Multivisionsshow „Planet der Wälder“ am 5. November in Darmstadt


30. Oktober 2009 - 08:11 | von | Kategorie: Kultur, Umwelt | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Planet ForestÜber einen Zeitraum von fünf Jahren war der Fotograf Markus Mauthe im Auftrag von Greenpeace in den letzten sieben noch intakten Waldgebieten der Erde unterwegs. Auf abenteuerlichen Reisen ist es ihm gelungen, die Vielfalt und Schönheit des Lebensraumes Urwald mit der Kamera einzufangen.

Dabei besuchte er Gegenden, in die nie zuvor ein Mensch einen Fuß gesetzt hat. Mit „Planet der Wälder“ ist nun eine Multivisionsshow entstanden, in der der Referent dieses Thema mit engagierten, live erzählten Geschichten spannend und unterhaltsam auf der Leinwand präsentiert. Bilder in höchster fotografischer Qualität zeigen dem interessierten Besucher, dass Wälder nicht nur Orte bezaubernder Schönheit sind, sondern Lebensräume unzähliger Tier- und Pflanzenarten.

Im größten Tropenwald der Erde, in Amazonien, führt ihn die Reise von den Ufern des Rio Negro hinauf in die alpinen Zonen des Pico da Neblina, dem höchsten Berg Brasiliens. Im Bundesstaat Mato Grosso wurde Markus Mauthe vom Volk der Enawené Nawé-Indianer eingeladen, um deren Rituale und alltägliches Leben im Wald zu dokumentieren. Ein unvergessliches Erlebnis und eine der vielen Geschichten abseits aller touristischen Reiserouten.

In Lappland beobachtete Mauthe die Sami, ein Volk von Rentierzüchtern, die den Urwald als Lebensgrundlage benötigen. Wer hätte gedacht, dass Hunderte von Kilometern nördlich des Polarkreises noch große Bäume wachsen. In größten Waldgebiet unsere Erde, den borealen Wälder Sibiriens, stand die Suche nach der größten Raubkatze der Erde, dem Amur Tiger im Vordergrund.

Aus Kanada erzählt Markus Mauthe von seinen Streifzügen durch den „Great Bear Rainforest“, der Heimat des weißen Spirit-Bären, einer seltenen Unterart des Schwarzbären. Neben den gemäßigten Regenwäldern Patagoniens ist dies wohl die imposanteste Region, in der diese Waldart auch heute noch großflächig existiert.

Eine Welt jenseits unserer Vorstellungen ist das Kongo-Becken in Afrika. Neben der allgegenwärtigen Korruption, den Wilderern, Holzfällern, der Hitze und den unzähligen Moskitos waren es vor allem die magischen Momente im Regenwald, der Besuch der Waldelefanten, Gorillas, und Baka-Pygmäen, die dem Fotografen unvergesslich bleiben werden.

Nicht ohne Grund werden die Tropen Asiens „Paradieswälder“ genannt. In Papua-Neuguinea erklomm Markus Mauthe zusammen mit Einheimischen einen bis dahin unerforschten, mit dichtem Wald bewachsenen Vulkan. Auf Borneo war er zu Gast bei den Baummenschen, den „Orang- Utans“.

„Planet der Wälder“ ist ein Vortrag, der Sehnsüchte weckt und Lust macht, ursprüngliche Wildnis selbst zu erleben. Als engagierter Naturschützer ist es Markus Mauthe ein Anliegen, die noch auf der Erde verbliebenen grünen Paradiese zu schützen. Deshalb unterstützt er in der globalen Waldkampagne von Greenpeace das Ziel, die noch vorhandenen Urwälder für kommende Generationen zu bewahren. Denn kaum jemand weiß, dass schon 80 Prozent aller natürlichen Wälder von unserer Welt verschwunden sind. Dieser Vortrag soll Menschen für die Natur begeistern. Gleichzeitig soll er aber auch zeigen, wie sich jeder Einzelne in seinem Alltag mit einfachen Mitteln für den Urwald einsetzen kann und dabei aktiv zum Klimaschutz beiträgt. Ergänzt wird dieser Live-Vortrag durch einfühlsame Musikpassagen, die von Kai Arend komponiert wurden.

Am Donnerstag, den 5.11.2009 kommt Markus Mauthe mit der Multimediaschau „Planet der Wälder – Expeditionen in die grünen Paradiese der Erde“ auch in den Hörsaal 226 im Alten Hauptgebäude der Universität in Darmstadt. Der Vortrag beginnt um 20.00 Uhr. Einlass ist um 19.30 Uhr. Der Eintritt für die Veranstaltung ist frei.

Quelle: Greenpeace Darmstadt
Bild: Markus Mauthe

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , ,




Kommentar verfassen