Eberstädter Jugendzentrum Go-Intwo nach Sanierung wieder eröffnet


12. Juli 2012 - 21:57 | von | Kategorie: Jugend | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Nach fast zweijähriger Schließung und Sanierung steht das Eberstädter Jugendzentrum Go-Intwo jetzt Kindern und Jugendlichen des Quartiers wieder offen. „Das Go-Intwo ist gemeinsam mit dem Go-In eine besonders wichtige Anlaufstelle für die Jugendlichen aus Eberstadt. Es ist eines von vielen Darmstädter Jugendzentren, die wir erhalten und weiter betreiben wollen“, sagte Jugend- und Sozialdezernentin Barbara  Akdeniz bei der Wiedereröffnungsfeier am Donnerstag (12.07.12).

„Im Laufe der Jahre hatte sich der Zustand des Hauses sehr verschlechtert. So drang immer wieder Wasser durch das marode Dach, was zu einem starken Schimmelbefall führte. Deshalb musste das Jugendzentrum ab Herbst 2010 geschlossen werden. Insgesamt betrugen die Kosten für den Umbau rund 60.000 Euro. Sie wurden zu zwei Dritteln aus Sondermitteln des Programms “Sozialer Wohnungsbau, Investitionen in Spielplätze und Jugendhäuser“ und zu einem Drittel aus Erhaltungsmitteln des Eigenbetriebs Immobilienmanagement Darmstadt finanziert“, erläuterte Baudezernentin Brigitte Lindscheid.

Im Sommer 2011 wurde zuerst das Dach erneuert. Danach folgten die Innenarbeiten. Dabei mussten zuerst die von Schimmel befallenen Wand- und Bodenbeläge entfernt werden. Die Wände wurden neu verputzt und angelegt, Türen lackiert und Bodenbeläge teilweise erneuert. Gleichzeitig wurden im sanitären Bereich die Wasserleitungen erneuert.

In dem Gebäude am Adenauerplatz war bis 1990 ein Kindergarten der Wissenschaftsstadt Darmstadt untergebracht. 1995 begannen dann die Umbauarbeiten zur heutigen Jugendeinrichtung. Im Rahmen des Bundesprogramms „Soziale Stadt“ in Eberstadt-Süd gestalteten die Jugendlichen die Inneneinrichtung damals selbst. Das Go-Intwo wurde dann 1999 als Dependance des Jugendzentrums Go-In im Süden des Stadtteils eröffnet und bot anfangs vor allem Mädchen spezielle Angebote. Wegen seiner besonderen Lage mit dem großem Außengelände und dem Bolzplatz am Rand von Eberstadt wurde es aber auch von Gruppen, für Übertragungen von Großveranstaltungen oder Wochenendaktivitäten mit Jugendlichen genutzt.

Inzwischen nutzt ein fester Stamm von rund 130 Jugendlichen ab 13 Jahren das Jugendzentrum; der Mädchenanteil liegt im Moment bei etwa dreißig Prozent. Sozialarbeiter bieten einen Mix aus Aktivitäten zu Freizeitgestaltung und persönlicher Unterstützung an. So kommen viele der Jugendlichen mit Fragen zu Bewerbungen. Eine Kooperation mit dem Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft und dem Azubi-Mobil verlief dort sehr erfolgreich. Ein Teenie-Tag für Kinder zwischen zehn und zwölf Jahren gibt es jeden Dienstag. Er soll den Übergang vom Kinderhaus ins Jugendzentrum unterstützen. Im Jugendzentrum finden regelmäßig auch Ferienangebote der AG Kinder & Jugend „Sommer im Süden“ statt. Auch andere Kooperationspartner, Träger und Einrichtungen aus Eberstadt-Süd, wie das Kinderhaus Paradies oder Kita Kinderinsel nutzen das Go-Intwo.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , ,




Kommentar verfassen