Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. 9. Darmstädter Christopher Street Day | DarmstadtNews.de

9. Darmstädter Christopher Street Day


13. August 2019 - 06:16 | von | Kategorie: Veranstaltung |
  Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

RegenbogenflaggeAm 17. August 2019 findet in Darmstadt der 9. Christopher Street Day statt, bei dem Lesben, Schwule, Bisexuelle und trans* Menschen (LSBT*) für ihre Rechte und eine diskriminierungsfreie Gesellschaft demonstrieren. Der Christopher Street Day geht zurück auf Unruhen in der New Yorker Christopher Street vor der Bar Stonewall Inn vor 50 Jahren am 27. Juni 1969, bei denen sich LSBT* kollektiv gegen Polizeigewalt und Diskriminierung wehrten. Anlässlich des 50. Jahrestags findet der Darmstädter CSD unter dem Mottto „50 Jahre Stonewall – Zusammen Vielfältig Solidarisch“ unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters Jochen Partsch statt. Im Anschluss an die Demonstration findet das Open Air Fest erstmals auf dem Karolinenplatz statt.

Zum 9. Darmstädter Christopher Street Day des gemeinnützigen Vereins vielbunt e.V. am 17.08.2019 auf dem Karolinenplatz sind nicht nur trans*, inter*, schwule, lesbische und bisexuelle Menschen eingeladen, sondern alle Bewohner_innen Darmstadts und darüber hinaus. Der CSD macht sichtbar, was eigentlich schon jede_r weiß: sexuelle und geschlechtliche Vielfalt sind Teil einer Stadtgesellschaft und müssen geschützt und unterstützt werden.

Der 9. CSD in Darmstadt bezieht sich auf das 50-jährige Jubiläum der Stonewall Aufstände in New York. Am 27. Juni 1969 wehrten sich lesbische, schwule, bisexuelle und trans* Menschen gegen eine Razzia der Polizei in der Bar Stonewall Inn.

Frustriert von der jahrzehntelangen Misshandlung durch Gesellschaft, Staat und Polizei leisten die Gäste des Stonewall Inn an diesem Tag Widerstand – diese Razzia verläuft nicht, wie von der Polizei geplant. Die Menschen wehren sich, sie verweigern die Vorlage der Ausweise. Schläge von der Polizei werden von den Gästen der Bar nicht mehr hingenommen. Der Aufstand gegen die Polizeigewalt vor 50 Jahren begründet die LSBT*-Bewegung, die bis heute weltweit mit Christopher Street Days an dieses historische Ereignis erinnert und sich für die Rechte von LSBT* einsetzt. Ein Positionspapier zur LSBT*-Bewegung und dem 50. Jubiläum findet sich auf www.csd-darmstadt.de/motto-2019.

Der CSD beginnt ab 12.00 Uhr auf dem Karolinenplatz mit einer Kundgebung und der anschließenden Parade durch die Innenstadt von Darmstadt, an der verschiedene Organisationen, Vereine und Parteien teilnehmen und sich somit aktiv für die Rechte der LSBT Community einsetzen werden. Unter den Redner_innen der Kundgebung finden sich u.a. Stefan Mielchen (CSD Hamburg) und Gabriele Bischoff (LAG Lesben NRW).

Gegen 14 Uhr erreicht die Parade den Karolinenplatz. Dort findet das Straßenfest mit einem vielfältigen Bühnenprogramm statt. Auf der Infomeile des Festplatzes können sich die Besucher_innen ausführlich an über 25 Infoständen von Vereinen, staatlichen und nichtstaatlichen Organisationen und Parteien informieren.

Das Fest wird offiziell durch den Schirmherrn Jochen Partsch (Oberbürgermeister der Wissenschaftsstadt Darmstadt) eröffnet.

Auf der Bühne wird es am Nachmittag zwei Podiumsdiskussionen zur LSBT*-Bewegung in Vergangenheit und Gegenwart geben.

Daneben gibt es auch ein musikalisches Programm mit DJ Leo Yamane (Darmstadt), We are Diamonds (Pop/ Rock) und Finkbass (Wiesbaden). Durch den Tag moderieren Aurora DeMeehl und Rosa Opossum. Die Show „Rosa & friends“ mit Rosa Opossum und weiteren Drag Queens aus ganz Deutschland eröffnet um 20 Uhr das Abendprogramm. Ab 21.30 Uhr startet die Berliner Band Shubangi als Hauptact.

Die Aftershowparty startet ab 22.30 Uhr im Club 806qm und bietet auf zwei Floors genügend Möglichkeit, den Tag gebührend abzuschließen.

Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Tags: , , , , , , , , ,