Literarischer März 2011: 482 Autoren dichten für den Lyrikpreis


6. Oktober 2010 - 07:50 | von | Kategorie: Kultur | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Literarischer März15 Kartons voller Manuskripte, fein säuberlich sortiert für die Lektoren Hanne F. Juritz, Dr. Fritz Deppert und Christian Döring, stapeln sich derzeit im Kulturamt. 482 Autoren haben sich bis zum 15. September mit Gedichten zum Lyrik-Wettbewerb um den Leonce-und-Lena-Preis beworben – 265 weibliche und 217 männliche Personen. Die 10 bis 15 talentiertesten Lyriker unter 35 Jahren wählen die Lektoren aus den Einsendungen bis Ende des Jahres aus.

Zugelassen für die Bewerbung waren deutschsprachige Autoren, die nicht vor 1975 geboren sind; dieser Jahrgang ist mit 30 Bewerbern am stärksten vertreten. Der jüngste Bewerber ist Jahrgang 1999 und kommt aus Aichach in der Nähe von Augsburg. Wie auch schon in den Vorjahren kamen die meisten Bewerbungen aus Deutschland (407), Österreich (45) und der Schweiz (17). Weitere Einsendungen kamen aus Italien (3), Frankreich (2), Polen (2), Großbritannien (2), USA (1), Spanien (1), Niederlande (1). Ein Novum ist eine Bewerbung aus Island.

Die meisten Teilnehmer kommen aus Berlin (65). Aus anderen Großstädten wie Leipzig (23), Wien (22), München (19) und Hamburg (14) kamen Bewerbungen im zweistelligen Bereich. Weitere Städte sind mit bis zu sieben Bewerbern beteiligt. Darmstadt ist in diesem Jahr mit vier Teilnehmern vertreten, im letzten Jahr gab es nur eine Bewerbung aus der Heimat des Lyrikwettbewerbs.

Der Lyrikwettbewerb „Literarischer März“ in Darmstadt zählt bundesweit zu einer literarischen Besonderheit. Er wird mit dem Leonce-und-Lena-Preis mit 8.000 Euro sowie den Wolfgang-Weyrauch-Förderpreisen mit insgesamt 8.000 Euro gekrönt. Der Leonce-und-Lena-Preis wurde nach dem Satire-Lustspiel von Georg Büchner benannt und wird seit 1979 alle zwei Jahre verliehen. Die Veranstaltungen des Literarischen März 2011 mit den öffentlichen Lesungen der ausgewählten Autoren sind auf den 25. und 26. März terminiert, die Preisverleihung ist am 26. März. Veranstaltungsort ist die Darmstädter Centralstation. Die Jury ist dann besetzt mit Sibylle Cramer, Kurt Drawert, Jan Koneffke, Monika Rinck und Raoul Schrott. Moderiert wird die Veranstaltung an allen drei Tagen von Hajo Steinert.

Quelle: Stadt Darmstadt – Pressestelle – Pressedienst

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , ,




Kommentar verfassen