Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Wissenschaftsstadt Darmstadt signalisiert erneut Bereitschaft zur Aufnahme von Geflüchteten und Ortskräften aus Afghanistan | DarmstadtNews.de

Wissenschaftsstadt Darmstadt signalisiert erneut Bereitschaft zur Aufnahme von Geflüchteten und Ortskräften aus Afghanistan


19. August 2021 - 16:16 | von | Kategorie: Politik, Soziales |
  Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt hat am Donnerstag, 19. August 2021, erneut ihre Bereitschaft zur Aufnahme Geflüchteter aus Afghanistan signalisiert. So formuliert Oberbürgermeister Jochen Partsch für den Magistrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt die prinzipielle Bereitschaft der Stadt, auch mehr Geflüchtete aufzunehmen, als ihr durch den Königsteiner Schlüssel zugewiesen werden. OB Partsch hat sich daher heute erneut mit der dringenden Bitte, die Aufnahmebereitschaft Darmstadts zu berücksichtigen, an Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier gewandt.

„Auch die Menschen in Darmstadt sind tief betroffen über die Lage in Afghanistan, die nach dem Abzug der NATO und der Bundeswehr aus Afghanistan und der Machtübernahme durch die Taliban am letzten Wochenende massiv eskaliert ist“, erklärt OB Partsch. „Die ersten aus Afghanistan geflohenen Menschen sind bereits in Deutschland gelandet. Die Bundesregierung hat jetzt, leider viel zu spät, die Ausreise von Ortskräften, die aufgrund ihrer zum Teil jahrelangen Unterstützung für deutsche Soldatinnen und Soldaten und Polizistinnen und Polizisten in akuter Gefahr waren, ermöglicht. Es sind jedoch mittlerweile nicht mehr nur Ortskräfte, die aus Afghanistan fliehen müssen. Die Verteilung von Geflüchteten auf die Länder erfolgt durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge auf der Grundlage des Königsteiner Schlüssels. Die Verteilung innerhalb des Landes fällt jedoch in die alleinige Zuständigkeit des jeweiligen Bundeslandes. Als weltoffene, internationale und solidarische Stadt, die sich dem Bündnis Städte Sicherer Häfen angeschlossen hat, bitte ich darum, die Möglichkeiten zu prüfen, afghanische Ortskräfte mit ihren Familien und auch weitere Geflüchtete aus Afghanistan auf die Kommunen, in diesem Fall auf die Stadt Darmstadt, zu verteilen. Indem wir diesen Menschen ein sicheres Zuhause bieten, können wir einen wichtigen solidarischen Beitrag leisten.“

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt ist im Jahr 2020 dem Bündnis Städte Sicherer Häfen beigetreten, um gemeinsam mit anderen aufnahmewilligen Kommunen bei Bundes- und Landesregierung darauf hinzuwirken, dass die besondere Aufnahmebereitschaft der Städte bei der Verteilung von Geflüchteten berücksichtigt wird. Oberbürgermeister Jochen Partsch hat seinem Amtskollegen, dem Potsdamer Oberbürgermeister Mike Schubert, gleichfalls signalisiert, dass Darmstadt die jetzige Aufnahmekoordination des Bündnisses Städte Sicherer Häfen unterstützt.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Tags: , , , ,