Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Menu
Kategorien
DarmstadtNews.de
Nachrichten aus Darmstadt und Umgebung
Impressum | Datenschutz
Anzeige

Wissenschaftsstadt Darmstadt stellt neue Radverbindung in der Rheinstraße fertig
29. April 2019 Verkehr

RadwegNach rund zweimonatiger Bauzeit hat die Wissenschaftsstadt Darmstadt die neue Radverkehrsführung zwischen Hindenburgstraße und Grafenstraße fertiggestellt. Herzstück der Verbindung ist eine neue 2,30 Meter breite Radspur zwischen Neckarstraße und Grafenstraße. Damit steht Radfahrerinnen und Radfahrern, die aus dem Westen der Stadt in die Innenstadt radeln, ab sofort ein eigener, geschützter und vom übrigen Verkehr sowie von den Fußgängerinnen und Fußgänger abgetrennter Bereich zur Verfügung. Der Umgestaltung vorausgegangen war ein knapp einjähriger Verkehrsversuch, der mit dem Umbau beendet wurde. Am Montag (29.04.19) stellte Umweltdezernentin Barbara Akdeniz in Vertretung von Oberbürgermeister Jochen Partsch für den Magistrat das Ergebnis der Arbeiten gemeinsam mit Mitgliedern des Radentscheids Darmstadt der Öffentlichkeit vor.

Oberbürgermeister Partsch zeigt sich zufrieden mit der Fertigstellung der Maßnahme: „Die neue geschützte Radspur ist ein weiterer bedeutender Schritt auf dem Weg zu einer noch fahrradfreundlicheren Stadt und ein wichtiger Baustein unseres 4×4 Radprogramms mit Investitionen von 4 Millionen Euro über vier Jahre, mit dem wir die Infrastruktur für Radfahrerinnen und Radfahrer im gesamten Stadtgebiet kontinuierlich weiter ausbauen. Es handelt sich hier um ein Leuchtturmprojekt, mit dem wir eine zentrale Verkehrsachse mitten im Herzen unserer Stadt für den Radverkehr optimieren und gleichzeitig mehr Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmende herstellen. Insgesamt gewinnt die Rheinstraße durch die klarere Aufteilung der Verkehrsflächen Attraktivität und Aufenthaltsqualität. Der Ausbau unterstreicht darüber hinaus auch einmal mehr, dass die Wissenschaftsstadt Darmstadt mit rund 30 Euro pro Kopf bundesweit ganz vorne mit dabei ist, wenn es um die tatsächlichen Investitionen in Radverkehrsprojekte geht.  Es ist gut, dass wir diese Maßnahme gemeinsam mit den Mitgliedern des Radentscheids in Darmstadt auf den Weg bringen konnten. Dies zeigt, dass in Darmstadt nicht nur der Wille zum weiteren Ausbau des Radverkehrs vorhanden ist, sondern dass sich dieser auch in konkrete Projekte und Maßnahmen übersetzt.“

Umweltdezernentin Barbara Akdeniz hebt vor allem die umweltpolitischen Aspekte der Umgestaltung hervor: „In Zeiten von Dieselfahrverboten und Schadstoffbelastungen in den Innenstädten ist der Radverkehr eines der zentralen Elemente einer umweltfreundlichen und zukunftsgerichteten Mobilität. Der Magistrat betrachtet daher den Ausbau von Radwegen und die Förderung des Radverkehrs insgesamt als eine seiner wichtigsten verkehrspolitischen Aufgaben, was die Fertigstellung des neuen geschützten Radwegs in der Rheinstraße nun auch noch einmal zusätzlich unterstreicht.“

Von der Neckarstraße bis zur Grafenstraße erhalten Radfahrerinnen und Radfahrer nun  einen 2,30 Meter breiten geschützten Radstreifen, der ohne bauliche Eingriffe entlang der Fahrbahn auf der Fläche der bisherigen Ladezone entstanden ist  und mit Pollern von der restlichen Fahrbahn getrennt und gesichert wird. Der Gehweg steht nun in seiner ganzen Breite den Fußgängerinnen und Fußgängern zur Verfügung. Daraus könnten sich künftig Potenziale für Außengastronomie, aber auch für eine vielfach gewünschte Begrünung entwickeln. Etwa 150 Meter vor der Grafenstraße schwenkt der Radstreifen in den Seitenraum. Davor steht  am Fahrbahnrand eine rund 30 Meter lange Kfz-Ladezone zur Andienung der Geschäfte zur Verfügung. Auf Anregung der Ladenbesitzer wird zeitnah noch eine weitere zweite Ladezone in der Saalbaustraße umgesetzt. Im Vorlauf zu der neuen geschützten Radspur wurde zwischen Hindenburgstraße und Neckarstraße die bestehende Radverkehrsführung auf 2,10 Meter verbreitert und eine Fahrradweiche für den Rechtsabbieger markiert. Aufgrund einer Fassadensanierung besteht an dieser Stelle noch für die nächsten Wochen eine eingeschränkte Verkehrsführung. Die Gesamtkosten für die Maßnahme betrugen rund 350.000 Euro.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Werbung
***