Umgestaltung der Grafenstraße: Planungsentwurf für die Grafenstraße bietet mehr Flächen für Fußgänger und Außengastronomie


20. September 2012 - 07:52 | von | Kategorie: Verkehr | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

EinbahnstraßeBau- und Verkehrsdezernentin Brigitte Lindscheid stellte am Mittwoch (19.09.12) in einer öffentlichen Veranstaltung im Offenen Haus (Lilienpalais) den Vorentwurf zur Neugestaltung der Grafenstraße vor. Die Wohn- und Geschäftsstraße liegt in dem seit 2005 festgelegten Sanierungsgebiet „Westliche Innenstadt – Mollerstadt“ und soll mit Mitteln von Bund, Land und Stadt neu gestaltet werden. Der Durchgangsverkehr in der Mollerstadt soll reduziert werden. Dadurch soll mehr Raum für Außengastronomieflächen und gestalterische Maßnahmen gewonnen werden, um mehr Aufenthaltsqualität zu schaffen.

Grundlage des vom Büro R+T erarbeiten Gestaltungsvorschlags ist eine Einbahnstraße in Nord-Süd-Richtung in der Grafenstraße. Für den Radverkehr soll die Grafenstraße künftig als Hauptroute dienen und deshalb weiterhin in beide Richtungen befahrbar sein. Die Geschwindigkeit des Kraftfahrzeugverkehrs soll auf 30 Stundenkilometer beschränkt bleiben.

Darmstadts Bau- und Verkehrsdezernentin, Stadträtin Brigitte Lindscheid, zeigt sich bei der Vorstellung der Ergebnisse der erneuten Verkehrszählung erfreut über den bisherigen Verlauf der zweiten Testphase zur Verkehrsführung in der Grafenstraße: „Die durchgehende Einbahnstraße hat zu einer deutlichen Entspannung der Verkehrsabläufe in der Grafenstraße, insbesondere am Knotenpunkt Grafenstraße/Adelungstraße geführt. Auch aus der Bevölkerung und von den Anwohnern haben wir viele positive Rückmeldungen zur jetzigen Verkehrsführung bekommen.“

Der Schwerpunkt der Diskussionsveranstaltung liegt jedoch auf der Neugestaltung des öffentlichen Raums der Grafenstraße. Der vorgestellte Planungsentwurf gliedert die Grafenstraße künftig in drei funktionale Zonen.

Im Bereich von der Rheinstraße bis zur Einfahrt zum Parkhaus Q-Park werden weiterhin Stellplätze am Fahrbahnrand angeboten. In den anderen Bereichen – nach Passieren der Parkhauszufahrt – soll vor allem die Aufenthaltsqualität für Passanten und Anwohner verbessert werden.

Der mittlere Bereich um die Adelungstraße ist bereits heute mit den angrenzenden Cafés und Gaststätten ein Treffpunkt und Aufenthaltsort für Kunden und Gäste. Durch Erweiterung der Flächen für Außengastronomie und zusätzliche Begrünungsmaßnahmen soll dieser Abschnitt der Grafenstraße zu einer lebendigen Flaniermeile entwickelt werden.

Der dritte Bereich vor dem Stadthaus Grafenstraße wird aktuell durch die Flächen für den Kraftfahrzeugverkehr dominiert. Zukünftig soll dieser Bereich als großzügige Platzfläche gestaltet werden und ebenfalls zum Verweilen einladen.

Mit der Neugestaltung der Grafenstraße werden die Bedingungen für den Radverkehr deutlich verbessert. Mit der Entlastung vom Durchgangsverkehr und der klaren Verkehrsführung kann eine sichere und zügige Verbindung für Radfahrerinnen und Radfahrer abseits der Fußgängerzone angeboten werden.

Informationen zum bisherigen Ablauf des Projektes sind im Internet abrufbar unter http://www.darmstadt.de (in seiteninterne Google-Suchmaske oben rechts „Grafenstraße“ eingeben).

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , ,




Kommentar verfassen