Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. AMTIX kurz: Nach Aussetzung des Probebetriebs wird ab 22. April 2021 wieder die alte Route geflogen | DarmstadtNews.de

AMTIX kurz: Nach Aussetzung des Probebetriebs wird ab 22. April 2021 wieder die alte Route geflogen


14. April 2021 - 06:27 | von | Kategorie: Umwelt, Verkehr |
  Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

FlugzeugNachdem Ende Januar der seit November 2020 laufende Probebetrieb der verlagerten Routenführung der Abflugroute AMTIX kurz zwischen Wixhausen und Erzhausen aus potentiellen Sicherheitsgründen unterbrochen werden musste, wird ab dem 22. April 2021 vorerst wieder die altbekannte Routenführung zwischen Arheilgen und Wixhausen in Betrieb genommen.

Die Unterbrechung des Probebetriebs wurde durch die Deutsche Flugsicherung im Januar damit begründet, dass es im Bereich von Messel zu im Vorfeld nicht erwarteten Abweichungen von der verlagerten Abflugroute kam, die bei einem zu erwartenden Anstieg der Zahl der Flüge am Frankfurter Flughafen künftig zu Sicherheitsproblemen hätten führen können.

Seit der Unterbrechung des Probebetriebs nutzen von der Startbahn West kommende Flugzeuge in Richtung Südosten die Abflugroute AMTIX lang, die entlang der Bergstraße verläuft und erst in Höhe von Pfungstadt nach Osten abdreht.  Abflüge vom Parallelbahnsystem in Richtung Südosten nehmen weiterhin die bekannte Route zwischen Arheilgen und Wixhausen, da diese Routenführung eine eigenständige Abflugroute darstellt, die vom Probebetrieb der Verlagerung nicht betroffen war.

Da aber Abflüge in Richtung Südosten zum Großteil von der Startbahn West abfliegen, wird dadurch, dass diese Abflüge ab dem 22. April 2021 wieder die alte Routenführung zwischen Arheilgen und Wixhausen nutzen, der Fluglärm im Darmstädter Norden entsprechend wieder ansteigen, auch wenn bedingt durch die Covid-19-Pandemie insgesamt weniger Flüge stattfinden.

„Diese Situation ist ernüchternd für die von Fluglärm betroffene Bevölkerung“, erklärt Barbara Akdeniz, Umweltdezernentin der Wissenschaftsstadt Darmstadt. „Aber bei den zuständigen Institutionen wird engagiert  an einer neuen Umfliegung des Darmstädter Stadtgebiets gearbeitet. Als Stadt Darmstadt setzen wir uns intensiv dafür ein, dass nach einer notwendigen sorgfältigen Planung unter Berücksichtigung der Erkenntnisse aus dem bisherigen Probebetrieb diese neue Lösung möglichst bald in einen erneuten Probebetrieb gehen kann. Denn Lärmentlastung des Darmstädter Nordens ist und bleibt wichtig – dies hat auch die Flugsicherung betont. Ich bin zuversichtlich, dass die Fachleute für die aufgetretenen Probleme eine gute Lösung finden werden, die die Entlastungswirkung erhält und auch für Wixhausen Verbesserungen bringen wird. Wir begleiten das Verfahren intensiv und stehen mit dem Expertengremium Aktiver Schallschutz in Kontakt.“

Die für die Verfahrensplanung von Flugrouten zuständige Deutsche Flugsicherung beabsichtigt, im Spätsommer einen neuen Entlastungsvorschlag an das für die Bewertung von solchen aktiven Schallschutzmaßnahmen zuständige Expertengremium aktiver Schallschutz innerhalb des Forums Flughafen und Region zu übergeben. Erst nach der erfolgten Bewertung würde die Einbindung weiterer Gremien wie der Fluglärmkommission oder auch der betroffenen Kommunen erfolgen. Im Rahmen der Aussetzung des Probebetriebs im Januar wurde durch die zuständigen Institutionen ein erneuter Probebetrieb für frühestens 2022 in Aussicht gestellt.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Tags: , , , , , , , , ,