Wissenschaftsstadt Darmstadt beendet erste Saison mit Traglufthalle über DSW-Freibad und zieht Bilanz


26. April 2018 - 07:36 | von | Kategorie: Lokal | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Mit dem Abbau der Traglufthalle über dem DSW-Freibad voraussichtlich zwischen dem 7. und 13. Mai 2018 beendet die Wissenschaftsstadt Darmstadt in Kürze offiziell die erste Hallenbadsaison ohne das im Umbau befindliche Nordbad. Dabei wird die Traglufthalle für den Vereinssport noch bis zum 5. Mai 2018 und für die Öffentlichkeit bis zum 6. Mai 2018 geöffnet bleiben.

Nach dem Abbau, sofern die Witterungsverhältnisse dies zulassen, muss zur Vorbereitung auf den Sommerbetrieb bis zum 18. Mai 2018 noch eine technische Revision durchgeführt werden. Danach geht das DSW-Freibad wieder in den normalen Sommerbetrieb über.

Bürgermeister und Sportdezernent Rafael Reißer zeigt sich erfreut über den insgesamt guten Verlauf der ersten Saison: „Schon kurz vor dem Abbau der Traglufthalle über dem DSW-Freibad können wir sagen: Dieser Winter war ein voller Erfolg. Die Halle wurde von den Bürgerinnen und Bürgern aber auch von den Schulen und Vereinen gut angenommen und bis auf ein paar kleinere Anlaufschwierigkeiten und Umgewöhnungen ganz zu Beginn der Wintersaison hat ihr erster Einsatz gut funktioniert. Natürlich kann eine Traglufthalle kein komplettes Hallenbad ersetzen, doch die durchweg hohen Besucherzahlen zeigen, dass dieses komplexe Provisorium durchaus in der Lage ist, einen Großteil der Ströme abzubilden. Der Anfang ist also gemacht und wir sind zuversichtlich, dass es in der nächsten Saison ebenso gut laufen wird.“ Nach dem Abbau wird die Traglufthalle zunächst in einem Container am Nordbad eingelagert, bevor sie zum Beginn der Wintersaison am 17. September wieder in Betrieb gehen soll. Bei der Halle handelt es sich um eine Zwischenlösung für drei aufeinanderfolgende Winterperioden, in denen das bestehende Nordbad rückgebaut wird und durch einen Neubau ersetzt wird. In dieser Zeit werden die bestehenden Freibadbecken, das große Schwimmerbecken (50 mal 25 Meter) und das kleinere Lehrschwimmbecken (25 mal 14 Meter) mit der Traglufthalle überdeckt, so dass der Schwimmbetrieb unterbrechungsfrei gewährleistet werden kann. Die Traglufthalle erstreckt sich über rund 53 mal 57 Meter, das ergibt eine Fläche von etwa 3050 Quadratmeter. Die Höhe beträgt 13,80 Meter. Innerhalb der Traglufthalle stehen den Besucherinnen und Besuchern insgesamt 14 Container zur Verfügung, davon vier Umkleidecontainer für Damen, vier Umkleidecontainer für Herren und jeweils zwei Sanitärcontainer. Eine Umkleide und zwei Sanitärcontainer, die behindertengerecht ausgeführt sind, komplettieren das Angebot.

Die Errichtung der Halle war 2016 vom Magistrat beschlossen worden, im Juni desselben Jahres begann die Planung. Nach einem rund einmonatigen Aufbau im Spätsommer 2017 ging die Halle am 27. September schließlich in Betrieb. Von Oktober 2017 bis Ende März konnten dort 128.050 Gäste begrüßt werden. Das sind 9915 Personen (oder 8,4 Prozent) mehr, als im selben Zeitraum ein Jahr zuvor das Nordbad besuchten (118.135). Der Energieverbrauch lag in dieser Wintersaison trotz kälterer Temperaturen um rund 20 Prozent unter dem des Nordbades im Vorjahr.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , ,