Sanierung Paulusplatz: Löwenbrunnen und dreiläufige Treppe werden ab- und wieder aufgebaut


27. Mai 2011 - 11:09 | von | Kategorie: Pressemitteilung | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

PauluskircheDer Paulusplatz wurde 1907 nach Plänen von Friedrich Pützer, Paul Meißner und Friedrich Buxbaum angelegt. Die Gestaltung lehnt sich an eine barocke Formsprache an und bezieht sich in baulichen Details (Balustrade) direkt auf das Gebäude der ehemaligen Landeshypothekenbank als westliche Begrenzung des Platzes.

Aufgabe der Gestaltung war es, das Gebäudeplateau gegen den unterhalb liegenden Park abzugrenzen und zugleich zu öffnen durch die Freitreppe als Achse zum Parkbrunnen und zur gegenüberliegenden Pauluskirche. Wesentlichen Anteil an der Gestaltung haben die drei unterschiedlichen Brunnen: Beckenbrunnen mit Brunnenstele aus Bronze auf dem oberen Podest der Freitreppe, der Flächenbrunnen im Park sowie der Wandbrunnen am südlichen Fuß der Futtermauer, bekrönt von einer 8 Meter hohen Säule mit Löwenskulptur.

Im Zweiten Weltkrieg wurden Teile der Anlage zerstört oder beschädigt. Seitdem nagt der Zahn der Zeit an vielen Stellen. Baudezernent Dieter Wenzel und Dr. Wolfgang Rösch, als Vertreter der Initiative Paulusplatz e.V., haben am Freitag (27.05.11) die Aufstellung eines Bauschildes dazu genutzt, die anstehenden Sanierungsschritte öffentlich vorzustellen. Die Sanierungsmaßnahmen sollen Ende September 2011 abgeschlossen sein.

Die Gesamtkosten der Sanierungsmaßnahmen liegen bei rund 450.000 Euro. Die Stadt Darmstadt trägt davon 150.000 Euro; 280.000 Euro sind als Sponsorengelder zugesichert – davon 150.000 Euro von der Initiative Paulusplatz e.V.. Für die noch fehlenden 20.000 Euro werden noch Sponsoren gesucht.

Bis Ende September werden alle Sandsteinbauteile schonend gereinigt. „Alle schalenförmigen, hohl stehenden Abplatzungen an Sandstein oder Steinersatzflächen werden in den kommenden Monaten entfernt. Alle schadhaften Balustern werden ausgetauscht. Das Nachfugen offener Abdeckplatten steht ebenso an, wie der Ab- und Wiederaufbau der dreiläufigen Treppe und des Löwenbrunnens. Die Fundamente und die Bastion sollen fundamentiert und trockengelegt werden. Ferner wird der dichte Wandputz entfernt und ein neuer diffusionsoffener Wandputz aufgebracht. Alle Bauteil unterwandernde Wurzeln werden zurück geschnitten“, führte Dieter Wenzel als weitere Sanierungsschritte auf.

Die Sanierungsarbeiten fußen auf einem Maßnahmenkatalog, den Ende 2008 die Büros Rittmannsperger Architekten GmbH und Ingenieurbüro S+P GmbH nach gründlichen Voruntersuchungen aufgestellt haben. Die Sanierungsmaßnahme, die vom Immobilienmanagement Darmstadt durchgeführt wird, erhält durch zahlreiche Sponsoren Unterstützung:

Initiative Paulusplatz e. V, Landesamt für Denkmalpflege, Evangelische Landeskirche Hessen und Nassau, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Deutsche Stiftung Denkmalpflege, Institut für Steinkonservierung e. V, Kulturamt der Wissenschaftsstadt Darmstadt, Abt. Denkmalschutz und Denkmalpflege und die Paulusgemeinde.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , ,




Kommentar verfassen