Neue Stolpersteine werden in Darmstadt verlegt


21. Oktober 2017 - 13:02 | von | Kategorie: Kultur | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

StolpersteineDie nächste Verlegung von Stolpersteinen zur Erinnerung an in der NS-Zeit verfolgte und getötete Mitbürger in Darmstadt wird es am 26. Oktober 2017 geben. Dabei werden 18 neue Stolpersteine verlegt. Mit diesem Projekt des Künstlers Gunter Demnig wird die Erinnerung an die Vertreibung und Vernichtung der Juden, der Zigeuner, politisch Verfolgter, Homosexuellen, Zeugen Jehovas und Euthanasieopfern im deutschen Faschismus lebendig erhalten. Bürgerinnen und Bürger sind zur Verlegung herzlich eingeladen.

Die Gedenkveranstaltung am 26. Oktober beginnt um 12 Uhr in der Rheinstraße 46 mit der Verlegung eines Gedenksteins an Luise Fulda, die hier wohnte. Oberbürgermeister Jochen Partsch wird hier einführende Worte sprechen und auch eine Delegation aus der neuen Partnerstadt San Antonio aus Texas um Bürgermeister Ron Nirenberg begrüßen, die der Stolpersteinverlegung beiwohnen wird. Danach gibt es folgende weitere Verlegungen:

12:40 Uhr, Adelungstraße 46 für Ida, Arthur und Siegfried Sender
13:10 Uhr, Neckarstraße 20 für Ida und Arthur Haas
13:50 Uhr, Heinrichstraße 3 für Eva Joseph
14:10 Uhr, Heinrichstraße 11 für Marthilde Nathan
14:30 Uhr, Saalbaustraße 81 für Margarethe, Emma und Georg Levi und Fanny Fitting
15:00 Uhr, Heinrichstraße 13 für Paula Regina Sekeles
15:30 Uhr, Weyprechtstraße 16 für Helene und Ferdinand Marxsohn
15:50 Uhr, Karlstraße 49 für Ella Müller
16:00 Uhr, Karlstraße 36 für Irene Frieda und Rudolfine Marx

Beim Projekt „Stolpersteine“ werden die Gedenksteine mit Namen versehen, werden vor den Häusern im Bürgersteig eingesetzt, wo diese Menschen einst gelebt hatten. Sie erinnern daran, wo Ausgrenzung und Rassismus der Nationalsozialisten ihren Anfang nahmen. Eine Info-Broschüre über die Aktion Stolpersteine ist kostenlos im Bürger- und Informationszentrum der Wissenschaftsstadt Darmstadt am Luisenplatz erhältlich. Interessenten an einer Patenschaft können sich an das Kulturamt, Bernhard Baum, Tel. 06151/13-3336 wenden. Weiterführende Informationen gibt es auf www.darmstadt.de/standort/stadtportraet/gedenkstaetten/ oder www.darmstädter-geschichtswerkstatt.de.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , ,




Kommentar verfassen