Traglufthalle überdeckt DSW-Bad in der Winterzeit


13. September 2017 - 07:20 | von | Kategorie: Pressemitteilung | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt errichtet über dem DSW-Bad im Bürgerpark eine Traglufthalle. Diese soll Hallen-Schwimmbetrieb ermöglichen, während das Nordbad abgerissen und durch einen Neubau ersetzt wird. Bürgermeister Rafael Reißer stellte das Interimsgebäude am heutigen Dienstag, 12. September 2017, bei einem Presserundgang vor. „Ich freue mich“, so Reißer, „dass es uns mit einer so guten und praktikablen Lösung gelingt, den Darmstädtern und Darmstädterinnen an diesem Ort das Schwimmen auch in der kalten Jahreszeit anzubieten.“

Die Arbeiten zur Errichtung der Traglufthalle laufen seit 28. August 2017, seitdem der Schwimmbetrieb im DSW-Freibad eingestellt wurde, auf Hochtouren. Nur durch die enge Zusammenarbeit zwischen der Firma Paranet, dem städtischen Eigenbetrieb Bäder und dem Immobilienmanagement Darmstadt ist der eng getaktete Bauablaufplan zu realisieren. Bei der Traglufthalle handelt es sich um eine Zwischenlösung für drei aufeinanderfolgende Winterperioden, in denen das bestehende Nordbad rückgebaut wird und durch einen Neubau ersetzt wird. In dieser Zeit werden die bestehenden Freibadbecken, das große Schwimmerbecken (50 mal 25 Meter) und das kleinere Lehrschwimmbecken (25 mal 14 Meter) mit der Traglufthalle überdeckt, so dass der Schwimmbetrieb unterbrechungsfrei gewährleistet werden kann. Die Traglufthalle erstreckt sich über rund 53 mal 57 Meter, das ergibt eine Fläche von etwa 3050 Quadratmeter. Die Höhe beträgt 13,80 Meter. Innerhalb der Traglufthalle stehen den Besucherinnen und Besuchern insgesamt 14 Container zur Verfügung, davon vier Umkleidecontainer für Damen, vier Umkleidecontainer für Herren und jeweils zwei Sanitärcontainer. Eine Umkleide und zwei Sanitärcontainer, die behindertengerecht ausgeführt sind, runden das Angebot ab.

Die Traglufthalle wird über das bestehende DSW-Gebäude barrierefrei erschlossen, wo auch die Kasse und der Personalbereich des Eigenbetrieb Bäder untergebracht werden. Um diese Funktionen gewährleisten zu können, wird der Bereich für die Interimsnutzung umgebaut. Die Betriebszeiten der Traglufthalle sind jeweils von Ende September bis Anfang Mai vorgesehen. Für die Sommermonate wird die Traglufthalle zurückgebaut und eingelagert. In dieser Zeit erfolgt der Freibadbetrieb. Die aufgestellten Umkleide- und Sanitärcontainer werden dabei ganzjährig genutzt.

Die Errichtung der Traglufthalle war 2016 vom Magistrat beschlossen worden; im Juni desselben Jahres begann die Planung. Die Baukosten betragen 250 000 Euro, hinzu kommen Mietkosten für Halle und Container in Höhe von rund 29 000 Euro (von September 2017 bis Mai 2020).

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , ,




Kommentar verfassen