Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Wissenschaftsstadt Darmstadt bietet ab sofort Bestattung im ‚Trauerwald' auf dem Friedhof in Eberstadt an | DarmstadtNews.de

Wissenschaftsstadt Darmstadt bietet ab sofort Bestattung im ‚Trauerwald‘ auf dem Friedhof in Eberstadt an


22. August 2019 - 15:02 | von | Kategorie: Umwelt |
  Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt bietet ab sofort ein neues Bestattungsangebot auf dem Eberstädter Friedhof an, um damit vielen Wünschen aus Politik und Bürgerschaft nach Beisetzung einer Urne in einem Bestattungswald nachzukommen. In den vergangenen Monaten wurde das neue Bestattungsfeld, das als Trauerwald bezeichnet wird, vom städtischen Grünflächenamt hergerichtet und es wurde auch ein rollstuhlgerechter Weg zwischen die Bäume gelegt, um den Ort der Trauer komfortabel aufsuchen zu können.

„Mit der als ‚Trauerwald‘ bezeichneten neuen Bestattungsform auf dem Eberstädter Friedhof ermöglichen wir den Bürgerinnen und Bürgern und ihren verstorbenen Angehörigen eine naturnahe und zugleich würdevolle Beisetzungsstätte, die das bereits bestehende umfassende und vielseitige Angebot der Stadt für Bestattungen zeitgemäß ergänzt“, erläutert die für die städtischen Grünflächen und Friedhöfe zuständige Stadträtin Barbara Akdeniz. „Dies entspricht dem Bedürfnis vieler Bürgerinnen und Bürger. Das neue Grabangebot auf dem Eberstädter Friedhof sieht ab sofort Baumbestattungen in Form von Urnenbeisetzungen vor.“
Der Trauerwald befindet sich auf dem Friedhof Eberstadt im Quartier Q2 etwa mittig am östlichen Rand des Friedhofs. Dort können Urnen an einem Baum, der frei gewählt werden kann, beigesetzt werden. Insgesamt sind an einem Baum acht Urnenbeisetzungen möglich, bei größeren Bäumen unter Umständen mehr.

Die Gebühr für die Beisetzung einer Urne beträgt 600 Euro, für zwei Urnen 1. 200 Euro. Die Nutzzeit des Grabes beträgt 25 Jahre und kann bei Bedarf verlängert werden. In der Gebühr ist die Beschriftung auf einem von der Friedhofsverwaltung bereitgestellten Namensschild enthalten, welches an dem Baum befestigt wird. Zu beachten ist, dass sonstige friedhofsübliche Gestaltungen wie etwa Grabsteine oder gärtnerische Anlagen nicht zulässig sind, weil es sich um eine naturbelassene Bestattungsform handelt. Auf der dem Bestattungswald gegenüberliegenden Seite wird künftig noch ein kleiner Verweilbereich mit Tischen und Bänken eingerichtet.

Weitere Informationen zum neuen Angebot gibt es bei allen örtlichen Friedhofsverwaltungen der Darmstädter Friedhöfe oder auch bei der zentralen Friedhofsverwaltung des Grünflächenamtes in der Bessunger Straße 125.

Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Tags: , , , , ,