Hochschule Darmstadt vergibt erstmals Deutschlandstipendien


9. August 2012 - 07:42 | von | Kategorie: Wissenschaft | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Hochschule DarmstadtDie Hochschule Darmstadt vergibt in diesem Jahr erstmals bis zu 30 Deutschlandstipendien. Auf der zentralen Erstsemesterbegrüßung der h_da, am 1. Oktober 2012, sollen die Stipendiatinnen und Stipendiaten ihre Förderurkunde erhalten. Sie können dann mit monatlich 300 Euro Förderung rechnen, jeweils zur Hälfte aus Bundesmitteln und von der h_da eingeworbenen Geldern. Derzeit läuft der Auswahlprozess für die Stipendienvergabe an der Darmstädter Hochschule.

Prof. Dr. Ralph Stengler, Präsident der Hochschule Darmstadt: „Die Hochschule Darmstadt möchte ihre Studierenden nach Kräften auch bei der Organisation der besten Rahmenbedingungen für ein Studium unterstützen. Dazu gehören bisher beispielsweise Beratungsangebote des jüngst gegründeten Familienbüros oder des Studierendenservice. Wir beteiligen uns am Deutschlandstipendium, damit wir einigen unserer engagiertesten Studierenden auch finanziell unter die Arme greifen können.“

In einer Pressemitteilung vom 07. August 2012 unterstellt der bildungspolitische Sprecher der hessischen FDP-Landtagsfraktion der Hochschule mangelnden Willen bei der Stipendienvergabe. Dies weist Präsident Stengler mit Verweis auf die anstehende Stipendienvergabe entschieden zurück:

„Das Deutschlandstipendium kann einigen Studierenden eine willkommene Unterstützung sein. Das begrüßen wir. Allerdings erfordert die zusätzliche Aufgabe der Einwerbung und Vergabe von Stipendien nicht geringe Anfangsinvestitionen und Personalressourcen. Leider berücksichtigt das Deutschlandstipendium-Programm diesen Ressourcenaufwand nicht annähernd ausreichend. Insbesondere die im Vergleich zu den Universitäten mit weniger Personal ausgestatteten Hochschulen für angewandte Wissenschaften stehen daher vor einer äußerst schweren Aufgabe, wenn sie sich am Stipendienprogramm mit bestehendem Personal beteiligen wollen. Eine längere Startphase beim Deutschlandstipendium war daher für viele Hochschulen nötig. Angesichts stark gestiegener Studierendenzahlen hat an der Hochschule Darmstadt zudem erste Priorität, die bekannte qualitativ hochwertige Betreuung unserer Studierenden zu sichern. Dafür arbeiten die engagierten Fachkräfte in Lehre, Servicebereichen und Verwaltung der h_da.“

www.h-da.de/studium/deutschlandstipendium

Quelle: Hochschule Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , ,




Kommentar verfassen