Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Kultur der Offenheit und Toleranz fördern | DarmstadtNews.de

Kultur der Offenheit und Toleranz fördern


4. Mai 2021 - 07:05 | von | Kategorie: Veranstaltung |
  Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Am Samstag, 8. Mai 2021, um 14 Uhr treffen sich zum 20. Mal Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Religionsgemeinschaften in Darmstadt, um ihrem Willen und ihrem Bemühen um ein friedliches Zusammenleben in Darmstadt öffentlich Ausdruck zu verleihen. Treffpunkt ist die Friedenslinde im Herrngarten, die beim ersten Treffen 2002, einige Monate nach den Anschlägen von New York und Washington, gepflanzt wurde. Sie befindet sich am Eingang zum Prinz-Georg-Garten.

Der 8. Mai, der das Ende des Zweiten Weltkriegs markiert, ist bewusst als Datum der jährlichen Kundgebung „Religionen für den Frieden“ gewählt. Als Erinnerung an die Opfer von Krieg und als Mahnung, den Frieden zu fördern, bekräftige das Datum die eigene Selbstverpflichtung. „Wir bemühen uns um ein Verständnis füreinander und wenden uns gegen jegliche Form von Hass und Gewalt“, so Pfarrerin Ulrike Hofmann, die die Arbeitsgemeinschaft „Religionen für den Frieden“ koordiniert. Die Selbstverpflichtung bekräftige eine Friedensethik, die zum Kern der beteiligten Religionsgemeinschaften gehöre. Deren Anliegen sei es, für gegenseitigen Respekt einzutreten und eine Kultur der Offenheit und Toleranz zu fördern. Auf der Suche nach Frieden sei es ihnen wichtig, sich für Gerechtigkeit und eine soziale Gesellschaft einzusetzen.

Die Kundgebung wird musikalisch begleitet von einer Musikgruppe unter der Leitung von Katja Quast. Neben einem Grußwort aus dem Magistrat werden Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft in kurzen Voten an die Gründung erinnern, die Gegenwart des Interreligiösen Dialogs in Darmstadt beschreiben und Perspektiven aufzeigen.

Die diesjährige Kundgebung findet unter den aktuellen hessischen Hygieneregelungen statt, Besucherinnen und Besucher werden gebeten, die AHA-Regeln einzuhalten.

Parallel zur Kundgebung wird ein Film über die Arbeitsgemeinschaft „Religionen für den Frieden“ veröffentlicht. Er kann über den YouTube-Kanal des Evangelischen Dekanats Darmstadt-Stadt ab dem 8. Mai angesehen werden. Zudem wird er auf den Websites der beteiligten Religionsgemeinschaften veröffentlicht werden.

Beteiligte Religionsgemeinschaften sind:
Ahmadiyya Muslim Jamaat Gemeinde in Darmstadt, Bahá’í Gemeinde Darmstadt, Emir Sultan Moschee, Evangelisches Dekanat Darmstadt-Stadt, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten, Griechisch-Orthodoxe Kirchengemeinde, Jüdische Gemeinde Darmstadt, Katholisches Dekanat Darmstadt, Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, Neuapostolische Kirche, Rumänisch- Orthodoxe Kirchengemeinde, unterstützt vom Interreligiösen Arbeitskreis Darmstadt.

Quelle: Evangelisches Dekanat Darmstadt-Stadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Tags: , , , ,