Neue Veranstaltungsreihe auch in Darmstadt ein voller Erfolg


4. Dezember 2008 - 11:06 | von | Kategorie: Kultur | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Vor kurzem fand auf der Mathildenhöhe in Darmstadt die zweite Veranstaltung der Reihe „Zu Gast in der Region“ statt. Unter dem Titel „Fürstin Kudaschew lässt bitten – Russland um 1900“ wurde die Reihe in Darmstadt fortgesetzt, nachdem im Oktober in Steinau an der Straße eine „kulinarische Märchenstunde“ stattgefunden hatte.

„Die gemeinsam mit der Tourist-Info aus Darmstadt entwickelte Veranstaltung „Fürstin Kudaschew lässt bitten“, die Wissensvermittlung und Kulinarisches auf hohem Niveau vereint, zeigt auf eindrucksvolle Weise, wie Kommunen und KulturRegion erfolgreich zusammenarbeiten können. Zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger“, freut sich der Geschäftsführer der KulturRegion FrankfurtRheinMain gGmbH, Konrad Dörner.

„Fürstin Kudaschew“ nahm ihre Gäste in Empfang und führte sie durch die, im Auftrag des Zaren Nikolaus II erbaute Russische Kapelle, die exklusiv für diese Veranstaltung zugänglich gemacht wurde.

Die charmante Fremdenführerin Yulia Lebedeva spielte als waschechte Moskauerin mit original russischem Akzent die Fürstin so überzeugend, dass besonders die kleinen Besucher ihr nicht mehr von der Seite wichen: „Wann dürfen wir denn mit Ihrer Kutsche fahren?“, wollten sie wissen.

Eine Kutsche gab es zwar nicht, dafür aber eine interessante Führung durch die Ausstellung „Russland 1900 – Kunst und Kultur im Reich des letzten Zaren“, die vom 12. Oktober 2008 bis zum 1. Februar 2009 im Institut Mathildenhöhe stattfindet. „Wussten Sie, dass die letzte Zarin eine Darmstädterin war?“ Die enge Verbindung des Großherzogtums Hessen mit der russischen Herrscherfamilie wurde auf dem Rundgang erlebbar. Zahlreiche Meisterwerke aus den Bereichen Kunst und Kunsthandwerk, Architektur, Möbeldesign, Bühnenkunst, Film und Fotografie werden im Rahmen der Ausstellung gezeigt und lassen die Besucher eintauchen in die Zeit des Zarenreiches um 1900.

Als Highlight des Tages bat die Fürstin ihre Gäste zu Tisch ins nahe gelegene Restaurant „Klinkers“ und reichte reichlich Wodka zu Borschtsch, Boeuf „Stroganoff“ und Blinis. Dabei führte sie in die russische Tafelkultur ein und gab manche Anekdote aus dem „Reich des letzten Zaren“ zum Besten.

„Kultur mit allen Sinnen genießen“ heißt die Devise bei der Veranstaltungsreihe der KulturRegion Frankfurt RheinMain GmbH. „Zu Gast in der Region“ führt die Besucher im monatlichen Rhythmus an interessante Orte der Region und zeigt diese von ihrer unbekannten Seite. Die Reihe will neugierig machen auf das Naheliegende vor unserer Haustür und die Bewohner im RheinMain Gebiet einladen ihre Region neu zu entdecken. Nach der Weihnachtspause werden die Gäste im Februar (08.02.) in die Mainzer Unterwelt entführt und im März (22.03.) im Hanauer Schloss Philippsruhe zum Rock`n Roll aufgefordert. Weitere Veranstaltungsorte und Termine werden Anfang 2009 bekannt gegeben.

„Ich bin sicher, dass wir nach dem überaus erfolgreichen Start in 2009 weitere hochkarätige Veranstaltungen zu den reichhaltigen kulturellen Schätzen unserer Region FrankfurtRheinMain entwickeln und anbieten werden“, so Geschäftsführer Konrad Dörner abschließend.

Informationen unter: www.zu-gast-in-der-region.de

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , ,




Kommentar verfassen