TU Darmstadt öffnet zu ihrem zweiten Wissenschaftstag alle Türen


5. Juni 2018 - 07:44 | von | Kategorie: Wissenschaft | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

TU DarmstadtVolles Programm beim Wissenschaftstag „hellwach!“ am 10. Juni 2018 von 11 bis 17 Uhr: Imposante Maschinen sehen, in Experimentalvorlesungen staunen, Forschung begreifen und selbst Hand anlegen, an Rundgängen zu sonst verschlossenen Orten teilnehmen, mit Wissenschaftlerinnen debattieren…

Die TU Darmstadt öffnet zum zweiten Mal unter dem Motto „hellwach!“ ihre Türen. Auf den beiden Campus Stadtmitte und Lichtwiese zeigt die Universität, was alles in ihr steckt. Im karo5 am Karolinenplatz gibt es zum Beispiel an 18 Stationen jede Menge zu entdecken: Autonome Such- und Rettungsroboter und von Studierenden konstruierte Rennwagen werden startbereit sein. Künstliche Intelligenz lässt sich begreifen, Schlüssel zur IT-Sicherheit lässt sich selbst programmieren und virtuelle Realität in der Logistik spielend erkunden. In einem Konstruktionswettbewerb wird die beste tragfähige Brücke aus Papier prämiert. Faszinierende Aufnahmen eines 3D-Insektenscanners führen ein in die Artenvielfalt und Biologie winziger Tiere. Anhand von altägyptischen Kursivschriften, alten Liebesbriefen oder Familiennamen zeigen Expertinnen der Germanistischen Computerphilologie, wie kulturelles Erbe mit digitalen Methoden entschlüsselt wird.

Mitreden ist gewünscht, wenn auf drei Podien Expertinnen und Experten der Universität starke Argumente in den Ring werfen: „Sauberes Wasser, seltene Rohstoffe, schneller Klimawandel – sind globale Konflikte vorprogrammiert?“ So lautet eines der heißen Themen. „Auf der Überholspur – elektrisches und autonomes Fahren“ verspricht ebenfalls Kontroversen. Wie auch „Kollege Roboter – verändert Künstliche Intelligenz die Arbeitswelt?“

Wer gerne hinter Kulissen schaut, kann sich auf mehrere Führungen freuen: Frisch gebaute und sanierte Uni-Abschnitte werden abgeschritten, es gibt viel Dampf rund um Gerührtes und Gegartes in der Mensa, das Forschungsprojekt Bauen mit Papier wird in Staunen versetzen und die Physiker machen den Weg frei in die Welt der Atomkerne am superschnellen Elektronenbeschleuniger.

Auf dem Campus Lichtwiese haben die Ingenieur- und Naturwissenschaften rund 50 geführte Rundgänge vorbereitet: Wissenschaftler präsentieren Turbomaschinen und effiziente, schadstoffarme Antriebe für die Luftfahrt. Eine komplette echte Fabrik zeigt, wie industrielle Produktion im Zeichen der Energiewende intelligent funktioniert. Die Flugsimulatoren eines Airbus A320 und einer Diamond DA-40 nehmen gerne Hobby-Piloten an Bord. In einer benachbarten Halle wird Mario, der sechsachsige Lichtbogenschweißroboter, Metalldraht in Bauteile verwandeln. In Laboren der Materialwissenschaften tanzen Ferrofluide, springt eine eiskalte Supraleitung an, geraten farbige Plasmen unter gepulsten Laser-Beschuss – hier wird konkret erfahrbar, wie Technologien von Batterien und Solarzellen weiterentwickelt werden.

Zurück in der Stadtmitte kommen aufgeweckte Kinder auf ihre Kosten – einfach mal probieren, testen, tüfteln: Warum können Menschen sprechen und wie lernen sie Mutter- und Fremdsprachen? Wie viel Physik steckt in Star Trek? Wie geht mathematische Zauberei? Und wie verraten die eigenen Zellen unter dem Mikroskop? Die TU lädt ein: „Wir sehen uns!“

Das komplette Programm online: www.hellwach.tu-darmstadt.de.

Die Teilnahme an den Führungen und Rundgängen ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Web-Formular und Infos dazu unter www.hellwach.tu-darmstadt.de (Begriff „Anmeldung“ in der linken Leiste).

Quelle: TU Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , ,