Mollerstadt: Pflanzen gegen CO2


22. März 2013 - 07:25 | von | Kategorie: Umwelt | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt hat sich zusammen mit dem von ihr beauftragten Sanierungsträger NH ProjektStadt (ein Unternehmen der Nassauischen Heimstätte) mit dem Sanierungsgebiet Mollerstadt für ein Pilotprojekt im Rahmen des Förderprogramms „Energetische Stadtsanierung“ der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) sowie dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung beteiligt und den Zuschlag für die Aufnahme in das Förderprogramm erhalten.

„Mit unserer Bewerbung wollten wir einen Impuls setzen, um die energetische Stadtsanierung weiter voranzutreiben“, so Bau- und Umweltdezernentin Brigitte Lindscheid. „Bei dem Programm geht es im Wesentlichen um die Reduktion von CO2 –Emissionen, die Steigerung der Energieeffizienz und Energieeinsparung sowie um stadtklimatologische Aspekte, wie etwa das Vermeiden von Hitzestress. Die Mollerstadt weist einen sehr hohen Grad an Flächenversiegelung auf und muss als thermisches Belastungsgebiet bezeichnet werden. Entsiegelte Flächen und intensive Durchgrünung innerstädtischer Quartiere sorgen dafür, dass das Niederschlagswasser zurückgehalten wird und sich die Umgebung durch den Verdunstungsprozess abkühlt. Daher macht es Sinn, bei der Klimaanpassung und Klimaverbesserung auch über Begrünungsmaßnahmen nachzudenken und die Vorschläge der Bürgerinnen und Bürger dazu in einem besonderen Beteiligungsverfahren auch über elektronische Medien einzuholen. Wir hoffen dabei auf kreative Ideen zur Begrünung in Straßenzügen und auf Parkflächen, vielleicht gibt es aber auch Vorschläge zur Verbesserung bestehender Grünanlagen oder zur Neugestaltung von öffentlichen Plätzen in der Mollerstadt. Die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung zur energetischen Sanierung der Mollerstadt werden im Sommer veröffentlicht. Die Hinweise und Vorschläge aus der Bürgerschaft werden wir genau prüfen und in den nächsten Jahren in das Programm zur Sanierung der Mollerstadt einfließen lassen“, kündigt Bau- und Verkehrsdezernentin Brigitte Lindscheid weiter an.

Um möglichst viele Bürgerinnen und Bürger unabhängig von Zeit und Ort erreichen zu können, soll ein neuer Weg der Beteiligung über elektronische Kommunikationsmedien beschritten werden. Vom 21. März bis zum 6. Mai können über Computer, Smartphones und Tablet-Computer auf der Internetseite www.energetische-stadtsanierung-darmstadt.de Wünsche und Ideen formuliert werden. Außerdem wird der elektronische Zugang über einen QR-Code erleichtert. Dieser Zugangscode ist auf einem Flyer, der in den nächsten Tagen allen Haushalten im Sanierungsgebiet Mollerstadt per Posteinwurf zugeht, abgebildet. In interaktiven Karten können alle Vorschläge mittels einer Markierung den betreffenden Orten in der Mollerstadt exakt zugeordnet werden. Dies ermöglicht eine Verknüpfung der inhaltlichen Angaben mit den entsprechenden räumlichen Koordinaten. Falls die Eingabe mit mobilen Geräten direkt vor Ort durchgeführt wird, wird der aktuelle Standort durch GPS-Koordinaten in den Karten der Anwendung angezeigt.

Wer bei der Bürgerbeteiligung zur energetischen Sanierung der Mollerstadt mitmacht, kann einen Gutschein der HEAG Mobilo für eine Monatskarte gewinnen. Voraussetzung ist, dass ein spezieller Button geklickt wird.

Das elektronische Verfahren zu dieser speziellen Form der Bürgerbeteiligung wurde von der

NH Projektstadt in Zusammenarbeit mit der Firma Kemweb aus Mainz, einer Agentur für Internetlösungen, vorbereitet. Die inhaltlichen Angaben werden auf einem Server der

NH Projektstadt gesammelt und dort auch ausgewertet. Personenbezogene Daten werden nicht abgefragt und können somit auch nicht gespeichert werden. Das Verfahren ist mit der Datenschutzbeauftragten der Wissenschaftsstadt Darmstadt und mit dem Datenschutzbeauftragten des Landes Hessen abgestimmt.

Für Bürgerinnen und Bürger, die diese Medien nicht nutzen können oder wollen, steht eine Telefonservicestelle bei der NH ProjektStadt unter der Rufnummer 0800 – 0064283 (kostenfrei aus dem deutschen Festnetz) zur Verfügung. Ortsangaben und Verbesserungsvorschläge werden dann von Mitarbeitern der Servicestelle ins System eingetragen. Die Servicenummer ist montags und dienstags von 10 Uhr bis 14 Uhr sowie donnerstags von 15 Uhr bis19 Uhr erreichbar.

Die westliche Innenstadt – der Bereich zwischen Landgraf-Philipps-Anlage, Hügelstraße, Grafenstraße und Bleichstraße, auch Mollerstadt genannt, wurde Ende des zweiten Weltkrieges vollständig zerstört. In den 50er Jahren erfolgte der Wiederaufbau weitgehend auf dem historischen Stadtgrundriss. In der westlichen Innenstadt entstand eine für Cityrandlagen typische Nutzungsmischung aus Wohnen, Dienstleistung, Verwaltung und Einzelhandel. Seit 2005 ist die Mollerstadt ein förmlich festgelegtes Sanierungsgebiet. Es umfasst eine Fläche von rund 30,4 Hektar, etwa 3.200 Menschen leben im Quartier.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , ,




Kommentar verfassen