Zurück in die Stadt – Darmstadt als Prototyp der wachsenden Großstadt auf der Internationalen Immobilienmesse EXPO REAL 2012 in München


8. Oktober 2012 - 06:33 | von | Kategorie: Wirtschaft | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Zum 15. Mal gibt es in diesem Jahr die EXPO REAL – Internationale Fachmesse für Immobilien, Investitionen und Standortmarketing vom 8. bis 10. Oktober 2012 in München. 1.700 Aussteller aus 31 Ländern sorgen für einen neuen Spitzenwert in der Beteiligung und für ein Wachstum gegenüber 2011 um rund 5 Prozent. Die EXPO REAL belegt damit ihren Status als Leitmesse und Kontaktbörse der Branche.

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt präsentiert sich auf der EXPO REAL mit rund 90 Quadratmetern Standfläche in Halle C1 (Stand C 1.331).Angeführt wird die Darmstädter Delegation von Oberbürgermeister und Wirtschaftsdezernent Jochen Partsch, gemeinsam mit Bau- und Liegenschaftsdezernentin Brigitte Lindscheid. Das Beraterteam am Stand steht für alle immobilienrelevanten Fragestellungen aus den Sparten Liegenschaften, Wirtschaftsförderung sowie Stadtplanung und -entwicklung bereit.

„Der Trend geht zurück in die Stadt. Die Immobilienwirtschaft hat erkannt, dass gute Renditen nur dort erwirtschaftet werden können, wo Zuzug und wirtschaftliche Prosperität Nachfrage erzeugen“, erläutert Oberbürgermeister Jochen Partsch die Zielrichtung der diesjährigen Messe. „Darmstadt ist ein Prototyp der wissensbasierten Großstadt der auch und gerade in Zeiten des demografischen Wandels zu den wirklich gesuchten Standorten zählt. Das haben wir im Sommer mit unserem neuen Demografiebericht belegt. Das werden wir jetzt auch auf der Messe transportieren“, verdeutlicht Partsch. Zehn Prozent Bevölkerungszuwachs seit Ende der 1990er Jahre und rund 4.000 neue Jobs seit 2006 seien Fakten, die überzeugen werden, so Partsch weiter.

Die Terminbücher der beiden Dezernenten auf der EXPO REAL sind in enger Taktung mit Spitzengesprächen gefüllt, unter anderem mit dem Vorstand der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA), um weitere Bewegung in den Konversionsprozess in Darmstadt zu bringen. „Die Konversion ist, nachdem wir nun auch im Westen wichtige Weichen für einen gewerblichen Rahmenplan gestellt haben, ein zentraler Punkt auf der Messe. Die EXPO REAL zeigt hier klar ihre Vorteile. Nirgendwo sonst kann man so schnell in so kurzer Zeit mit Verhandlungspartnern zusammen kommen“, berichtet Stadträtin Brigitte Lindscheid über die Vorbereitungen für München. „Gleichwohl sehen wir, dass die Stadtentwicklung in Darmstadt nicht auf die ehemaligen militärischen Liegenschaften beschränkt ist. Auch das Interesse an anderen Projekten ist ungemindert hoch“, fasst Lindscheid zusammen.

Wie in den Vorjahren erprobt und stets weiterentwickelt ist die Wissenschaftsstadt Darmstadt Teil der Kooperation der Metropolregion RheinMain mit Partnern wie Wiesbaden, Mainz und Frankfurt. Das gemeinsame Standkonzept ist auf den internationalen Charakter der Messe abgestimmt. Die Städte werden mit der gemeinsamen Marke der Metropolregion, aber auch als eigenständige, attraktive Standorte wahrgenommen.

Zum Regionalkonzept der Stadt zählt es auch, dass der Landkreis Darmstadt-Dieburg und der Kreis Groß-Gerau mit eigenen Ständen am Darmstadt-Auftritt in München teilnehmen. Diese Form der interkommunalen Kooperation wird von allen Seiten als echte Win-Win-Situation geschätzt und gepflegt.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , ,




Kommentar verfassen