Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. 25-jähriges Betriebsjubiläum: Abfall ist nicht immer Müll – Die Abfallwirtschaft des EAD im Porträt | DarmstadtNews.de

25-jähriges Betriebsjubiläum: Abfall ist nicht immer Müll – Die Abfallwirtschaft des EAD im Porträt


30. April 2020 - 07:03 | von | Kategorie: Lokal |
  Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

„Abfall ist nicht immer Müll“ ist ein Leitgedanke der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Abfallwirtschaft des EAD. Im Sinne der Kreislaufwirtschaftsidee ist es deren Ziel, aus Abfällen möglichst viele Rohstoffe zu gewinnen, die sich wieder- beziehungsweise weiterverwenden lassen. Ist dies nicht möglich, sollen Abfälle möglichst umweltverträglich entsorgt werden. Denn: Sowohl die Schonung natürlicher Ressourcen als auch der Schutz von Mensch und Umwelt haben höchste Priorität.

Wie Abfälle verwertet und weiterverarbeitet werden, lässt sich auf der Kompostierungsanlage des EAD in der Eckhardwiesenstraße sehen. Dort werden jährlich circa 13.000 Tonnen Bioabfälle aus der privaten Haushaltssammlung und etwa 3000 Tonnen Grünschnitt zu hochwertigen und zertifizierten Kompostprodukten, Brennstoffen und gehaltvollen Erdenmischungen verarbeitet. Perspektivisch ist auch die Herstellung von Pflanzenkohle geplant.

Auch am öffentlichen Recyclinghof und an der Sonderabfall-Sammelstelle, die der EAD im Sensfelderweg betreibt, stehen die umweltverträgliche Entsorgung und Wieder- beziehungsweise Weiterverwertung von Rohstoffen im Mittelpunkt.

Am Recyclinghof können Bürgerinnen und Bürger schnell und unkompliziert Bauschutt, Baumischabfälle, Sperrmüll, Holz- und Grünschnitt sowie Metalle und Papier abgeben. Diese werden dann dem Recycling zugeführt. Angenommen werden dort auch Elektrogeräte, die der weiterverarbeitenden Industrie zugeführt werden. Gefährliche Abfälle nimmt die Sonderabfall-Sammelstelle entgegen oder können vom EAD nach einer individuellen Terminvereinbarung auch abgeholt werden. Jährlich sammelt der EAD etwa 4500 Tonnen gefährliche Abfälle ein.

Dem Recyclinghof angegliedert ist das Tonnenlager des EAD. Hier werden die in Darmstadt benötigten Tonnen montiert, repariert und für die Auslieferung an die Kundinnen und Kunden vorbereitet. Monatlich werden rund 1.500 Tonnen bearbeitet.

Zur Abfallwirtschaft gehören auch Terminanfragen, Behälterbestellungen und Reklamationen. Diese werden vom Kundeninformationszentrum des EAD entgegengenommen, das sich wöchentlich um bis zu 1.000 telefonische und schriftliche Anfragen kümmert. Dazu kommt eine weitere wichtige Aufgabe: die Beratung der Bürgerinnen und Bürger. Dafür bietet das Kundeninformationszentrum neben Umweltbildungsmaßnahmen in Kindergärten und Schulen auch Führungen auf den Entsorgungsanlagen an, um bereits Kindern und Jugendlichen wertvolle Tipps zur Abfallvermeidung, zur Abfalltrennung und zum Recycling zu geben.

Gemeinsam mit dem Landkreis Darmstadt-Dieburg (Zweckverband Abfall- und Wertstoffeinsammlung) betreut das Kundeninformationszentrum des EAD außerdem die „Schenk- und Tausch-Kiste“, ein Online-Tauschportal, um auch auf diesem Weg zur Schonung von wertvollen Ressourcen und zur Vermeidung von unnötigem Müll beizutragen.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Tags: , , , ,