Wissenschaftsstadt Darmstadt ermöglicht weitere Nutzung der Skateranlage in der Lincoln-Siedlung


5. Februar 2017 - 08:45 | von | Kategorie: Lokal | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Der Magistrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt hat die Verlegung der Skateranlage auf der Lincoln-Siedlung beschlossen. Das Konzept sieht die Verlagerung der Skateranlage auf das Gelände der TG Bessungen, die Erneuerung und Verlagerung des dort bestehenden Beachvolleyballfeldes und zusätzlich die Errichtung eines Minispielfelds vor. Alle Anlagen können künftig vereinsungebunden genutzt werden. Die primäre Erschließung des neuen Standortes erfolgt von Norden über den Haardtring von der Heimstättensiedlung aus, eine Erschließung direkt von der Lincoln-Siedlung aus über die Karlsruher Straße in Höhe der Noackstraße zu einem späteren Zeitpunkt. Die Kosten für die Maßnahme belaufen sich auf 503.000 Euro, die über das Investitionsbudget zur Umsetzung der Konversion Lincoln sowie Mitteln aus dem Sozialdezernat zur Verfügung gestellt werden.

„Ich freue mich, dass es uns gelingt, die Skateranlage der Lincoln-Siedlung zu erhalten und an einem für Jugendliche in Darmstadt gut erreichbaren Ort mit zusätzlichen Angeboten neu errichten zu können. Durch die Kooperation mit der TG Bessungen entsteht ein neuer Sportpark, der vielfältige Bewegungsarten ermöglicht und zum Mitmachen einlädt. Ich danke vor allem den Verantwortlichen für ihre Bereitschaft, das Projekt mitzutragen. Ich bin mir sicher, dass die neue „Sportstätte“ sehr gut angenommen wird und so auch eine Bereicherung für die gesamte Entwicklung im Bereich Darmstadt-Südwest ist“, erläutert dazu Jugenddezernentin Barbara Akdeniz.

Stadträtin Akdeniz weist darauf hin, dass die Beauftragung der Leistungen zur Umsetzung des Projektes im Rahmen einer Ausschreibung umgehend nach Stadtverordnetenbeschluss erfolgen wird. Die Skateranlage in der Lincoln-Siedlung wurde als attraktives Freizeitangebot für die dort wohnenden amerikanischen Familien errichtet und kann aus Lärmschutzgründen nicht am jetzigen Standort bleiben. Nach Abzug der amerikanischen Streitkräfte und dem Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan S 25 „Lincoln-Siedlung“ mit dem Ziel, diese Konversionsfläche als Wohnquartier zu entwickeln, lag es nahe, diese Skateranlage als Bereicherung der Jugendspielmöglichkeiten im Süden Darmstadts in geeigneter Art und Weise zu sichern.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , ,




Kommentar verfassen