Darmstädter Lange Nacht: Kulturfest rund um den Hauptbahnhof


24. August 2012 - 10:15 | von | Kategorie: Kultur | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Hauptbahnhof Darmstadt2012 ist das Jahr, in dem das Jugendstil-Schmuckstück Darmstädter Hauptbahnhof seine ersten 100 Jahre feiert. Das Jubiläum nehmen die Deutsche Bahn AG und die Wissenschaftsstadt Darmstadt Marketing GmbH zum Anlass, rund um die Jubiläums-Feiern auch die nächste Darmstädter Lange Nacht anzusiedeln. Am 31. August 2012 gehen die Feierlichkeiten los, schon tagsüber bietet die Bahn AG ein Programm für Familien und Kinder an. Ab 19 Uhr startet das Programm der Darmstädter Langen Nacht rund um den Bahnhof.

Bis 24 Uhr werden der Europaplatz, der Bahnhof selbst und die Plätze auf der Ostseite ein umfangreiches Kulturprogramm bieten. Mit dabei sind zahlreiche umliegende Einrichtungen: Vom CinemaxX bis zum Maritim Hotel, vom Europaplatz bis zur Bahnhofgalerie, von der Bahnhofsmission bis zum Verkehrsunternehmen. Theater, Straßentheater, Musik- und Tanzdarbietungen, Chor, Bildhauerarbeiten und Literatur geben sich ein Stelldichein. Oberbürgermeister Jochen Partsch eröffnet das Fest um 19 Uhr auf dem Europaplatz. Auch die Abschlussveranstaltung wird auf dem Europaplatz stattfinden.

Die Rasenfläche am Platz der Deutschen Einheit können Gäste auch für ein mitgebrachtes Picknick und als Ruhezone nutzen.

Die „Darmstädter Lange Nacht“ wird 2012 zum zweiten Mal gefeiert. 2010 wurde mit ihr der neue Theatervorplatz und die neu gestaltete Georg-Büchner-Anlage in Besitz genommen. Diesmal sind die Plätze rund um den Hauptbahnhof und vor allem der Europaplatz, der Platz der Deutschen Einheit sowie die Grünanlage zwischen Hauptbahnhof und Darmstädter Privatbrauerei im Fokus. Die Aktion soll Kultur erlebbar machen und Bürgern und Gästen helfen, die Plätze in der Stadt zu beleben.Quelle: Wissenschaftsstadt Darmstadt Marketing GmbH

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , , , , , , , ,




Kommentar verfassen