Nach Autoaufbruch: Fahnder nehmen vier junge Leute fest


26. Februar 2009 - 17:09 | von | Kategorie: Polizei | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

PolizeiPfungstadt. Zivilfahnder der Polizei haben am Mittwochabend (25.02.09) in Pfungstadt nach einem Pkw-Aufbruch vier junge Leute aus Pfungstadt und Weiterstadt im Alter von 16 bis 18 Jahren vorläufig festgenommen. Sie stehen im Verdacht, ein Fahrzeug in der Mühlstraße aufgebrochen zu haben. Einer der Vier hatte ein Messer sowie einen ipod, eine Digitalkamera und einen USB-Stick einstecken. Er hatte auch zwei Personalausweise dabei. Einer davon war wegen Verlusts ausgeschrieben. Über die Herkunft der Geräte machte der junge Mann widersprüchliche Angaben.

Die Polizeistation Dieburg hatte in diesen Tagen eine Offensive zur Vermeidung von Autoaufbrüchen in den Fokus ihrer Bemühungen gestellt und damit auf eine Serie von gut zwei Dutzend solcher Straftaten in den vergangenen drei Wochen reagiert. Eine konzertierte Aktion von offenen und verdeckten Streifen brachte am Donnerstag die Festnahmen der Sechzehn- bis Achtzehnjährigen. In welchem Umfang die jungen Verdächtigen für die Straftaten tatsächlich verantwortlich sind, werden die weiteren Ermittlungen zu Tage fördern. Alle Vier sind hinreichend polizeibekannt und schon mehrmals mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Dabei ging es um Eigentums-. Raub- und Drogendelikte sowie um Erpressung.

Neben den intensiven Ermittlungen und Fahndungen will die Pfungstädter Polizei gleichzeitig mit Vorbeugungstipps dazu beitragen, solche Autoaufbrüche schon im Kein zu ersticken.

Immer wieder gelingt es den Tätern, mit einfachen Mitteln an das Eigentum anderer zu kommen. Dabei werden hauptsächlich Navigationsgeräte und alles, was Geschädigte mehr oder weniger offen in ihren Autos liegen lassen, erbeutet. Da gehen schon Handtaschen, Handys, Jacken, Brillen, Geldbörsen, Ausweispapiere mit. Die Tatorte ziehen sich quer durch Pfungstadt. Die Täter bevorzugen keine besondere Automarke. Überall dort, wo leichte Beute winkt, kommen die Aufbrecher blitzschnell zum Zuge. Dabei ist die Nachtzeit keinesfalls bevorzugte Tatzeit. Auch tagsüber schlagen die Diebe hemmungslos zu.

Da nützt es auch nichts, wenn mobile Navigationsgeräte beilspielsweise unter den Sitz, in verschiedene Ablagen deponiert werden, die Halterungen aber an den Scheiben bleiben. Dies ist ein nahezu sicheres Zeichen für den Dieb, schnell zu finden, was gut versteckt scheint.

Freundliche Polizisten informieren entlang den Straßen, aber auch auf Parkplätzen an Einkaufsmärkten die Autofahrer. In Einzelgesprächen gibt es Tipps zur Sicherung des Eigentums. Dazu gehört, immer den Zündschlüssel – auch bei kurzer Abwesenheit – abzuziehen; mobile Navigationsgeräte – auch nicht versteckt – im Fahrzeug zurückzulassen; Fenster, Türen, Kofferraum immer sorgfältig zu verschließen, keine Wertsachen und Bargeld im Auto liegen zu lassen und immer das Handschuhfach geöffnet zu halten. Ein auffälliger Flyer, der problemlos in jedem Fahrzeug angebracht werden kann weist deutlich daraufhin: „Stopp! In diesem Auto liegen keine wertvollen Gegenstände.“

Auch Zeugen, die Verdächtiges wahrnehmen, werden gebeten, sich mit der Polizei über Notruf „110“ in Verbindung zu setzen.

Quelle: Polizeipräsidium Südhessen

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , ,




Kommentar verfassen