Darmstädter Musikgespräche als „musikalisches Quartett“: Fünf Termine mit wechselnden Gästen in 2012


26. Januar 2012 - 07:05 | von | Kategorie: Kultur | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Die Darmstädter Musikgespräche wollen Diskurse über Musik initiieren, fortführen oder in die Öffentlichkeit tragen. Im neuen Gewand werden die Musikgespräche in diesem Jahr quasi „musikalische Quartette“ sein, bei denen die drei Leiter der städtischen Musikinstitute – Akademie für Tonkunst, Internationales Musikinstitut Darmstadt und das Jazzinstitut – mit jeweils einem Gast zusammentreffen. Für 2012 sind vier Musikquartette und ein Musikgespräch im alten Stil geplant.

Passend zum Ort, dem Institut für Neue Technische Form, wird am 8. Februar 2012 dessen Institutsleiter Michael Schneider Gast des musikalischen Quartetts sein, wenn das Thema „Musik und Verpackung“ heißt – wobei sich im Verlauf des Abends herausstellen mag, ob die Verpackung von Musik oder aber Musik als Verpackung im Vordergrund stehen wird.

Am 21. März 2012 kommt mit Ulli Blobel ein Macher der DDR-Jazzszene nach Darmstadt, der in den 70er Jahren das führende Free-Jazz-Festival in Peitz begründete und nach der Wende in Berlin das Jazzlabel Jazzwerkstatt ins Leben rief. Passend zum Labelnamen wird dieses Musikgespräch im Atelier des Bildhauers Detlef Kraft auf dem Goebel-Gelände am Hauptbahnhof zusammenkommen.

Am 23. August 2012 wird im Rahmen der Ausstellung „A House Full of Music“ die Mathildenhöhe Schauplatz der Musikgespräche sein: Die Darmstädter Institutsleitertrias wird dabei ergänzt um Hans Drewanz, den langjährigen Generalmusikdirektor des Staatstheaters Darmstadt, und das Thema lautet – wieder passend zum Ort – „Musik ausstellen“.

Ende September oder Anfang Oktober 2012 wird die Choreographin Mei Hong Lin Gast sein bei einem Musikgespräch zum Thema „Musik und Bewegung. Der genaue Termin steht noch nicht fest.

Am 7. November 2012 wird sich das neue musikalische Quartett mit dem renommierten Musikkritiker und -autor Hans-Klaus Jungheinrich in der Kunsthalle Darmstadt Gedanken über „Musik und Langeweile“ machen.

Das musikalische Quartett besteht aus den Leitern der drei städtischen Darmstädter Musikinstitute Cord Meijering (Akademie für Tonkunst), Thomas Schäfer (Internationales Musikinstitut Darmstadt) und Wolfram Knauer (Jazzinstitut) sowie einem Gast. Die Darmstädter Musikgespräche sind eine Kooperation dieser drei städtischen Musikinstitute; der Eintritt zu den Veranstaltungen, die jeweils um 20 Uhr beginnen, ist frei.

Weitere Informationen über die Veranstaltungsreihe finden sich auf der Website: www.musikgespraeche.de.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , , , , ,




Kommentar verfassen