Wissenschaftsstadt Darmstadt beteiligt sich am Internationalen Frauentag

Teilen

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt beteiligt sich auch in diesem Jahr am Internationalen Frauentag. So geht es in einer Veranstaltungsreihe des Frauenbüros Darmstadt, die am 29. Februar sowie am 7. und 8. März 2024 in Kooperation mit der Regionalen Diakonie Darmstadt-Dieburg und dem Caritasverband Darmstadt e.V. durchgeführt wird, um die Frage, was Frauen in Darmstadt bewegt. In den Stadtteilen Arheilgen/Kranichstein, Eberstadt und Waldkolonie wird es dabei Gesprächsrunden mit Bürgermeisterin und Frauendezernentin Barbara Akdeniz sowie Mitarbeiterinnen des städtischen Frauenbüros geben. Das Anliegen ist, über die Veranstaltungen mit Frauen unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Herkunft ins Gespräch über aktuelle frauenpolitische Themen zu kommen. Insbesondere soll es darum gehen, aktuelle Stimmungslagen zum Thema Frauen-Rollenbilder wahrzunehmen. Alle interessierten Frauen sind herzlich eingeladen, mitzudiskutieren.

„Wir können zum Internationalen Frauentag bereits auf viele Erfolge zurückblicken“, erklärt dazu Bürgermeisterin Akdeniz. „Leider erleben wir derzeit aber auch rückläufige Tendenzen. Laut einer Expertise des Deutschen Frauenrats haben sich antifeministische Rhetoriken und Ideen, die sich auf die weibliche Zivilgesellschaft auswirken, in den letzten Jahren verstärkt. Dies zeigt sich nicht nur darin, dass feministische Akteurinnen in der Öffentlichkeit vermehrt Anfeindungen und Bedrohungen erleben, sondern auch darin, dass Geschlechterrollen gerade auch in der jungen Generation zunehmend wieder traditionell besetzt werden. Zum Frauentag machen wir diese Entwicklungen gezielt zum Thema.“

Edda Feess, Leiterin des Darmstädter Frauenbüros, ergänzt: „Frauenrechte sind auch im Jahr 2024 noch keine Selbstverständlichkeit. Geschlechtergerechtigkeit ist ein kostbares Gut, und sie geht Hand in Hand mit den demokratischen Strukturen unserer Gesellschaft. Uns ist es daher wichtig, genau diesen demokratischen Austausch zum Internationalen Frauentag zu stärken.“

Alle Veranstaltungen im Überblick:

Eberstadt, 29. Februar, 11 Uhr: Frauenfrühstück in der evangelischen Kirchengemeinde Darmstadt-Eberstadt-Süd, Stresemannstraße 1 Waldkolonie, 7. März, 17 Uhr: Frauenabend im Gemeinschaftshaus Akazienweg (Siegfried-Geppert-Haus), Akazienweg 11 Arheilgen, 8. März 2024, 9 Uhr: Bewegtes Frauenfrühstück im Muckerhaus, Messelerstraße 112 (gemeinsame Veranstaltung der Stadtteile Arheilgen und Kranichstein)

Rund um den 8. März und den Equal Pay Day am 6. März haben Frauenorganisationen außerdem Aktionen und Veranstaltungen geplant. Wie jedes Jahr veröffentlicht das Frauenbüro zudem eine Übersicht über die Veranstaltungen des Darmstädter Frauennetzwerks anlässlich dieser Aktionstage. Diese Übersicht ist als gedruckte Infokarte im Bürgerinformationszentrum (Luisenplatz 5 A, 64289 Darmstadt) und beim Frauenbüro erhältlich; die Übersicht ist außerdem auf der Webseite des Frauenbüros www.frauenbuero.darmstadt.de unter ‚Aktuelles‘ einsehbar.

Hintergrund zum Internationalen Frauentag:

Der Internationale Frauentag, Weltfrauentag, Frauenkampftag, Internationaler Frauenkampftag oder Frauentag ist ein Welttag, der am 8. März begangen wird. Er entstand als Initiative sozialistischer Organisationen in der Zeit um den Ersten Weltkrieg im Kampf um die Gleichberechtigung, das Wahlrecht für Frauen und die Emanzipation von Arbeiterinnen. Die Vereinten Nationen riefen ihn später als Tag der Vereinten Nationen für die Rechte der Frau und den Weltfrieden aus.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt


Teilen