Marode Feldwegbrücken bei Arheilgen werden abgerissen


25. Oktober 2017 - 14:10 | von | Kategorie: Lokal | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt und der Wasserverband Schwarzbachgebiet-Ried lassen in den kommenden Monaten zwei Feldwegbrücken nahe Arheilgen abbrechen und an ihrer Stelle Durchlässe errichten. Die gerade begonnenen Bauarbeiten sollen im Februar 2018 abgeschlossen sein und kosten 655 000 Euro. Baudezernentin Barbara Boczek, Stadtkämmerer André Schellenberg, zugleich stellvertretender Vorsitzender im Wasserverband Schwarzbachgebiet-Ried, sowie dessen Geschäftsführer Georg Möhrle erläuterten die Maßnahmen am Dienstag (24. Oktober 2017) bei einer Ortsbegehung.

Die zwischen Leibchesmühle und Kalkofenweg gelegenen Feldwegbrücken sind baulich in einem sehr schlechten Zustand. Die Brücke an der Leibchesmühle ist daher für den Kfz-Verkehr gesperrt, die Brücke vor dem Bauernhof Benz in ihrer Traglast beschränkt. Beide Brücken werden daher jetzt abgerissen und durch neue, kostengünstigere Durchlässe ersetzt. Nach Abstimmung mit den Eigentümern der Leibchesmühle kann die Gewässeraufteilung zwischen Silz und Mühlgraben durch ein neues Bauwerk so geregelt werden, dass nur noch eine geringe Wassermenge als Vorflut für eine Kleinkläranlage zur Leibchesmühle weitergeleitet werden muss. So ist nur noch ein kleiner Rohrdurchlass anstelle der alten Brücke erforderlich.

Die Silz knickt am alten Gewässeraufteilungsbauwerk rechtwinklig ab und ist nach den Umsetzungsplanungen zu den Wasserrahmenrichtlinien (WRRL) dort ein unpassierbares Wasserhindernis für die Fische. Durch den Umbau des Aufteilungsbauwerkes wird die ökologische Durchgängigkeit hergestellt. Auf den angrenzenden städtischen Grundstücken kann dann ein naturnahes Verbindungsgerinne gemäß den Renaturierungsvorgaben der WRRL neu angelegt werden. Durch die Herstellung der ökologischen Durchgängigkeit an der Silz und auch am Ruthsenbach werden zwei Naturschutzgebiete – die Silzwiesen und die Scheftheimer Wiesen – miteinander verbunden.

Östlich des Bauernhofes Benz ist das Bachbett bei kleineren Hochwasserereignissen überfüllt, so dass Wassermengen der Silz den Graben im Taltief fluten. Dies hat zur Folge, dass die Leistungsfähigkeit des Durchlasses am Hof Benz nicht ausreicht und die Silz sich dort staut. Eine Vergrößerung des noch gut erhaltenen Durchlasses dort würde erhebliche Kosten verursachen. Daher wird zur Verbesserung des Hochwasserschutzes der Feldweg über dem Durchlass auf 65 Zentimeter abgesenkt. Dort kann das Wasser dann gezielt und schadlos über die Wiesenflächen und den Feldweg übergeleitet werden.

Die Gesamtkosten betragen 655 000 Euro. Die Renaturierungsmaßnahme mit anteiligen Kosten in Höhe von ca. 260 000 Euro wird vom Land Hessen mit ca. 206 000 Euro gefördert. Die verbleibenden Kostenanteile der Renaturierung (ca. 54 000 Euro) teilen sich der Wasserverband und die Stadt je zur Hälfte. „Dies ist bereits das fünfte gemeinsame Gewässerprojekt der Wissenschaftsstadt Darmstadt (Straßenverkehrs- und Tiefbauamt) mit dem Wasserverband Schwarzbachgebiet-Ried: 2014/15 Entschlammung des Erich-Kästner-Sees, 2015 Herstellung einer Schilffläche am Steinbrücker Teich, 2016 Herstellung der ökologischen Durchgängigkeit des Ruthsenbachs am Kästnersee, 2017 Entschlammung des Brentanosees. Die bisherige gute Zusammenarbeit zwischen dem Wasserverband Schwarzbachgebiet-Ried und der Wissenschaftsstadt Darmstadt, Straßenverkehrs- und Tiefbauamt, wird jetzt mit den Maßnahmen an den Feldwegbrücken Projekt fortgesetzt“, erklärten Boczek, Schellenberg und Möhrle.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , ,




Kommentar verfassen