Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Punktuelle Verunreinigung festgestellt: Wissenschaftsstadt Darmstadt beauftragt orientierende Bodenerkundung der Grünzüge "Im Tiefen See" und "Carl-Schenck-Ring" | DarmstadtNews.de

Punktuelle Verunreinigung festgestellt: Wissenschaftsstadt Darmstadt beauftragt orientierende Bodenerkundung der Grünzüge „Im Tiefen See“ und „Carl-Schenck-Ring“


19. Februar 2021 - 07:20 | von | Kategorie: Info, Umwelt |
  Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt lässt vom 23. bis 25. Februar 2021 eine orientierende Bodenerkundung in den Grünzügen „Im Tiefen See“ und „Carl-Schenck-Ring“ durchführen.
Bei einem Versickerungsversuch im Grünzug „Im Tiefen See“, der im Zusammenhang mit der Sanierung des ehemaligen Gaswerkes auf der Knell stand, war zuvor eine punktuelle Verunreinigung des Bodens in den oberen Schichten festgestellt worden.

Die Fundstelle dieser Verunreinigung liegt innerhalb des bestehenden Spielplatzes, der für die Nutzenden einen sensiblen Bereich darstellt. Um dem Bodenschutz und damit auch der Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger vorsorglich Rechnung zu tragen, wird der Boden im kompletten Bereich des Grünzuges „Im Tiefen See“ und im südlich angrenzenden Bereich des Grünzuges „Carl-Schenck-Ring“ im Auftrag des Grünflächenamtes genauer untersucht, um entsprechende Rückschlüsse auf Art und Umfang der Verunreinigung ziehen zu können.

Dabei werden in einem festgelegten Raster Bodenproben durch das Unternehmen Tauw GmbH genommen und anschließend auf umweltkritische Stoffe überprüft. Im südlichen Bereich, an der Jacobistraße und dem Spielplatz, ist dieses Untersuchungsraster feinteiliger, d.h. hier werden in einem geringen Abstand zahlreiche Proben entnommen. Dies erfolgt mittels eines dünnen Bohrstocks, dem sogenannten Pürckhauer Bohrstock. Dagegen werden im Bereich des Bolzplatzes sowie im Süden des Grünzuges „Carl-Schenck-Ring“ weniger Proben genommen, diese aber mit einem größeren Bohrer. Einschränkungen für die Besucherinnen und Besucher wird es in der Zeit der Erkundung vom 23. bis 25. Februar 2021 kaum geben. Vor der Entnahme der Bodenproben wird die Fläche hinsichtlich dem Vorhandensein möglicher Kampfmittel aus dem 2. Weltkrieg erkundet werden. Die Untersuchung der Flächen erfolgt auch im Hinblick auf die Erweiterung des Nutzungsangebotes auf den Flächen des Grünzuges „Im Tiefen See“, die in den nächsten Jahren geplant ist.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Tags: , , , , , ,