Nora Gomringer und Philipp Scholz. Die Mixtur: das Wort und der Takt, gleichermaßen Humor und Tiefsinn, ein Mikrofon, ein Schlagzeug und zwei begnadete Künstler: Sie rezitiert eigene Texte sowie Zeilen aus der gesamten Weltliteratur – er, der Jazz-Drummer gibt den Takt an.

Am Dienstag, 30. Januar, widerlegt Britta Boerdner mit ihrem Roman „Am Tag, als Frank Z. in den Grünen Baum kam“ aus der hessischen Provinz, Nostalgiker auf eindrucksvolle Weise. Martin Maria Schwarz von hr2 spricht mit der Frankfurterin über die Entstehung ihres Romans.

Am Dienstag, 6. Februar, wird Jan Costin Wagner aus seinem Buch „Sakari lernt, durch Wände zu gehen“ lesen und seine Musik zu Gehör bringen. Moderiert wird der Abend von Martin Maria Schawarz von hr2, außerdem wird eine kulinarische finnische Überraschung gereicht.

Am Dienstag, 27. Februar, erzählt Verena Boos groß von einer kleinen Welt – sie liest aus ihrem Roman „Kirchberg“. Was macht Frau ohne Aussichten aus ihrem Leben? Es moderiert Martin Maria Schwarz von hr2. Die Lesung schließt mit einer schwäbischen Überraschung ab.

Ein Lesekonzert mit Jan Böttcher und Martin Maria Schwarz mit norddeutschen Spezialitäten gibt es am Dienstag, 6. März. Ein Buch „Das Kaff“ über Groß und Klein, Anspruch und Wirklichkeit, Freelance und Ehrenamt. Und über den Mut des Mannes, seiner Wut Herr zu werden. Ruthard Stäblein von hr2 führt durch den Abend.

Am Dienstag, 13. März, beginnt die Lesung mit einer Führung durch die Ausstellung „Alex Hanimann. Trapped – Fallen und Raster“ in der Kunsthalle Darmstadt. Frank Schulz liest aus „Onno Viets und der weiße Hirsch“. Ab 18 Uhr beginnt die Führung durch die Ausstellung des Schweizer Künstlers Alex Hanimann, die Lesung findet im Anschluss statt. Der Eintritt kostet 10 Euro und beinhaltet die Führung sowie Lesung – beides in der Kunsthalle Darmstadt.

„Jahre später“ heißt das Buch von Angelika Klüssendorf, in dem sie von der intensivsten, aber auch zerstörerischsten Beziehung des nun erwachsenen Mädchens April – ihrer Ehe, erzählt. Am Dienstag, 20. März, wird sie mit Adrienne Schneider über ihre Romanfigur sprechen.

Andreas Maier ist der deutschsprachige Chronist des dörflichen Lebens und schaut seit seinem schriftstellerischen Debüt „Wäldchestag“ immer wieder den Menschen auf dem Land aufs Maul. Am Dienstag, 10. April, wird er seinen Romanzyklus „Ortsumgehung“ vorstellen, in dem er sich der Provinz zugewandt hat, der er selbst entstammt.

Am Dienstag, 17. April, liest Torsten Schulz aus seinem urbanen Heimat-Roman über das Skandinavische Viertel in Ostberlin. Ulrich Sonnenschein von hr2 wird den Abend moderieren.

Mit „Stillhalten“ stellt Nina Jäckle am Dienstag, 24. April, ihr neues Buch vor. Es moderiert Dagmar Lepold.

Am Dienstag, 8. Mai, geht das Literaturhaus mit Alice Schwarzer in die Centralstation. Schwarzer hat seit Jahrzehnten eine enge und liebevolle Beziehung zu einer Familie in Algerien, einer Familie, die in ihrer Vielfalt und Lebendigkeit ein regelrechtes Abbild dieses nordafrikanischen Landes zwischen Tradition und Moderne ist, zwischen islamistischer Bedrohung und demokratischen Hoffnungen? Die Lesung in der Centralstation beginnt um 19.30 Uhr und kostet 17,90 Euro im Vorverkauf über ztix.de und 19 Euro an der Abendkasse. Schüler und Studenten zahlen 4 Euro.

Im Rahmen von „Huch ein Buch“ liest Lea-Lina Oppermann am Freitag, 18. Mai, um 11 Uhr für junge Menschen ab 14 Jahren aus ihrem Buch „Was wir dachten, was wir taten.“ Der Eintritt ist frei.

Vom 11. bis 13. Juni 2018 findet wieder die bewährte Reihe „Auswärtsspiel“ mit der Centralstation statt. Auf diese Veranstaltungen an besonderen Orten in Darmstadt wird gesondert hingewiesen.

Eintrittskarten können ab sofort unter info [at] literaturhaus-darmstadt.de reserviert, aber auch direkt an der Abendkasse erworben werden. Die Veranstaltungen beginnen (sofern nicht anders vermerkt) um 19 Uhr im Vortragssaal des Darmstädter Literaturhauses, Kasinostraße 3. Der Eintritt beträgt (sofern nicht anders vermerkt) 6 Euro (ermäßigt 4 Euro).

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , , , ,