Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Magistrat beschließt Weiterentwicklung des Darmstädter Sozialtickets | DarmstadtNews.de

Magistrat beschließt Weiterentwicklung des Darmstädter Sozialtickets


28. Juni 2021 - 05:25 | von | Kategorie: Soziales |
  Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Der Magistrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt hat in seiner Sitzung vom Mittwoch (23.06.21) die Evaluation und Weiterentwicklung des Darmstädter Sozialtickets beschlossen. Es soll dadurch für die potentiellen Nutzerinnen und Nutzer noch attraktiver werden, um die Inanspruchnahme weiter zu steigern. Die Maßnahmen werden zwischen dem Sozialdezernat, Jobcenter, Amt für Soziales und Prävention – sowie der HEAG mobilo unter Einbindung des Bündnisses für soziale Gerechtigkeit ausgearbeitet.
Seit zwei Jahren unterstützt das Darmstädter Sozialticket finanziell benachteiligte Darmstädterinnen und Darmstädter bei der Teilhabe am öffentlichen Personennahverkehr durch das Angebot von vergünstigten 9 -Uhr- Monatskarten. Um zu prüfen, ob das Ziel der prognostizierten Inanspruchnahme erreicht wird und damit die Stärkung der Teilhabegerechtigkeit umgesetzt werden konnte, war eine entsprechende Auswertung nach Ablauf des ersten Jahres der Einführung vorgenommen worden.

„Diese freiwillige Leistung der Wissenschaftsstadt ist ein wichtiger Schritt zur Stärkung der Teilhabemöglichkeiten, denn Mobilität ist ein bedeutender Faktor für eine gerechte Teilhabe innerhalb der Stadtgesellschaft“, erläutert Akdeniz die Bedeutung des Sozialtickets. „Mit der heute eingebrachten Magistratsvorlage schaffen wir auf Basis der bisher erzielten Erkenntnisse die Grundlage für eine Weiterentwicklung des Sozialtickets. Es ist mir ein großes Bedürfnis, in einem nächsten Schritt, so viele Menschen wie möglich mit diesem Angebot zu erreichen. Wir werden unter Beteiligung von Nutzerinnen und Nutzern weitere Voraussetzungen für eine größere Nachfrage diskutieren und anschließend den politischen Gremien zur Beschlussfassung vorlegen“, so Akdeniz. „Mit unseren Aktivitäten vor Ort können wir aber nur einen Ausgleich schaffen. Vielmehr halte ich es für notwendig, dass auf Bundesebene im Regelsatz auch betrachtet wird, wie die Menschen von A nach B kommen können. Wenn sie dies mit öffentlichen Verkehrsmitteln tun, profitieren Menschen und Umwelt gleichermaßen.“

Hintergrund:
Zur Stärkung der Teilhabemöglichkeiten finanziell benachteiligter Darmstädterinnen und Darmstädter hat die Wissenschaftsstadt Darmstadt zum 01.06.2019 in einem ersten Schritt ein Sozialticket zur vergünstigten Nutzung des ÖPNV innerhalb des Stadtgebietes eingeführt.
Das Ticket verfolgt das Ziel, die Mobilität für alle Berechtigten in Darmstadt sicherzustellen und die Angebote der Stadtgesellschaft uneingeschränkt nutzbar zu machen.

Der grundsätzliche Bedarf für ein Darmstädter Sozialticket wurde unter anderem durch das Bündnis für Soziale Gerechtigkeit gegenüber der Politik formuliert und durch verschiedene Erhebungen im Vorfeld der Einführung bestätigt.

Zusätzlich zum Sozialticket berechtigt das „Seniorenticket Hessen“ seit dem 01.01.2020 Seniorinnen und Senioren ab 65 Jahren zum Erwerb einer vergünstigten 9-Uhr-Jahreskarte, mit der sie für 365 Euro pro Jahr den ÖPNV innerhalb des gesamten RMV Gebietes nutzen können. Auch für Schülerinnen und Schüler gibt es das hessenweite Ticket für 365 Euro im Jahr.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Tags: , , , , , , , ,