Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Frauen aus der Ukraine helfen bei der Bepflanzung der Orangerie und bedanken sich bei der Wissenschaftsstadt Darmstadt und ihren Bürgerinnen und Bürgern für Unterstützung | DarmstadtNews.de

Frauen aus der Ukraine helfen bei der Bepflanzung der Orangerie und bedanken sich bei der Wissenschaftsstadt Darmstadt und ihren Bürgerinnen und Bürgern für Unterstützung


30. Mai 2022 - 15:31 | von | Kategorie: Soziales, Umwelt |
  Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Am Mittwoch, den 25. Mai, sowie am Freitag, den 27. Mai 2022 wurde mit Hilfe der Unterstützung mehrerer Frauen aus der Ukraine der Sommerflor in der Orangerie gepflanzt. Sie wirkten einerseits beim Austopfen sowie beim Einsetzen der Pflanzen in die Beete mit, und unterstützen damit die Beschäftigten im Grünflächenamt. Initiiert wurde die Aktion durch die Community der Ukrainerinnen und Ukrainer in Darmstadt, die sich mit dieser Geste bei der Wissenschaftsstadt Darmstadt sowie ihren Bürgerinnen und Bürgern herzlich für die freundliche Aufnahme und Unterstützung bedankten.

Es wurde eine Vielzahl unterschiedlichster Pflanzenarten in der historischen Parkanlage der Orangerie ausgesetzt. Insgesamt ergibt die Liste eine Stückzahl von 11.242 Pflanzen, die von Impatiens Rokoko ´Nanette´ über die Petunia Sweetunia ´Yellow´
bis hin zur Osteospermum Margarita ´Orange Flare´ reichen. Die Bepflanzung des geschaffenen Blumenmeeres können die Bürgerinnen und Bürger in den nächsten Wochen und Monaten mit ihren eigenen Augen bestaunen und genießen.

Grünflächendezernent Michael Kolmer lädt zum Parkbesuch ein: „Es ist wunderbar zu sehen, welch Schönheit miteinander geschaffen werden kann. Ein wirklich großartiges Bild wurde gemeinsam hergestellt – dank tatkräftiger Unterstützung aller, sowie der tollen Anleitung der Beschäftigten des Grünflächenamtes.“

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Tags: ,